Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Beckenkammimplantation im OK

lilalu
Mitglied seit 16. 09. 2011
36 Beiträge

hi nanny,
auch bei mir wurde eine Beckenkammaugmentation Anfang mai gemacht, nach (diesmal) komplikationslosem Verlauf, kamen am Montag die Implantate rein (JUHU- ich komm meinem Traum näher)Die müssen jetzt 3-4 Monate einheilen, aber ich konnte meine Zahnprothese direkt nach der OP einsetzen. Die Optik stimmt- ansonsten gibts Suppe bis die Fäden rauskommen- lach- nicht so schlimm!



Nanny
Mitglied seit 30. 03. 2011
83 Beiträge

habe soeeben eine Betrag geschrieben, wurde offensichtlich sofort gelöscht.

Halli lilalu,
das hört sich ja gut an, verräts Du mir von wo Du kommst und wo die Beckenkamm-OP gemacht wurde? Ich würde gerne auch wissen, wieviel Impl. gesetzt wurden und was alles im ganzen kosten wird. Wird es ein fester, oder ein herausnehmbarer Zahnersatz? Danke im voraus
Nanny



lilalu
Mitglied seit 16. 09. 2011
36 Beiträge

So liebe Nanny- so viele Fragen auf einmal ;-))
Über kosten kann ich dir nicht sehr viel sagen..... das ganze bei mir läuf unter AusnahmeIndikation zur kostenübernahme durch die Gesetzl. Krankenkasse im Rahmen einer sehr großen Tumorresektion im Oberkiefer. Interesiertüberhaupt meine Krankengeschichte??
Meine Oberkieferrekonstruktion mit einen Beckenkammtransplantat hab ich in der Uniklinik mainz durchführen lassen. Suppi!



Nanny
Mitglied seit 30. 03. 2011
83 Beiträge

Hallo lilalu,
Ja, mich interessiert die Krankengeschichte, die zu diesem Eingriff geführt hat.
Du schreibst, nach diesmal komplikationslosem Verlauf der Beckenkammaugmentation wurden die Implantate gesetzt. Wurde es früher schon mal gemacht und gab es da Problemen. Meine OP wurde in der Uniklinik Hbg. gemacht und ich bin bis jetzt super zufrieden und glücklich, dass das geschafft ist. Wann wurden bei Dir die Schrauben im OK entfernt, wurde es bei der Implantatsetzung gemacht? Ich weiss, es sind schon wieder viele Fragen auf einmal, aber ich kann einfach nicht so richtig abschalten und habe schon wieder Angst vor dem nächsten Schritt (Entfernen d. Schrauben und Setzen der Impl.)
Danke
LG und schönes WE, Nanny



lilalu
Mitglied seit 16. 09. 2011
36 Beiträge

Werde wohl ein Roman schreiben.....lach
Knapp: vor ca 12 jahren wurde ein großer Tumor aus dem Oberkeifer entfernt, und damit der halbe Oberkiefer. Einen "oberkieferersatz wurde nicht gemacht wegen einer hohen Rezidivrate dieses Tumors. (hatte ich aber GsD nicht)Wundheilung mit vielen Komplikationen, Ich hab dann Jahreweise eine Obturatorprothese getragen, was naturlich durch die einseitige Belastung zu einer Lockerung der Restzähne im Oberkiefer führte.Vor 3 jahren Entschluß dazu den Oberkiefer zu rekonstruieren mit einem Beckenkammtransplantates. Lief nicht gut, mir ging es von anfang an nicht gut, Wundheilungsstörungen, Knochen lag frei, Infektion, Hauttransplantation, Wundheilungsstörung............-entfernung des Transplantates nach ca. einem halben Jahr. Vorerst keine weitere Therapie.
Jetzt erneuter Versuch den fehlenden OK-Teil aufzubauen. -war diesmal alles anders, mir ging es gleich gut, ich bin so froh.Nach 4 Monate Einheilzeit, jetzt am Montag Die Implantate. In Lokale- war nicht so prickelnd. aber jetzt im nachhinein gut. -die 4 Osteosyntheseschrauben wuden entfernt, Narbengewebe (davon hab ich leider genug von den zig VorOPs)entfernt, leider war der neue Knochen an einer Stelle angegriffen, so daß dort kein Inplantat rein kam, dort wurde ein sinuslift/ Knochenaufbau gemacht und 2 Implantate kamen rein. Danach Röntgenkontrolle und Besprechung, heim zum Kühlen. Ach ja, die Prothese, etwas ausgefräst, kam gleich rein, ist aber auf der OPseite nicht zu belasten- weiche Sachen sind eh angesagt. Schmerzen nur am OPtag und dann naja, ganz wenig. Heut war ich arbeiten. alles Supi. Hab keine Angst, meine Odysee wirst du eh nicht erleben....alles wird gut.
Hab jetzt bestimmt nicht alle Fragen beantworten, aber hab jetzt keine Zeit mehr- muß für die Family kochen..... bis später, werds nachholen.



Nanny
Mitglied seit 30. 03. 2011
83 Beiträge

Vielen Dank für den wirklich ausführlichen Bericht. Meine Mail-Adresse: together1148@googlemail.com. Meine Geschichte geht jetzt auch schon ca. 20 Jahre. Wenn es Dir Recht ist, würde ich gerne über diese Adresse weitere Infos austauschen. Falls Du an diese Adr. eine Mail sendest, bitte hier eine kurze Info. da ich hier nur ab und an mal reinschaue.
LG
Nanny



lilalu
Mitglied seit 16. 09. 2011
36 Beiträge

nanny- You´ve got a mail....*lol*



lenavandijk
Mitglied seit 05. 04. 2011
155 Beiträge

Dr. Frank Maier schrieb:

Zitiert von:
...
Großvolumige Sinuslifts zur Schaffung eines Implantatlagers sind meist erfolgreich. Auch bei großem Volumen ist keine Transplantation von Beckenknochen erforderlich. Es gibt die Möglichkeit im Mundraum Knochen zu gewinnen und mit Knochenersatzmaterialien zu ergänzen, oder Spenderknochen zu verwenden. Alle Verfahren haben ähnlich gute Erfolgschancen....

Hallo Herr Dr. Maier,

gilt diese Aussage auch noch, wenn seit dem Ziehen der Zähne sieben/acht Monate vergangen sind, ohne dass bisher ein Knochenaufbau begonnen wurde?

Ich habe diese Frage ("richtiger Zeitpunkt verpasst" in einem Extra-Thread gestellt, und Ihr Kollege Dr. Zahedi hat netterweise auch schon kurz reagiert. Ich würde mich sehr freuen, auch Ihre Meinung dazu erfahren zu dürfen!

LG Lena

http://www.implantate.com/forum/zahnimplantate-diskussionsforum/re-knochenaufbau-zeitpunkt-verpasst/view_5.html#36853



Nanny
Mitglied seit 30. 03. 2011
83 Beiträge

Hallo Lena, wie ist es dir inzwischen ergangen, ich habe jetzt in der letzten zeit nicht mehr so oft hier reingeschaut, da ich selber auch erstmal nach meiner op etwas von den zahngeschichten abstand haben musste, hoffe, dass du endlich deinen richtigen behandler findest und du auch mal zu einer endgültigen lösung kommst.
LG Nanny



lenavandijk
Mitglied seit 05. 04. 2011
155 Beiträge

Hi Nanny,

ja, ich kenn das gut, wenn man mal eine Weile nichts mehr mit Zähnen zu tun haben will/kann/mag! Hab mich aber sehr gefreut zu lesen, dass bei Dir alles so gut läuft!

Ich hatte meinen Behandler ja eigentlich gefunden (nach intensiver Informationstour) und die Behandlung auch begonnen... Der Witz ist, dass ich wohl bei einem der bekanntesten Implantologen bin - und trotzdem scheint die Chance auf einen vernünftigen Knochenaufbau vertan zu sein *heul*. Naja, erst mal abwarten (bzw. prüfen und nachhaken)...

Wie geht\'s denn bei Dir jetzt weiter? Und wie fühlst Du Dich im Moment? Konntest Du Dein Provisorium IMMER tragen?

LG Lena