Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Disk/BOI Implantate

Romie
Romie

Habe einen Artikel in der Zeitung entdeckt:
In Oberkochen bei Aalen gibts einen Arzt der o.g. Impantate setzt. Vorteil:Die Implantate in Form eines umgedrehten T belasten das Knochengewebe weniger als ein Schraubenimplantat. Nun eine Frage an die "Fachleute". Bei lediglich 1-2 Einzelimplantaten wird diese Technik empfohlen, wer kann dies bestätigen, bzw. Vor/Nachteile nennen?? Ich muss nur 1 Zahn im OK ersetzen...bis jetzt....mit knochenaufbau

Würde mich über Aufklärung freuen. des Weiteren: Titan oder Zirkonoxid (?) was ist verträglicher??

Danke



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4039 Beiträge

Hallo,
das Thema BOI/Diskimplantate wurde schon vielfach diskutiert, da gibt es lange Threads. Einfach mal Suchbegriff BOI oder Diskimplantat eingeben.
Unter http://www.implantate.com/zahnimplantat.php gibt es eine zusammenfassende Info zu Keramikimplantaten, ie dem Stand des Wissens entspricht.
Gruß
B. Zahedi



Han
Han

Hallo,

in Kanada z. B darf jeder,der einen Führerschein machen will, Auto im Begleit eines erfahrenen
Autofahrers , egal welche Person ist, mit einem normalen Wagen d.h ohne zweite Bremse oder zweier Innenspiegel, fahren.Hierzulande ist so was undenkbar, ob wir bessere Autofahrer sind und weniger Unfälle machen, würde gerne ich wisse.

Nun zum Bio Impl., in Frankreich sind diskimpl. sehr bekannt und sehr oft einegesetzt , aber in Deutschland findet kaum Achtung und wird von wenigen ZÄ gesetzt. Warum und wieso kann man ,wie Dr Zahedi daraufhingewisen hat nachlesen.



Romie
Romie

Hallo Han,
Dr.Zahedi

danke für die Antworten.

Was ein Autofahrer in kanada mit Implantaten zu tun hat...lach..nein, weiß schon was gemeint ist.
Dieser Artikel stand GESTERN in der Tageszeitung, alles neu und objektiv, nicht unter Werbung.

Ich versuche u.a. im http://www. das Optimale zu finden.
Da es mein erstes Implantat, (nur 1) aber bestimmt nicht das letzte sein wird und ich total bei NULL Wissensstand anfange, möchte ich natürlich keinen fehler machen. Das Implantat im OK links Nr.5 (Echt-Zahn ist noch da) könnte ja später auch mal eine "tragende" Rolle spielen.

DANKE nochmals. Also doch kein BOI Implantat?!

Ja, apropos: Der Arzt, der berichtet schreibt:

Wir haben 10 Jahre in die Entwicklung und Perfektionierung dieser Methode gesteckt"

Such ich halt weiter nach der besten Lösung.

Romie



Dr.Metelski
Mitglied seit 27. 02. 2002
969 Beiträge

In Artikeln und Farbprospekten kann viel über ein Implantatsystem berichtet werden.Vielleicht hilft es Ihnen bei Ihrer Entscheidungsfindung,dass die Mehrzahl der Implantologen oder implantologisch tätigen Zahnärzte die von Ihnen genannten Implantate nicht!! verwendet.Auch auf Fachkongressen u. in der Fachliteratur spielen diese Implantate keine Rolle.

Gruß Dr. Metelski



Romie
Romie

Danke für die Antwort dr. metelski

ich habe etliche zeit im http://www. verbracht und gelesen. ja, es scheint nicht DIE Lösung zu sein.
Werde also abrücken von dieser version.

Habe auch die Suchfunktion gefunden....
Die berichte bauen ebenso wenig auf.

Romie



A. Eiler
A. Eiler

Hallo Romie,

der folgende Link gibt Ihnen weitere Informations- und Diskussionsmöglichkeiten zu diesem Thema:
http://www.zahn-online.de/discus/messages/4/251.html?1134023915

Alles Gute!!



gerda260756
Mitglied seit 24. 10. 2008
399 Beiträge



Christine
Christine

Hallo Romie,
bei Einzelzahnlücken wird ein BOI-Implantat nicht gesetzt. Es gibt andere Schrauben-Implantate, die Sofort belastbar sind. Kommt immer auf die individuelle Kiefersituation an...
Lass Dich doch einfach mal persönlich beraten.
An die Anderen hier im Forum, lest doch bitte mal die Gebote des Forums....



Sylvia Meinzer
Sylvia Meinzer

Hallo "Christine" vom 09.07.
Romie hat schon verstanden, dass nach einer Dikimplantation ein langer Leidensweg auf sie warten würde. Zahlreiche Diskimplantologen würden auch nicht davor zurückschrecken gesunde benachbarte Zähne zu ziehen, um die "Einzelzahnlücke" mit einem Implantat, das die Last von 4 Zähnen trägt, zu schließen. Prinzipiell ist nahezu alles erlaubt, was die Kassen füllt.
Wieviele Menschen müssen denn noch verstümmelt werden, bis unsere Ärztekammern endlich handeln und diesen grausamen Zahnersatz endlich verbieten.