Das Zahnimplantate-Diskussions-Forum

Entzündung an einem Oberkieferimplantat, CMD - Symptome?

Verfasst am: 15. 10. 2017, 22:57
Laurianna
Fresh Boarder
Themenersteller
Dabei seit: 11.09.2017
Beiträge: 6
Hallo liebe Experten,

ich hatte hier schon mal mein Problem geschildert - Druck und Spannung in Gaumen, Nasenbein, Stirn und Kopfschmerzen, wandernde Muskelspasmen im Gesicht vor allem im Liegen.

Da anscheinend CT (wobei nun beim 2. drüberschauen auch da dieser Tropfen sichtbar war) und Röntgen unauffaellig waren, wurde hier eher verneint, dass diese Probleme auf die Oberkiefer Implantate (7 Stück, vor über einem Jahr) zurückzuführen sind.

Meine Idee dann danach war, dass es eventuell an einer unsymetrischen Kauebene liegen könnte, da rechts und links in der Höhe um 2mm asymetrisch.

Mittlerweile nun ergab ein MRT allerdings einen weissen tropfenförmigen Fleck, der in die linke Nasennebenhöhle ragt (siehe Fotos). Erste Vermutung war eine Entzündung am Implantat.

Ich werde noch mit meinem Zahnarzt darüber sprechen, möchte aber unabhaengig auch hier eine Meinung einholen.

Handelt es sich hierbei um eine Entzündung, die von dem Implantat verursacht wird? Ist das im Knochen oder etwas anderes?

Kann so eine Entzündung solche CMD Symptome verursachen?

Wie saehe dann eine Therapie aus? Muss das Implantat entfernt werden oder kann man zuerst Medikamente versuchen, die da waeren?

Wie gesagt Schmerzen habe ich keine, ausser wie oben geschildert.

Vielen Dank für eine Antwort, freundliche Grüsse

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 15.10.2017 um 23:00.]
Dateianhang

 
Verfasst am: 16. 10. 2017, 11:27
Laurianna
Fresh Boarder
Themenersteller
Dabei seit: 11.09.2017
Beiträge: 6
Hallole,

hatte gerade nen Anruf von einem Radiologen, es würde sich nicht um eine Entzündung handeln, sondern um eine Zyste, wie sie viele haben?

Und die würde nicht diese CMD Symptome verursachen.

Aber ob ich dafür jetzt irgendeine Medikation brauche oder nicht, wurde mir nicht mitgeteilt.
 
Verfasst am: 25. 10. 2017, 00:55
Laurianna
Fresh Boarder
Themenersteller
Dabei seit: 11.09.2017
Beiträge: 6
Mittlerweile hab ich erfahren, dass es sich um eine Mukozele handelt.

Mit den Implantaten scheint alles in Ordnung zu sein.

Hat jemand Erfahrungen mit einer Mukozele, kann diese auch CMD Beschwerden verursachen?

Im Internet las ich, das müsste immer operiert werden, mein Zahnarzt gab mir nur den Rat ich solle viel hopsen, dann könnte die Mukozele platzen???

Er sagte nichts von OP.

Freundliche Grüsse
 
Verfasst am: 12. 11. 2017, 12:52
Laurianna
Fresh Boarder
Themenersteller
Dabei seit: 11.09.2017
Beiträge: 6
Also ich hab nochmals nachgefragt.

An der Mukozele liegt es nicht. Die solle man nur beobachten.

Da ich vor den Implantaten lange Jahre wesentlich weniger Zaehne im Mund hatte, scheint die neue Anzahl einen Einfluss auf die Statik in meinem Gesicht zu haben.

Der Zahnarzt schliff mir einige Zaehne etwas ab und empfahl mir Voltaren, sowie isometrische Übungen. Er meinte so nach 2 Wochen sollte es mir etwas besser gehen.

Nun bin ich gespannt und hoffe so sehr, dass sich was zum positiven veraendert und dies der Grund für meine Beschwerden ist.

Hat jemand aehnliches durchgemacht?

Freundliche Grüsse
 


Portalinfo:

Zur Zeit sind 0 Benutzer online, davon 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste.
Heute waren bereits 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste online.

Derzeit online


implantate.com hat 4097 registrierte Benutzer, 9865 Themen und 32616 Antworten. Es werden durchschnittlich 6.82 Beiträge pro Tag erstellt.
Anzeige
Leistungen
    Implantologen finden...

    Qualifizierte Spezialisten, mit implantate.com - Gewährleistung und -Preisgarantie in Ihrer Nähe (Deutschland, Österreich, Schweiz).


    Erweiterte Suche
    Wussten Sie schon, dass...

    Zahnärzte im Jahr 2015 alleine in Deutschland etwa 1.000.000 Implantate eingesetzt haben? Damit hat sich die Zahl der Zahnimplantate/Jahr in Deutschland in den letzten 15 Jahren mehr als verdreifacht. Der "Bedarf" an Implantaten in Deutschland scheint sich auf diesem Niveau zu stabilisieren.


    Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation