Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

CT Bohrschablone

urban
urban

Hi
Ist eine Boherschablone nach CT-Auswertung eine sinnvolle Entscheidung oder ist es reine Geldschneiderei?-wer kennt sich aus?
Im voraus besten Dank



Karl-Josef Mathes
Karl-Josef Mathes

Hallo,

ob eine Bohrschablone in Ihrem Fall sinnvoll ist, diese Frage kann aus der Ferne keiner beantworten. Es gibt gute Implantologen, die extrem selten eine benutzen und gute Implantologen, die nie ohne Bohrschablone arbeiten. Es gibt da auch weder Standards noch Vorschriften noch sonstwas. Das muß der Arzt entscheiden, wie er die OP für durchführbar hält. Hier können Sie nur Ihrem Arzt vertrauen - oder halt nicht.

Gruß

K.-J. Mathes



NAJM
NAJM

Hallo,

eine Bohrschablone ist in erster Linie für eine genaue Postistion der Implantate gedacht.Wenn die Impl. so gesetzt werden können, wie auf der Schablone vorgesehen sind, wäre ideal, auch der Zahntechniker erzielt besser Resultate bei der Anfertigung der Suprakonstruktion besonders im ästetischem Bereich.Ein routinierter Implantologe kommt auch ohne Schablone klar. Denn sehr oft die Knochensituation entscheidet über die Platzierung der Impl.

Gruss



urban
urban

Danke für die Antworten
mir wurde das so erklärt,daß man nicht so viel Gewebe aufklappen muß und dadurch der Eingriff minimalivasiv auläuft!-oder hat sowas mit der Erfahrung und dem Können des Operateurs zu tun?



HD
HD

Die Qualität der Prothetik ist nicht davon abhängig, ob der ZA eine Schablone benutzt oder nicht...



urban
urban

mir geht es bei meiner Frage nicht in erster Linie nicht um die Prothetik sonden um eine sichere
und vorhersehbare Chirurgie (minmalinvasiv)
in Verbindung mit Sicherheit!
Könnte man die oft beschriebenen Probleme mit Planung und CT-Diagnostik unter Verwendung einer navigierten Bohrschlablone verbessern oder ist es egal Danke



HD
HD

Das wegen der Prothetik war auch nur eine Antwort auf diesen Beitrag von NAJM, siehe weiter oben:

" auch der Zahntechniker erzielt besser Resultate bei der Anfertigung der Suprakonstruktion besonders im ästetischem Bereich...."



urban
urban

anscheinend arbeitet man in der Implantatchirurgie nach den Erahrenswerten nicht nach 3D Darstellung und 3D Planung.
Sollte von den Experten doch einer klinische Erfahrung haben würde mich diese Sichweise intressieren
Danke im voraus



Peppel Werner Ztm
Peppel Werner Ztm

Die CT-navigierte Bohrschablone ist das Mittel der Wahl!Leider wird in unserer Branche viel zu wenig Diagnistik betrieben.In der Knierchirurgie arbeitet man seit ewigen Zeiten arthtroskopisch d.h.minimalinvasiv sowie in der Neurochirurgie.
Die CT-navigierte Bohschablone gibt maximale Therapiesicherheit und Patientenkomfort bei minimalen Nebenwirkungen.Wir praktizieren diese Methode seit 5 Jahren!-nicht immer aber immer öfter! MFG aus Regensburg Werner Peppel



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4035 Beiträge

Hallo,
in Kombination mit 3D-Diagnostik kann duch eine Bohrschablone das Trauma geringer gehalten werden, sofern das Knochenangebot eine Aufklappung des Zahnfleisches nicht notwendig macht. Je exakter der Zahnersatz geplant werden soll bzw. umso schwieriger die VOraussetzungen sind, desto mehr macht eine Bohrschablone Sinn.
Gruß
B. Zahedi