Wissenschaftliche Kurzinformationen (Abstracts) zur implantologischen Therapie:

Implantationen in transplantierten oder ortsständigen Knochen von Patienten mit Ektodermaler Dysplasie


Grecchi F, Pagliani L, Mancini GE, Zollino I, Carinci F.

Implant treatment in grafted and native bone in patients affected by ectodermal dysplasia.

J Craniofac Surg. 2010 Nov;21(6):1776-1780

 

Da sich bislang nur wenige Studien mit der Implantattherapie bei Patienten mit ED befasst haben, sollten im Rahmen dieser retrospektiven Studie bei vier Patienten mit ED, bei welchen 44 Implantate eingesetzt wurden, die Variablen untersucht werden, die die ImplantatÜberlebensrate und Remodellierungsprozesse des krestalen Knochens im Bereich des Implantathalses beeinflussen. Patientenspezifische Parameter (Alter, Geschlecht) sowie anatomische, implantatspezifische, chirurgische und prothetische Parameter wurden in die Auswertung einbezogen. Die abhängigen Variablen „Implantat-Misserfolg“ und „periimplantäre Knochenresorption“ wurden als klinische OutcomeParameter definiert.

Schlussfolgerung: Da keines der Implantate verloren ging, ist davon auszugehen, dass es sich bei der Behandlung von Patienten mit ED mittels mit Knochentransplantaten und Implantaten um eine sinnvolle und erfolgversprechende Art der oralen Rehabilitation handelt.

 

Letzte Aktualisierung am Dienstag, 02. November 2010