Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Zahn muss eventuell gezogen werden - keim Implantat / Provisorium

Steffi
Steffi

Hallo ihr,

ich habe seit mehreren Wochen Probleme mit einem vorderen Backenzahn (Nr.15) im Oberkiefer rechts. Heute wurde an diesem Zahn eine zweite Wurzel gefunden und behandelt, montag muss ich wieder hin. Heute habe ich noch ziemlich schmerzen, Klopfen tut auch noch weh. Nun meinte mein Arzt, dass wenn auch eine Wurzelspitzenresektion nichts bringt (diese dann eventuell in ein paar Wochen) muss der Zahn gezogen werden und ich dann 6 Wochen mit einer Lücke rum laufen müsste.

Mich hat das jetzt total fertig gemacht, da ich immer dachte, dass man dann ein Provisorium bekommt. Ich bin 26 und ich weiss das klinkt eventuell eitel, ABER ich will nicht mit einer Lücke rum laufen. Man sieht die Stelle bei mir auch extrem wenn ich lache!

Habt ihr damit Erfahrungen? Ist es denn jetzt auch normal, dass es noch weh tut? Habe jetzt auch nur so ne vorübergehende Füllung drin....

Liebe Grüße



Lore
Lore

Also ich hatte jahrelang Probleme mit genau demselben Zahn. Aus eigener leidvoller Entfernung: sofort entfernen lassen und Implantat rauf. Hätte mir jahrelange Beschwerden nach einer WSR (4 Jahre, war immer nix zu sehen, ich habe aber ständig was gemerkt) erspart. Jetzt ist bei mir alles gut versorgt, Implantat sitzt bombenfest, aber ich habe durch die jahrelange Quälerei Phantomschmerzen. Deshalb kann ich nur jedem raten, Hände weg davon, einmal Eiter, kommt immer wieder Eiter...
Was die Lücke angeht, damit bin ich 8 Wochen nach dem Ziehen und 6 Monate nach dem Implantieren gelaufen... Wenn du das nicht willst, Provisorium rauf, aber nicht zu früh belasten!



Jutta
Mitglied seit 06. 05. 2010
31 Beiträge

So einfach kann man das nicht sehen. Hatte auch, glaube sogar an dieser Stelle, einen Zahn der vereitert war. Das erste Mal machte die Zahnärztin eine Wurzelbehandlung, ich bemerkte dass es immer noch weh tat. Aber die Ärztin meinte es ist in Ordnung. Ein paar Wochen später hatte ich von außen eine Beule, wieder eine Wurzelbehandlung. Und dann kam es noch einmal und da schickte sie mich zu einem Oralchirurgen. Er machte die 3. Wurzelrezeption und von da an war gut und ich habe diesen Zahn immer noch. Also daran kann man sehen, man kann auch 3 mal eine WR machen. Ich denke einen Versuch ist es Wert, denn eigener Zahn ist eigener Zahn. Das Fazit daraus, ich würde immer nur zum Oralchirurgen gehen.



Lore
Lore

Ich war immer nur beim Oralchirurgen, aber selbst dieser sagte mir, solche WSR macht er nicht mehr, die bringen meist nichts und enden dann nicht selten so wie bei mir. Sicher ist ein eigener Zahn, ein eigener Zahn, aber alles hat seine Grenzen. Aber wer nicht unter chronischen Beschwerden leidet, die keine körperliche Ursache mehr haben, der kann sich da nicht reinversetzen!
Auch ich habe schon eine erfolgreiche WSR hinter mir, der Zahn hatte eine Zyste drunter, ganz andere Geschichte und schon 10 Jahre her. Dann macht es auch Sinn, aber ich lasse mich nicht mehr sinnlos quälen.



Steffi
Steffi

Was ich mich frage: ich dachte immer, dass man immer ein
Provisorium bekommt....

und bringt die Resektion echt was? Heute ist es viel besser, klopfen am Zahn tut nicht mehr weh...beissen geht auch. Vlt. lag es doch am zweiten Wurzelkanal?

LG



Lore
Lore

Dann hattest du ja vielleicht vorerst noch Glück!

Nein, ein Provisorium bekommt man in der Regel nur bei den vorderen Zähnen. Du kannst sicherlich fragen, es ist wie alles dann auch eine Kostenfrage. Ist ja so schon alles sehr teuer...

Eine WSR wirklich immer gut abwägen, nach meiner Erfahrung bringt es immer nur kurzfristig was, 2, 3 Jahre sind mir diese Qualen nicht mehr wert. Aber das muss jeder selbst wissen... Es kann eben auch so wie bei mir enden, das sich diese ewigen Beschwerden schon so ins Schmerzgedächtnis eingebrannt haben, das man sie nie mehr los wird, auch wenn die Ursache weg ist.



  • 1