Wissenschaftliche Kurzinfos (Abstracts) über Augmantations-Methoden in der Implantologie: Sinuslift, BMP, Distraktion, Knochenersatzmaterialien:

Die Knochenregeneration nach Distraktionsosteogenese weist im Vergleich zur Frakturheilung eine signifikant erhöhte Vaskularisierung im Unterkiefer auf


Donneys A, Tchanque-Fossuo CN, Farberg AS, Deshpande SS, Buchman SR.
Bone regeneration in distraction osteogenesis demonstrates significantly increased vascularity in comparison to fracture repair in the mandible.
J Craniofac Surg. 2012 Jan;23(1):328-32. 

 

Gewebeanalysen von Knochen, der durch eine Distraktionsosteogenese (DO) neu gebildet wurde, lassen auf eine intensive Gefäßneubildung schließen, die höher ist als bei normaler Frakturheilung (FxR).

Zur Evaluation dieser Annahme wurden bei Sprague-Dawley-Ratten Osteotomien im Unterkiefer durchgeführt. In der DO-Gruppe (n=9) erfolgte eine Knochendistraktion über 5,1 mm, während in der FxR-Gruppe (n=12) ein Spalt mit einer festen Breite von 2,1 mm zwischen den Knochenfragmenten belassen wurde.

40 Tage nach dem operativen Eingriff wurde Microfil in den Kreislauf der Versuchstiere perfundiert und ein bildgebendes Verfahren zur Darstellung der Gefäße durchgeführt.

Sowohl die Anzahl Gefäße als auch das Gefäßvolumen waren im Distraktionsspalt nach DO signifikant gegenüber dem Frakturspalt nach FxR erhöht (p=0,014; p=0,030).

Schlussfolgerung: Die Ergebnisse bestätigen eine Zunahme der Gefäßdichte und der Gefäßvolumina bei DO im Vergleich zu FxR.

Letzte Aktualisierung am Sonntag, 01. Januar 2012