Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Diagnose "fistelndes Sequester" nach Zahnextraktionen

Uwe77
Uwe77

Hallo,

mir mussten im linken Oberkiefer mehrere Zähne gezogen werden, so dass ich jetzt von Zahn 23 an keinen Zahn mehr habe. Es sollen 3 Implantate eingebracht werden, um eine Brückenkonstruktion zu ermöglichen.

Die Diagnose lautet: "Osteosklerose linker Oberkiefer bei chronischer Ostitis, Defektbildung bei fistelndem Sequester."

Meine Fragen:

1. Was bedeutet diese Diagnose?

2. Nach der Extraktion wurde Knochenersatzmaterial (Cerasorb) eingebracht. Die Schmerzen sind leider immer noch da, Antibiotika halfen auch nicht nachhaltig. Was kann da los sein, was sollte man tun?

Haben Sie vielen Dank für Ihre Antwort!



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4035 Beiträge

hallo,

Die Diagnose lautet: "Osteosklerose linker Oberkiefer bei chronischer Ostitis, Defektbildung bei fistelndem Sequester."

Meine Fragen:

es ist demnach eine knochenentzündung mit toten knochenanteilen, deren entzündungssekret aus der tiefe über einen gang nach aussen abgeführt wird.

2. Nach der Extraktion wurde Knochenersatzmaterial (Cerasorb) eingebracht. Die Schmerzen sind leider immer noch da, Antibiotika halfen auch nicht nachhaltig. Was kann da los sein, was sollte man tun?
knochenersatzmaterial ist in solchen situationen als ungünstig anzusehen, da bakterien an ihm anhaften, die nur durch entfernung des materials eliminiert werden können.
gruß
b. zahedi

Haben Sie vielen Dank für Ihre Antwort!

[/quote]



  • 1