Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Beckenkammimplantation im OK

lenavandijk
Mitglied seit 05. 04. 2011
156 Beiträge

Ich bin zwar nicht Davinia, aber ich lebe seit fast zwei Jahren mit einem abnehmbaren, gaumenfreien Langzeitprovisorium auf DREI eigenen Zähnen!
Das ist nicht billig, auch nicht sehr üblich, erfordert sicherlich auch eine gewisse Erfahrung von Zahnarzt und Zahntechniker und war auch bei mir eigentlich nicht für so lange Zeit geplant, aber - ES IST MÖGLICH!

Bei mir ist der Knochenaufbau im Oberkiefer gerade abgeschlossen. Ich habe zwei Sinuslifte (recht und links) hinter mir und war nicht einen einzigen Tag ohne Zähne bzw. Provisorium!

Mir war vorher auch dringend zur Beckenkammentnahme geraten wordem, bzw erklärt worden, es ginge nicht mehr ohne (auf einer Seite hatte ich im Bereich von zwei Backenzähnen z.B. nur noch 1 mm Kieferknochen, für ein normales Implantat braucht man 12 bis 15 mm). Im Nachhinein fällt mir auf, dass es von schätzungsweise 10 befragten Zahnärzten bzw. Implantologen etwa zwei Drittel waren, die eine Knochenentnahme aus dem Beckenkamm für unerlässlich hielten - und zwar die CHIRURGEN und die Zahnärzte mit sehr großen, teuren "namhaften" Praxen.

Ich bin jetzt bei einem Implantologen in einer rein kieferchirurgischen Praxis. Den Mengenrabatt, den diese Praxis vom Hersteller auf Implantate bekommt, gab man mir als Patientin weiter. DAs erwähne ich nur, um deutlich zu machen, dass diese Praxis "mehrere" Implantante im Jahr setzt und dass man dort durchaus weiß, was man tut.

Der Knochenaufbau mit künstlichem Knochenmaterial nach den Sinusliften war nahezu gar nicht schlimm. Ich habe jeweils 1 Schmerztablette genommen (eher aus psychologischen Gründen als wegen des Schmerzes) und hätte, wenn ich gewollt hätte, durchgehend arbeiten können. Ohne Zähne war ich, wie gesagt, keine Minute. Und auch wenn mir im Oberkiefer die (vermutlich sechs) Implantate gesetzt werden, werde ich mein Provisorum tragen können. Es ist sogar ein toller Schutz für die Wundbereiche!

Die Zahnärztin, bei der ich bin, ist naturheilkundlich angehaucht. Alle drei Behandler - Implantologe, Zahnärztin und Zahntechniker - sind der Meinung, dass sie mir auch ohne Beckenkammentnahme einen guten Zahnersatz machen können.

Da ich meine drei eigenen Zähne behalten möchte, habe ich mich allerdings von mir aus für eine abnehmbare Lösung entschieden (ist eine reine Zahnreihe, ohne sonst was drum und dran). Die Implantate sind so sehr viel leichter zu reinigen. Und wenn einer meiner drei eigenen Zähne zu mucken beginnt, muss nicht wieder alles runter gerissen und womöglich sogar wieder komplett neu gemacht werden.

Ich wünsch Dir alles Gute und immer die richtigen Behandler!
Viele Grüße
Lena



fleur
fleur

hallo lena,

das sind aber gute neuigkeiten! ich freue mich mit dir.

ich bin auch beckenkamm OP resistent geblieben, meine 3 letzten zähne im OK sind noch immer gesund, nun will man sie mir für eine teleskopprothese beschleifen.

weiss grad so gar nicht, was ich tun soll...

dein sinuslift mit künstlichem material ist mir sympathisch, wurde mir aber noch nicht angeboten.

wünsche dir alles gute für die implantate und berichte bitte weiter.
lg



lenavandijk
Mitglied seit 05. 04. 2011
156 Beiträge

Hallo fleur,

was trägst Du denn im Moment? Eine Klammerprothese? Hatte ich auch für ca. drei Monate. Gott, war ich vielleicht froh, als ich endlich den falschen Gaumen los war!

Das was ich als Langzeitprovisorium trage, ist ja auch eine Art Teleskopprothese. Meine Zähne waren allerdings schon seit fast 20 Jahren abgeschliffen, die Entscheidung war also nicht mehr zu treffen.

Was wäre denn für Dich die Alternative, wenn Du die Zähne nicht abschleifen lassen würdest?

Und brauchst Du denn einen Knochenaufbau? Wenn nicht Knochenmaterial aus dem Beckenkamm, machen es die meisten Behandler ja mit Eigenknochen aus dem Kiefer und/oder zusätzlich Bio-Oss, einem Knochenersatzmaterial aus Rinderknochen. Mein Chirurg kann sich nur zu organischem Ersatzmaterial nicht durchringen, und ich fand\'s 1. okay und fahre 2. mit seiner Erfahrung sehr gut. Also wurde bei mir Eigenknochen mit künstlichem gemischt. Wie sich der Knochen entwickelt, muss sich ja noch zeigen. Etwa Ende Mai sollen die Implantate rein.

Im UK hab ich bereits zwei Implantate. Übrigens in einem Knochen, den die einen auch aufwendig aufbauen wollten, andere wollten ihn spalten. Ging aber offensichtlich auch "einfach so".

Berichte doch mal, wie\'s bei Dir läuft, ok?

Viele Grüße
Lena



fleur
fleur

im OK trage ich eine geschiebe plus klammer prothese mit gaumen, der mich nicht stört. prothese hält gut. nun muss aber trotzdem was neues her. das problem fÜr die technik:
- einseitig 3 zähne, einer ist überkront und trägt das geschiebe.
- auf der anderen seite nur noch 1 mm kieferknochen wie bei dir
- in der front auch nur wenig kieferknochen
- schlotterkamm verschiebt jede prothese nach einsetzung
- funktion und ästhetik sind deshalb auch nie gegeben.

würde mich über eine ZA empfehlung in österreich freuen.

lg



lenavandijk
Mitglied seit 05. 04. 2011
156 Beiträge

Klingt wirklich ähnlich besch... wie bei mir :-(.

Was ist ein "schlotterkamm"? Ich nehme mal an, damit ist gemeint, dass Prothesen schwer halten?

Ich glaube, ich würde an Deiner Stelle die Kombination Implantate und Teleskopprothese wählen - wie\'s bei mir ja auch angestrebt ist.
Abnehmbarer Ersatz hat noch einen Vorteil, den ich vergessen hatte zu erwähnen: Man kann im Fronzahnbereich tricksen (Zahnfleisch an der Prothese). Ich habe mich dafür entscheiden, weil ich mir diesen irre aufwendigen Knochenaufbau gerade im Frontzahnbereich nicht antun möchte. Ich weiß, dass ich nicht soooo viel verkrafte. Und selbst diese "kleinere" Lösung, bei der bsher ja alles gut ging, ist schon belastend genug.

Würde Dir eine Adresse in Wien helfen? Eine Bekannte von mir hat dort in einer Klinik nach vielen Irrwegen eine tolle Versorgung gefunden. Dann brauchte ich aber mal eine mail-addy von Dir...

Liebe Grüße
Lena



fleur
fleur

danke lena, gerne gebe ich dir meine mail für die adresse in wien:

fleuri33@yahoo.de

ein schlotterkamm sind diese gutartigen wucherungen vom zahnfleisch am kieferkamm, wenn die prothese nicht gut sitzt. ist ein natürlicher schutz des kieferknochens.

zum thema schlotterkamm habe ich verschiedene meinungen. inzwischen bin ich froh, dass ich ihn nicht operativ entfernen habe lassen.

ja, ist ähnlich besch....wie bei dir.

ps- geht es anderen auch so, dass sie ihre beiträge öfter schreiben müssen, weil sie verschwinden..als könnte man nicht zählen:-(((



Davinia1
Mitglied seit 07. 03. 2013
11 Beiträge

Hallo Tanja,

gerne werde ich nach der OP berichten wie es ist.

Bei mir ist der Knochenaufbau nötig, die Zähne fehlen schon seit ca. 10 Jahren, die Backenzähne im UK noch länger.
Es ist wirklich kaum noch Knochen vorhanden.
Ich bin noch (relativ) jung, besonders im Bezug auf fehlende Zähne.
Mich nervt die lose Prothese, und ich möchte unbedingt Implantate.
Normal bin ich kein Schisser, weil ich schon viel mit gemacht habe was die Zahnbehandlung angeht.
Aber da ich mir nicht wirklich vorstellen kann, was auf mich zukommt, an Schmerzen etc., bekomme ich nun langsam Bammel umso näher der OP-Termin rückt.

LG



lenavandijk
Mitglied seit 05. 04. 2011
156 Beiträge

Hi Davina,

wann ist denn Dein Termin? Machst Du mit Beckenkamm-Entnahme?

Ich kann Dir nur sagen: Ich hatte letzte Woche die schlimmste Zahnbehandlung der letzten 24 Monate - und da wurden mir nur 3 Kronen abgenommen und darunter an einem Zahn Karies entfernt! Also Pillepalle

Was NICHT ANNÄHERND so "schlimm" war (genauer: gar nicht schlimm), waren die beiden Sinuslifte mit Knochenaufbau im Oberkiefer und die 2 Implantate setzen im Unterkiefer.

Will damit sagen: Wir, die wir beim Zahnarzt schon so viel mitgemacht haben, sind wirklich viiiiel Schlimmeres gewohnt als Implantate setzen!

Und ohne Zähne zu sein - dafür gibt es im Grunde zu keiner Zeit einen Grund. Man kann immer ein Provisorium bekommen!

Toi, toi, toi!
Lena

@ Fleur: Wie geht\'s Dir? Was hat Dein Termin eregeben?



Davinia1
Mitglied seit 07. 03. 2013
11 Beiträge

Das macht Mut. Danke .

Am 28.06. ("erst" habe ich meinen Termin für die Knochenentnahme aus dem Beckenkamm.
Die entnommenen Knochenstücke werden dann an zwei Stellen im UK und an der Frontpartie im OK verschraubt.

Vor dem Setzen der Implantate habe ich bisher weniger Angst.
Nur vor der Knochentransplantation.

LG



lenavandijk
Mitglied seit 05. 04. 2011
156 Beiträge

Ah, klar, Beckenkamm-Entnahme und Aufbau daraus - das hatte ich vergessen, sorry! Da drück ich Dir ganz doll die Daumen!!!

Ich krieg übrigens zwei Tage vorher meine Implantate im OK...

Wird also ein heißer Juni für uns, was?!

LG Lena