Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Blutung (Rachen) nach Implantat-Einsetzung

Nanopixel
Nanopixel
Mitglied seit 12. 02. 2011
2 Beiträge

Hallo zusammen,
vor drei Tagen wurde mir ein Implantat im OK eingesetzt. Da mein Kiefer dort wohl zu schwach war, musste auch Knochenaufbau vorgenommen werden, wobei Rinderknochenmaterial bei der Operation über das Implantatbohrloch in die Kieferhöhle unter die Knochenhaut gedrückt wurde, bevor das Implantat eingedreht wurde.
Nun zu dem Problem: Heute ist mir aufgefallen, dass mir anscheinend ständig Blut den Rachen hinunterläuft. Es kommt definitiv nicht von der genähten Wunde über dem Implantat, denn wenn ich "normal" ausspucke, ist kein Blut zu sehen. Erst wenn ich Speichel/Schleim aus dem Rachen "hervorhole", ist der Auswurf jedesmal voller Blut - mittlerweile seit Stunden.
Was kann der Grund dafür sein?
Verabschiedet sich gerade das Knochenaufbaumaterial über die Kieferknochenhöhle in den Rachen? Sollte ich Maßnahmen ergreifen? Schwierig, am Samstagabend noch einen Zahnarzt zu erreichen...
Danke schonmal für Antworten.



Dr.Thilo Fechtig
Dr.Thilo Fechtig
Mitglied seit 14. 08. 2010
371 Beiträge

Hallo

es besteht die Möglichkeit beim sog. "internen Sinuslift" die Kieferhöhlenschleimhaut zu perforieren. Dann können eingebrachte Partikel und natürlich Blut über die KH in den Rachenraum gelangen, da die KH über eine Öffnung zur Nasenhöhle verbunden ist.
Ich empfehle Ihnen keinen Druck durch Schneuzen oder Niesen aufzubauen. Bei kleinen Perforationen ist es sicherlich unproblematisch und die Wunde verschliesst sich von selbst. Ausserdem empfehle ich Ihnen eine begleitende antibiotische Therapie, die auch Erreger von Kieferhöhlenentzündungen mit einbeziehen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Thilo Fechtig / Waldshut / Schweizer Grenze



Nanopixel
Nanopixel
Mitglied seit 12. 02. 2011
2 Beiträge

Hallo und danke für die Antwort.
mein Arzt hat mich aufgeklärt, dass ich in nächster Zeit vermeiden sollte zu schneuzen und keinen Sport treiben sollte. Daran halte ich mich auch (einmal ließ sich Niesen jedoch nicht vermeiden).
Als antibiotische Therapie hat mein Arzt mir Amoxi-Clavulan 875/125 verschrieben, was ich auch einnehme.

Sie sagen, kleine Perforationen der Kieferhöhlenschleimhaut wären unproblematisch - woher weiß ich, ob das in meinem Fall nichts Großes ist? Immerhin läuft mir immer noch das Blut durch den Rachen, mittlerweile seit zwei Tagen. (vielleicht auch schon länger, nur ist es mir da erst aufgefallen)
Freundliche Grüße



happylilly
happylilly
Mitglied seit 08. 11. 2018
1 Beiträge

Hallo,
kannst Du/können Sie berichten, wie es bei Dir weiterging bzw. ob die Blutung bald aufhörte und es noch etwaige Probleme gab. Ich hatte vor drei Tagen eine ähnliche OP und huste seit gestern Abend blutigen Schleim. Aus der Nase selbst kommt nichts.

Ich wäre Dir/Ihnen sehr dankbar für eine Antwort.

Herzliche Grüße
happylilly



  • 1