Das Zahnimplantate-Diskussions-Forum

Nerv verletzt, Implantat raus, brennende Schmerzen

Verfasst am: 26. 08. 2017, 17:17
Almi
Fresh Boarder
Themenersteller
Dabei seit: 26.08.2017
Beiträge: 5
Ich habe vor knapp 1 Woche (Mo. 22.8.) im Unterkiefer rechts und links je 1 Implantat bekommen. Wegen sehr wenig Knochen nur kurze, die als Locator für meine Teleskop-Prothese dienen sollten. Das linke Implantat musste nun gestern (Fr.) leider wieder entfernt werden. Der Grund war, dass ich seit der OP eine betäubte linke Unterlippe plus linke Kinnseite habe. Es wurde nochmals mit 3D-Röntgen geschaut, ob zu tief gebohrt worden war. Den Nervkanal konnte man allerdings wohl nicht so recht ausmachen. Da ich einen größeren Bluterguss mit Schwellung hatte, könnte der Nerv auch lediglich vom Ödem gequetscht worden sein. Ich bekam dann Cortison, um die Schwellung besser wegzubekommen, es besserte sich nicht, und deshalb entschloss sich der ZA mit mir zusammen, das Implantat wieder zu entfernen.

Nun ist Wochenende, und ich stelle fest, dass – trotz der Implantat-Entfernung – die Betäubung langsam aber sicher in ein Brennen (wie verbrannt und gleichzeitig vereist) übergeht, schon Richtung Schmerzen. Nun mache ich mir Sorgen, dass der Nerv nicht nur gereizt ist, sondern dass sich eine Neuralgie entwickelt.

Weiß hier jemand, ob das möglich ist? Dass es lange dauern wird, bis der Nerv sich erholt, weiß ich. Auch dass er sich möglicherweise gar nicht mehr erholt. Damit könnte ich leben... Aber Schmerzen, und womögliche bleibende, davor habe ich die größte Angst.

Danke für eure Antworten! Almi
 
Verfasst am: 27. 08. 2017, 21:18
DocWolff
Gast
Dabei seit: 27.08.2017
Beiträge: 1
Guten Tag,
es ist ja eine sehr akute Problematik. Da man ja kaum sagen, welche Art die Verletzung ist, muss man erst mmal abwarten. Die Schmerzentwicklung ist wohl ein Hinweis, dass wieder "Leben" in den Nerv kommt. Also erst mal ein eher gutes Zeichen, auch wenn es sich nicht so anfühlt. Gute Besserung.
Wolff
 
Verfasst am: 27. 08. 2017, 23:15
Almi
Fresh Boarder
Themenersteller
Dabei seit: 26.08.2017
Beiträge: 5
Danke DocWolff, für die Antwort! Ich hoffe auch, dass es ein "gutes Zeichen" ist, aber anfühlen tut es sich wie kontinuierliche Verschlimmerung. Lippe und Kinn sind heiß und kalt zugleich, z.T. so stark, dass es brennt und weh tut; gelegentlich auch wie elektrisch geladen - also nicht einfach nur gefühllos wie nach einer Betäubungsspritze.

Besonders beunruhigt bin ich, weil es inzwischen nicht nur auf dieser linken Seite schlechter wird, sondern auf der rechten Seite sich allmählich ebenfalls so etwas einstellen will. Dort hatte ich bisher keine Beschwerden. Auch dort ist mir Mo. ein Implantat gesetzt worden, und seit ich (5 Tage nach der OP) vorsichtig die UK-Prothese wieder trage (das soll ich tun, weil sich sonst bei mir die Trägerzähne der Teleskop-Prothese verschieben - ich esse aber noch nicht damit...), drückt selbige offenbar auch auf das rechte Implantat, und nun fängt es auch in der rechten Unterlippe an zu kribbeln.

Natürlich habe ich jetzt Angst, der Nerv könnte sich entzündet haben, oder es könnte eine langwierige Neuralgie werden. Hat das was mit Trigeminus zu tun???

Danke noch ein weiteres Mal für eine Antwort!
 
Verfasst am: 13. 02. 2018, 21:56
Almi
Fresh Boarder
Themenersteller
Dabei seit: 26.08.2017
Beiträge: 5
Inzwischen lebe ich seit einem halben Jahr mit dieser betäubten Unterlippe – letzten Endes zwar nicht begeisternd, aber ich kann damit leben. Allerdings wird die Betäubung tatsächlich stärker statt weniger, wenn auch in sehr langsamem Tempo. Es ist ein ständiger „elektrischer“ Reiz, als hätte ich eine Ohrfeige bekommen, oder als hielte mir jemand eine elektrische Sonde dran.

Erstaunlicherweise geht der Reiz eher von den Zähnen aus: die Teleskop-Prothese liegt genau an der Stelle auf, von der dann eine „elektrische Leitung“ in die Unterlippe zischt. Mein Gefühl sagt mir, dass ohne die Prothese (bzw. ohne deren Auflage auf Kiefer und Trägerzahn) sich der Nerv leichter beruhigen würde – aber ich muss sie ja nun mal tragen...

Mein Zahnarzt findet inzwischen ebenfalls, dass ich einen Neurologen konsultieren sollte, kennt aber keinen. Daher hier nun meine Frage: Wo geht man in solch einem Fall hin? Zum Neurochirugen? Zum normalen Neurologen? Zum Kieferchirurgen? Kann mir hier jemand weiterhelfen? Ich wohne in Hamburg-Altona.

Herzlichen Dank schonmal vorab,
Almi
 
Verfasst am: 15. 02. 2018, 21:26
Agnes
Gold Boarder
Dabei seit: 25.10.2008
Beiträge: 251
ich würde zuerst zum MKG-Chirurgen gehen. Wenn du gar kein Gefühl hast in der Unterlippe, dann ist die Nervschädigung recht wahrscheinlich und vermutlich auch irreversibel. Wenn noch Reize ankommen, ist noch "Leben" drin. Google mal "Nervenschmerzen + Vitamin B".

Wenn du mir eine E-Mail-Adresse nennst, kann ich dir einen guten MKG-Chirurgen nennen. Ist aber nicht in Altona, aber mit der S-Bahn in weniger als 30 Minuten von Altona aus erreichbar.

Hoffentlich gibt es noch Besserung.
 
Verfasst am: 15. 02. 2018, 21:57
Almi
Fresh Boarder
Themenersteller
Dabei seit: 26.08.2017
Beiträge: 5
Hallo Agnes, das Angebot mit dem Tipp nehme ich gern an.
Meine Mail-Adresse: almuetli@web.de
1000 Dank schonmal im Vorwege!
Almi
 


Portalinfo:

Zur Zeit sind 0 Benutzer online, davon 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste.
Heute waren bereits 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste online.

Derzeit online


implantate.com hat 4187 registrierte Benutzer, 9953 Themen und 32851 Antworten. Es werden durchschnittlich 6.68 Beiträge pro Tag erstellt.
Anzeige