Was kosten Mini-Implantate?

Die Preise im Vergleich

Mini-Implantate

Mini-Implantate sind durchmesserreduzierte (<3mm), einteilige Implantatsysteme mit bereits integrierten, sog. konfektionierten Aufbauten. In der Regel werden Sie zur Befestigung einer Totalprothese eingesetzt. Sie können in Ausnahmefällen (etwa bei einem kleinen Unterkiefer-Schneidezahn) auch für den festen Einzelzahnersatz eingesetzt werden. Als einteilige Implantate sind Mini-Implantate typischerweise für eine Sofortbelastung vorgesehen. Die folgende Kostenaufstellung bezieht sich vor allem auf die Versorgung durch Miniimplantate mit integrierten Kugelkopfankern bei Zahnlosigkeit.


Grundsätzlich lässt sich davon ausgehen, dass Kosten für normale Implantate höher sind als für Miniimplantate. Diese Kostendifferenz liegt hauptsächlich im deutlich einfacheren Aufbau dieser dünnen Zahnimplantate begründet.

Aus den Konstruktionprinzipien der Mini-Implantate ergeben sich dabei folgende Vorteile:

  • preiswertere Produktion,
  • die vereinfachte Einbringung bei der Implantation sowie eine
  • kostengünstigere Zahnersatzfertigung.

Preiswerte Produktion

Die Produktionskosten eines einteiligen Implantates liegen unter denen  für zweiteilige Implantate. Mini-Implantate gehören nicht zum Portefeuille der namhaften Implantathersteller-Riege, sondern werden von Nischenanbietern bzw. spezialisierten Herstellern dominiert, was zu sehr marktorientierten Preisen führt. Für gewöhnlich liegt der Marktpreis für Mini-Implantate inklusive der Matrize (Verbindungselement zur Fixierung der Prothese) der meisten Anbieter bei etwa 100 Euro oder sogar darunter.

Vereinfachte Einbringung bei der Implantation

In der Regel lassen sich Mini-Implantate ohne Aufklappen des Zahnfleisches (minimal-invasive Implantologie), unter Verwendung eines kleinen Vorbohrers einbringen. Durch den reduzierten operativen Aufwand ergeben sich gegenüber normalen Implantaten niedrigere Kosten, die unter 200 Euro pro Implantat liegen sollten.

Kostengünstige Zahnersatzfertigung

Die Verwendung von konfektionierten Halteelementen Kugelkopfanker reduziert die Kosten ebenfalls erheblich. Hierdurch kann auf fertigungstechnisch teure Individualprothetik mit Keramik und Goldgerüsten verzichtet werden.

Gesamtpreis für Miniimplantate
Versorgung Gesamtpreis
Prothese 4-5 Miniimplantate 2.500 – 3.500 €
Einzelzahnimplantat Unterkiefer-Frontzahn
Festzuschuss OK-/UK-Vollprothese 313 bis 670€ je nach Bonus (Härtefall 627/669€)
Festzuschuss der Zahnlücke Unterkiefer KK von 387 und 504€ je nach Bonus (Härtefall 774€)
Das Zahnarzt-Honorar
Leistung GOZ Ziffer 2,3fach
Implantatplanung 9000 114€
Implantation 9010 200€
OP-Zuschlag (1Mal) 0530 123€ (1xfix)
örtliche Betäubung 0090/0100 7,76-9,05€
Röntgen OPG Ä5004 41(1,8f.)€
Kugelanker für Prothese 5030 191,84€
je Verbindungselement 5080 29,75€
GESAMT für 4(5)Minimplantate ca. 1550-2300€
Bei Miniimplantaten sind erhöhte Steigerungsfaktoren unüblich. Auch die Kugelankerposition wird nicht immer angesetzt.
Material- und Laborkosten
Material/Laborleistung Preis
je Mini-Implant ca. 100 €
je Matrize (zur Fixierung der Prothese) ca. 40 €
OP-Verbrauchsmaterial 30€
Bohrer / Einmalbohrer 15-50€
Fertigung der Prothese 450 – 700 €
Einarbeiten je Kugelkopf 70 – 120 €
Krone auf Miniimplantat ca. 300€

Kassenzuschuss beantragen!

Wenn eine neue Prothese gefertigt wird, dann gibt es einen Kassenzuschuss für eine Vollprothese.

Für eine Schneidezahnlücke im Unterkiefer gibt es von der Krankenkasse den Festzuschuss für eine Brücke.

Anzeige

Literatur

Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) 2012 
Preislisten Implantathersteller: Champions-Implants, JMP-Dental, Komet, 3M-Imtec
Preislisten verschiedener Dentallabore: Bartels u. Ursprung, Dentallabor Kappert in Essen, WeJo Düsseldorf, Zahnersatz Müller (Import) Ratingen

Letzte Aktualisierung am Samstag, 07. Oktober 2017
Leistungen
    Implantologen finden...

    Qualifizierte Spezialisten, mit implantate.com - Gewährleistung und -Preisgarantie in Ihrer Nähe (Deutschland, Österreich, Schweiz).


    Erweiterte Suche
    Wussten Sie schon, dass...

    wackelnde oder schlecht sitzende Prothesen den Abbau des Knochens (Atrophie) durch die wechselnden Drücke von außen besonders stark vorantreiben? Eine Prothese muss deswegen regelmäßig angepasst (unterfüttert) werden, da der Kiefer ohne naturgemäße Belastung weiter schrumpft. Mit Hilfe von Implantaten gelingt allerdings der Knochenerhalt nach Zahnverlust. Mehr hierzu.


    Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation