Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Bis jetzt ging alles gut

Peter Benkendorff
Peter Benkendorff

Liebe Forumsleser, ich will allen die vor der Entscheidung stehen, sich für eine Imlantatlösung zu entscheiden Mut für diese Lösung machen. Vielleicht ist mein Optimismus noch etwas verfrüht, aber ich sollte doch schon jetzt etwas sagen. Über meine weiteren Erfahrungen werde ich dann noch berichten. Im Oktober 2005 nach längerer Leidenszeit beschloß ich den Zahnartzt aufzusuchen. Hier wurde mir eröffnet, dass die Brücke im OK über 6 Vorderzähne mit drei eigenenTrägerzähnen unter Extraktion dieser drei Zähne entfernt werden muß. Dies war insofern ein schwerer Schlag, da diese Brücke keine zwei Jahre alt war. Mir wurde als Alternative zu einer Prothese auch die Implantatslösung vorgestellt, von der ich bis dahin nichts gehört hatte.Am 23.11.05 hatte ich ein Beratungsgespräch in einer Essener Klinik . Der mich beratende Zahnarzt machte auf mich einen außerordentlich kompetenten und verständnisvollen Eindruck. Das Vertauensverhältnis war damit gegeben. Die Kosten : Ich bin zu 50% privat versichert und zu 50 % beihilfeberechtigt. Nach langen Hin und Her ( wegen der noch nich einmal zwei Jahre alten Brücke, die die Privatkasse voll ersetzt hatte),konnte ich mich mit der Privatkasse auf einen für mich persönlich tragbaren Weg einigen . Plantate und Arztkosten werden auf jeden Fall erstattet, die Brücke wohl nicht ( letztes Wort auch hier noch nicht gesprochen). Es bleibt aber wegen der miserabelen Beihilferegelungen noch ein gehöriger Betrag übrig, den ich privat aufbringen muß und das fällt mir nicht leicht. Das bin ich mir aber Wert. Vorgesetrn nun die Operation von 4 Implantaten in den Oberkiefer unter örtlicher Betäubung. Von den unangenehmen Geräuschen einmal abgesehen, hatte keinerlei Probleme. Allerdings hatte ich Schwellungen im Gesicht als hätte mich ein Pferd getreten. Diese Schwellungen gehen aber heute 2 Tage nach Operation schon wieder zurück. Schmerzen habe ich keine, nehme aber alle 8 Stunden ein Schmerzmittel,das ich aber ab heute teilweise absetze. So am 10.2. erfolgt das Fädenziehen. Bis dahin also MfG P. Benkendorff



Andrea
Andrea

Hallo Heidi,
danke für den Beitrag, der macht mir echt Mut.
Habe am 02.03.06 meine OP mit 2 Implaten u. hoffe dass es ohne Probleme geht.

Weiterhin gute Besserung.

Andrea



Peter Benkendorff
Peter Benkendorff

Am 4.2.06 sind die Schwellungen bis auf eine geringfügig dicke Lippe und einen Gelbschleier unter den Augen verschwunden. Nehme zur Vorsicht noch Schmerzmittel- halbe Dosis und wie verordnet heute die letzten 2 Antibiotika( Clinda 600mg; insgesamt 10 Tabletten).Hoffe nach wie vor, das alles gut geht. Am Freitag werden die Fäden gezogen und der Doc hat das nächste Wort.



Heidi
Heidi

Hallo Andrea,

heute ist der 3. Tag nach der OP. Alles bestens.
Also mach Dir keine Sorgen und hab keine Angst.
Du spürst nichts. Lass Dich bitte nicht von negativen Berichten verunsichern. Denke positiv alles wird gut !!!! Melde Dich bitte nach Deiner OP nochmals.

Danke für Deine Wünsche.

Heidi



Heidi
Heidi

Hallo Peter, habe nur am OP Tag Schmerzmittel genommen - auch keine Antibiotika. Meine Schwellung ist nur noch minimal. Es wird alles gut gehen. Denke nur positiv.

Gute Heilung.

Heidi



Simone Wilker
Simone Wilker

Ok,bekomme auch Implantate und zwar 6 an der Zahl. Habe seit vergangenem Freitag keine Zähne mehr im OK.
Bis zum Einsetzen dauert es zwar noch eine ganze Weile, aber mir ist jetzt schon mulmig. Allein, wenn man so manchen Beitrag hier ließt, bekomme ich voll die Panik und überlege, ob ich mich nicht lieber doch für die "alte Methode Gebiß" entscheiden soll. Bin aber noch zu jung. Zu hören was ihr schreibt, ist jedoch eine Wohltat und ich hoffe, mehr positives zu erfahren. Ach, habe eine wirklich guten Kieferchirug und Implantologe. Bis dann.



Peter Benkendorff
Peter Benkendorff

Hallo Simone, nach meiner bis jetzt einwöchiger Erfahrung ist alles so weit gut gegangen; die Schwellungen sind verschwunden und die Schmerzen einem Druck im Oberkiefer gewichen, von dem ich glaube, das auch dieser in absehbarer Zeit verschwindet. Schmerzmittel nehme ich seit heute nicht mehr. Am Freitag kommen die Fäden raus. Dann poste ich nochmal meine _Erfahrung für alle die das interessiert.Die Gebisslösung ist vielleicht im Moment einfacher und sicher auch billiger, aber möchtest Du jeden abend Dein Gebiss im Wasserglas sehen oder Reinigungs und Haftmittel bis ans Lebensende verwenden. Übrigens: ich sitze im Moment über meiner Steuererklärung und bin mir sicher, die Implantation ist das kleinere Übel.( und nur einmal im Leben). Nur Mut , wird schon gutgehen. MfG P. Benkendorff



Renate
Renate

Hallo Peter,
es ist schön nach den vielen Negativschilderungen in diesem Forum von Ihnen und den Anderen zu lesen. Ich stehe noch vor der großen Entscheidung soll ich oder soll ich nicht. Falsch, eigentlich habe ich mich bereits für die Implantatlösung entschieden, da ich mein Gebiss auch nicht im Wasserglas liegen sehen möchte.
Mein Zahnarzt setzt aber keine Implantate und blind auf einen Implantolgen aus dem www zu tippen, widerstrebt mir.
Da ich in Duisburg wohne und es somit ein Katzensprung nach Essen ist, möchte ich Sie um die Adresse Ihrer guten Erfahrungen bitten.
Ihnen allen alles Gute auf dem langen Weg zu einem strahlendem Lächeln zu jeder Zeit.
Danke im voraus.
Liebe Grüße Renate
PS: Bin schon auf den nächsten Bericht gespannt.



Peter Benkendorff
Peter Benkendorff

Hallo Renate, gerne würde ich hier die Adresse nennen, aber ich glaube, dass man in diesem Forum keine namentliche Empfehlung abgeben darf. Aber , wenn Du mir Deine e-mail über meine ( 025011777@t-online.de)zukommen läßt, gebe ich dir natürlich auf diesem Wege die Adresse. Nochmals: Bis jetzt ging alles gut und die Ärzte dort haben sich ersichtlich alle Mühe gegeben Ängste abzubauen. Die haben den Eingriff sicher nicht zum ersten Mal gemacht und wirkten auf mich echt wie Profis.Könnte aber auch daran liegen, dass ich persönlich eigentlich ein unverbesserer Optimist bin. Wünsche Dir alles Gute und die richtige Entscheidung. Würde mich freuen, per e-mail von Dir zu hören. MfG P. Benkendorff



Simone
Simone

Hallo Peter, danke für deine Reaktion auf meine Mail. Ne, ein gefülltes Wasserglas kommt auf keinen Fall in Frage. Es geht mit auch schon besser und ich weiß, dass ich eine wirklich ute Entscheidung getroffen habe mit tollen Ärzten die mit zur Seite stehen. Nur, aller Anfang ist natürlich schwer. Aber wenn den erstmal gemacht hat ! Hoffentlich hängst Du nicht noch über deine Steuererklärung.... Viel Glück und alles Gute. Simone