Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Allergie Titan

Guten Abend,
nachdem ich nun nach 20 Jahren einen meiner - schon "toten" Schneidezähne verloren habe, wollte ich mir ein Implantat setzen lassen. Leider bin ich Allergiker - Standard Nickel, Platin und nun auch Titan. (Kann mein Kiefernchirurg auch nicht verstehen, hat er noch nie erlebt) Habe mich vorsichtshalber bei einem Allergologen testen lassen - eine reine Tortur.... Das Risiko, trotzdem Titan setzen zu lassen ist mir zu groß. Der ganze Spaß soll schon 4500,00 kosten. Wie teuer wird dann das wieder rausnehmen, wenn´s nicht klappt???
Gibt es Alternativen? Keramik ist schon verworfen worden, da es wohl nicht stabil genug ist.
Ich freue mich über Eure Anregungen und eventuell auch Erfahrungen.
Liebe Grüße
Maria



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
3990 Beiträge

Hallo,
bei einer Titanallergie dürfte als sinnvolle Alternative nur Zirkonoxid-Keramikimplantate in Frage kommen. Bei der Stabilität sehe ich da grundsätzlich keine Probleme.
Gruß
B. Zahedi



Guten Abend,
vielen Dank für die Antwort. Hoffentlich finde ich einen Chirurg in meiner Nähe. Der, bei dem ich war, verarbeitet nur Titan. Bei der Implantologensuche auf dieser Seite ist leider niemand in meiner Umgebung zu finden.
Viele Grüße
Maria



dr.kaizwanzig
Mitglied seit 26. 04. 2008
429 Beiträge

Guten Tag,
mich würde einmal interessieren, wie Ihr Allergologe das ausgetestet hat!?!
MfG
Dr. Zwanzig



Hallo Herr Dr. Zwanzig,
neben der Epicutan-Testreihe haben wir zusätzlich noch ein Implantat aufgebracht. Ergebnis war:
Nickel-Sulfat, Cobalt-Chloride, Kobalt, Mercapto Mix, Ammoniumtetrachloroplatinat, Titan

Mein Rücken ist heute noch wund und der Test war am 22.09. Mir wurde auch gesagt, das die Haut allergischer reagiert als wenn zB ein Implantat "eingebaut" wird. Aber das Risiko ist mir einfach zu groß. Was ist, wenn es schief geht? Dann zahle ich erst 4500,00 fürs einbauen und dann wieder fürs rausnehmen.....
Gruß
Maria



Edel Knapp
Edel Knapp

Hallo Maria,
ich habe mir vor 6Wochen ein Titan-Implantat einsetzen lassen,nun habe ich seit fast 4Wochen juckenden Hautausschlag,der auch mit Cortisonsalbe nicht verschwindet. Muss nun ein Allergietest machen lassen.Vermute aber einen Zusammenhang.
Hat noch jemand solche Erfahrungen gemacht?
Gruß Edel



Hallo Edel,
bitte berichte von den Ergebnissen. Das würde meine Vermutung mit dem Risiko um einiges bestärken.
Ich hoffe für Dich, das sich das ganze als etwas anderes herausstellt.
Gruß
Maria



dr.kaizwanzig
Mitglied seit 26. 04. 2008
429 Beiträge

Guten Tag,
der Epikutantest wurde zur Untersuchung von epidermaler Reaktion bei epidermaler Antigenpräsentation entwickelt. In der Zahnmedizin haben wir dagegen eine endogene Antigenpräsentation, eine Aufnahme über die Schleimhaut. Diese ist relativ wenig antigenrefraktär. Sie verfügt über wenig dentritische Zellen und besitzt keine Epidermis, die reagieren könnte. Um Unverträglichkeiten von dentalen Materialien zu diagnostizieren, empfehle ich einen Lymphozytentransformationstest (LTT) einzusetzen.
MfG
Dr. Zwanzig
Fachzahnarzt für Oralchirurgie
Spezialist Implantologie



admin
Mitglied seit 24. 10. 2008
235 Beiträge

Guten Morgen Herr Dr. Zwanzig,
vielen Dank für die Info. Ich werde mich umgehend bei meinem Allergologen und Zahnarzt nach diesem Test erkundigen.
Gruß Maria

(nach Forum-Umzug vom admin neu eingestellt)



Sehr geehrter Herr Dr. Zwanzig,
nachdem ich nun alle Ärzte durchtelefoniert habe, die ich kenne, habe ich leider immer noch niemand gefunden, der diesen Lymphozytentransformationstest macht.

Wer - um alles in der Welt - macht das?

Ich bin Ihnen sehr dankbar für eine Info.

Viele Grüße
Maria