Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Alle Mini-Implantate verloren, jetzt sollen Standardimplantate folgen

Dedl
Mitglied seit 02. 12. 2018
1 Beiträge

Ich bekam im Frühjahr 2013 im zahnlosen UK 4 MDI-Miniimplantate gesetzt (33, 35, 44 u. 42). April 2015 verabschiedete sich 35, im Okt. 2015 44. Sie haben sich gelockert und verursachten Schmerzen. Es erfolgten regelmäßige Zahnarztbesuche. Der Pflegestatus war lt. Zahnärzten immer perfekt. Im Feb. 2016 wurden auf Anraten eines anderen Zahnarztes (wegen Umzug in ein anderes Bundesland) 44 u. 34 auf meine Kosten nachimplantiert, um die verbliebenen Implantate nicht zu sehr zu belasten. Im Dez. 2016 verlor ich 34, im Nov. 2017 33, und im Aug. 2018 44 u. 42. Nun sind sie alle weg. Ein neu gewählter Zahnarzt meinte, dass die Miniimplantate für mich keine gute Wahl waren. Ich war zum Zeitpunkt der Erstimplantation 60 Jahre alt. Erwähnen möchte ich auch, dass ich schon viele Jahre im UK eine Teilprothese für alle fehlenden Backenzähne hatte. Mein jetziger Zahnarzt schickte mich für eine Beratung zum Kieferchirugen. Dieser meinte, dass er erst einmal 2 Standardimplantate setzten würde. Allerdings wie immer ohne Gewähr. Bei den Zahnarztbesuchen während meiner Miniimplantatnutzung wurde mir immer ein einwandfreier Pflegestatus bescheinigt. Ich bin nun sehr skeptisch, was die Verweildauer der Implantate in meinem UK betrifft. Warum sollen bei mir die sogenannten Standardimplantate längerfristig halten?



docwolff
docwolff

Guten Tag,
vollwertige Implantate haben ein anderes Belastungskonzept als Miniimplantate. Man würde in dieser Situation erst die sichere Einheilung abwarten und dann in die Versorgung mit Zahnersatz gehen.
mfg
Wolff



  • 1