Das Zahnimplantate-Diskussions-Forum

Schwellung nach 4 Monaten

Verfasst am: 23. 10. 2006, 19:11
Bettina
Gast
Dabei seit: 09.07.2013
Beiträge: 0
Liebe Forum-Teilnehmer,

ich habe Anfang Juni 2006 in Regio 26 ein Implantat gesetzt bekommen, wobei der Knochenaufbau mit Eigenkonochenmaterial aus dem Unterkiefer und Bio-Oss vorgenommen wurde. Es wurde auch eine Bio-Gide Membrane eingesetzt. Nachdem die erste sehr starke Schwellung nach ca. einer Woche abgeklungen war, ist jetzt, nach über 4 Monaten, zwar von aussen keine Schwellung mehr zu sehen, jedoch die Wange "innen" im Bereich von Zahn 26 noch so weit vorgewölbt, dass dauerhaft das -sehr unangenehme- Gefühl da ist, als ob etwas gegen das Zahnfleisch drückt (was ja wahrscheinlich auch der Fall ist). Ich habe dabei auch den Eindruck, dass seit ca. 2 Monaten keine nennenswerte Besserung des Zustandes eingetreten ist. Der Behandler sagt, das sei zwar ungewöhnlich, aber alles sei in Ordnung sei, ich müsse noch Geduld haben. Anfang Dezember soll das Implantat eröffnet werden.

Nun meine Frage: Hat jemand Erfahrung mit einem solchen Behandlungs- und Heilverlauf? Handelt es sich tatsächlich nach so langer Zeit nur um einen Rest Schwellung, der auch wieder verschwindet?
 
Verfasst am: 24. 10. 2006, 09:56
Stoll
Gast
Dabei seit: 09.07.2013
Beiträge: 0
Hallo Bettina,
bei mit liegt exakt die gleiche Situation vor, wenn auch der Eingriff erst vor 5 Wochen bei den Zähnen 12 und 22 vorgenommen wurde. Ich habe das äußerst unangenehme Gefühl, ein Tampon befände sich zwischen meiner Oberlippe und den Frontzähnen. Das Zahnfleisch ist gerötet, geschwollen und schmerzhaft. Ursprünglich hieß es, die Schwellungen würden innerhalb weniger Tage verschwinden. Besserungstendenzen sind leider nicht erkennbar. Der Zahnarzt sagt, es sei alles in bester Ordnung, ich solle mich noch gedulden. Wenn ich jetzt aber Deine Zuschrift lese, habe ich die schlimmsten Befürchtungen. Das ganze führe ich auf das Bio- oss Material einschl. PRP zurück.
 
Verfasst am: 24. 10. 2006, 12:03
Lina
Gast
Dabei seit: 09.07.2013
Beiträge: 0
vielleicht eine Allergie..?
mir wurde eine nicht auflösbare membran eingebracht.... mit teflon...und auf dieses teflon habe ich massiv allergisch reagiert... obwohl es solche allergien sehr selten gibt...

mal testen lassen...
gruss lina
 
Verfasst am: 24. 10. 2006, 12:58
L. Jensen, ZA
Gast
Dabei seit: 09.07.2013
Beiträge: 0
Hallo Bettina,
wenn Sie da sonst keine Beschwerden haben vermute ich eher, daß da etwas zu wohlwollend aufgebaut wurde, also etwas zu viel Material eingelagert wurde. Wenn das hauptsächlich die Eigenknochenpartikel sind, so wird Ihr Körper das innerhalb einiger Monate wieder abbauen, wenn es das BioOss ist, so sollte das bei der Implantatfreilegung etwas korrigiert werden.
Gruß und weierhin viel Erfolg, L. Jensen
 
Verfasst am: 24. 10. 2006, 18:30
Bettina
Gast
Dabei seit: 09.07.2013
Beiträge: 0
Vielen Dank für den etwas beruhigenden Beitrag. Das mit der großzügigen Einlagerung könnte stimmen. Noch einige Wochen nach dem Eingriff traten an der Stelle am Zahnfleisch, an der sich die Naht befunden hat, kleinere Mengen einer weißlichen Substanz, von der mein Kieferchirurg meinte, es sei das Bio Oss, aus. Die Naht ist aber gut verheilt und ich habe auch sonst keine Beschwerden, deshalb denke ich auch nicht, dass es sich um eine Allergie handelt.

Viele Grüße, Bettina
 
Verfasst am: 24. 10. 2006, 18:41
Bettina
Gast
Dabei seit: 09.07.2013
Beiträge: 0
Hallo Stoll,

ich denke auch bei Dir wurde vielleicht zuviel Knochen bzw. Knochenersatzmaterial eingelagert. Auch ich hatte noch Wochen nach dem Eingriff Rötungen am Zahnfleisch und, wenn ich mich recht erinnere, ist noch nach mehreren Wochen eine weißliche Substanz an der Stelle, an der das Zahnfleisch genäht wurde, ausgetreten. Mittlerweie ist die Naht gut verheilt und auch das Zahnfleisch ist unauffällig. Das hat aber gedauert! Auch ich habe zuvor gedacht, nach einer Schwellung von etwa einer Woche sei die Sache überstanden. Offenbar muss man aber unter Umständen sehr viel Geduld haben. An eine Allergie glaube ich eigentlich nicht. Mein Kieferchirurg meint, er habe noch nie eine allergische Reaktion auf das BioOss erlebt und im Falle einer Allergie würde ich auch ganz anders aussehen. Ist denn bei Dir von aussen noch eine Schwellung sichtbar? Hast Du auch den Eindruck, dass die Beschwerden bei körperlichen Anstrengungen schlimmer werden?

Viel Erfolg und Geduld, Gruß Bettina
 
Verfasst am: 26. 10. 2006, 15:37
Stoll
Gast
Dabei seit: 09.07.2013
Beiträge: 0
Hallo Bettina,
ich habe gestern mit einer Mitarbeiterin des Pharmakonzerns Geistlich in Baden- Baden wegen Bio Oss (wird dort hergestellt) telefoniert. Allergische Reaktionen können durch die Membran, die das Knochenersatzmaterial zum Zahnfleisch hin abdeckt, hervorgerufen werden. Diese Bio Gide Membran besteht aus Collagen und löst sich- so die dortige Auskunft- innerhalb von wenigen Wochen auf.- Von außen ist kaum noch etwas zu sehen. Nach wie vor ist das Zahnfleisch zwischen 13 und 23 geschwollen und gerötet, es besteht ein erhebliches Druck- und Spannungsgefühl. Vorgestern bekam ich eine Cortisonspritze- keine Besserung des Befundes erkennbar! Hoffentlich hat es mein Zahnarzt mit seinem Bio Oss nicht zu gut gemeint und zuviel unterfüttert (wird von ihm bestritten). Körperliche Anstrengungen habe ich seit dem Eingriff vermieden. Von weißlicher Substanz, die an den Nähten austritt, habe ich bis jetzt noch nichts bemerkt.

Auch Dir viel Erfolg!
Gruß
Herr Stoll
 
Verfasst am: 03. 12. 2006, 12:35
rex
Gast
Dabei seit: 09.07.2013
Beiträge: 0
Hatte ähnliche Probleme. Nachdem die Membran dann durch den ZA entfernt wurde, war alles in bester Ordnung. Sind eure Membranen denn schon entfernt worden?
 
Verfasst am: 17. 12. 2007, 15:13
Doris
Gast
Dabei seit: 09.07.2013
Beiträge: 0
Ich habe vor 5 Wochen im Ok einen Knochenaufbau mit BIO Oss bekommen. Derzeit habe ich an der rechten Wange noch eine Schwellung, links ist keine mehr. Ich habe auch das Gefühl, wenn ich lache spannt sich meine rechte Gesichtshälfte. Ich habe immer das Gefühl, ich habe ein Tampo zwischen meinem Kiefer und dem Zahnfleisch.
Weiteres habe ich festgestellt, dass die Schwellung bei Anstrenung mehr wird.
Wie lange dauert dieser Zustand an!!!

Lg
Doris
 
Verfasst am: 05. 11. 2014, 21:59
Susanne
Gast
Dabei seit: 05.11.2014
Beiträge: 1
Habe leider nicht nur Monate sondern über eineinhalb Jahre massive Probleme nach Sinuslift.
Katastrophale Folgen mit Schmerzen, Schwellungen, Druckgefühl und Brennen der Kopfhaut. Inzwischen drei Mal nachoperiert mit Entfernung des Materials. War die schlimmste Fehlentscheidung meines Lebens dieses Zeug einbauen zu lasssen.
 
Verfasst am: 06. 11. 2014, 10:21
poldentis
Fresh Boarder
Dabei seit: 05.11.2014
Beiträge: 1
Viel Erfolg und Geduld, Gruß Anke

Zahnklinik in Polen und Berlin
 
Verfasst am: 11. 04. 2017, 23:08
juri
Gast
Dabei seit: 11.04.2017
Beiträge: 1
Guten Abend Susanne,

darf ich fragen wie es ihnen mittlerweile geht, bei mir ist es genau so wie bei ihnen. es will einfach nicht heilen.

danke für ihre Antwort
grüße, juri
 
Verfasst am: 20. 04. 2017, 12:11
Stefanos
Fresh Boarder
Dabei seit: 20.04.2017
Beiträge: 3
Wahrscheinlich handelt es sich um eine Allergie. Am besten kannst du einen Test machen.
 


Portalinfo:

Zur Zeit sind 0 Benutzer online, davon 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste.
Heute waren bereits 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste online.

Derzeit online


implantate.com hat 3933 registrierte Benutzer, 9813 Themen und 32430 Antworten. Es werden durchschnittlich 6.89 Beiträge pro Tag erstellt.
Anzeige
Leistungen
    Implantologen finden...

    Qualifizierte Spezialisten, mit implantate.com - Gewährleistung und -Preisgarantie in Ihrer Nähe (Deutschland, Österreich, Schweiz).


    Erweiterte Suche
    Wussten Sie schon, dass...

    wackelnde oder schlecht sitzende Prothesen den Abbau des Knochens (Atrophie) durch die wechselnden Drücke von außen besonders stark vorantreiben? Eine Prothese muss deswegen regelmäßig angepasst (unterfüttert) werden, da der Kiefer ohne naturgemäße Belastung weiter schrumpft. Mit Hilfe von Implantaten gelingt allerdings der Knochenerhalt nach Zahnverlust. Mehr hierzu.


    Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation