Zankapfel Zahntechnik aus dem Ausland-Auslandszahnersatz

Die geringeren Lohnkosten insbesondere im fernöstlichen Ausland (z.B. China) ermöglichen ohne Frage eine Ersparnis in den Fertigungskosten. Die hier erfolgreichen "grossen" Import-Dentallabore haben Ihren Stammsitz allesamt in Deutschland, sind also in der Regel nach deutschen Leitlinien ausgelegt und fertigen den Zahnersatz nach deutschen Qualitätskriterien und mit hier medizinisch zugelassenen Materialien (CE-Kennzeichnung). Natürlich können bei Importarbeiten nicht die höchsten Ansprüche an individuelle Ästhetik gestellt werden, aber der aus dem Ausland von deutschen Zahnärzten importierte Zahnersatz ist demnach von der Fertigungsqualität her in den meisten Fällen kaum zu beanstanden und wird hier nicht weiter thematisiert. Die weitere Stellungnahme hier bezieht sich auf eine Komplettbehandlung (Behandler und Zahnlabor vor Ort im Ausland).

Nicht alle Dentallabore im Ausland verwenden Materialien, deren europäische Richtlinienkonformität durch CE-Kennzeichnung belegt ist und deren Geräte/Produkte dem Medizinproduktegesetz Folge leisten. Auch müssen die Ansprüche an Ästhetik und Individualität realistisch bleiben, da viele Arbeiten unter einem erhöhten Zeit- und Kostendruck fertig gestellt werden, und/oder Anpassungs- bzw. Kontrolltermine schwieriger zu organisieren sind. Berichte über mangelhafte Qualität beim Auslandszahnersatz können Einzelfälle darstellen, sollte man aber nicht beiseite schieben. Bisher durchgeführte Untersuchungen an Auslandszahnersatz haben jedenfalls durchaus Mängel in der Qualität aufgezeigt. Eine sichere oder pauschalisierende Aussage ist mangels konkreter Vergleichsuntersuchungen letztendlich aber nicht seriös. Im Bereich Spitzenzahntechnik kann man da schon eher eine Aussage treffen, da hier die deutschen Zahntechniker immer noch einen Weltruf haben, was sich dann allerdings auch im Preis widerspiegeln dürfte.

Letzte Aktualisierung am Mittwoch, 18. April 2018



Anzeige