Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Antwort auf: Unerträgliche Schmerzen Zahnimplantat 21

Sie sind momentan nicht bei implantate.com registriert und eingeloggt. Daher schalten wir Ihren Beitrag erst nach eine kurzen Kontrolle frei. Wir freuen uns auf eine aktive Teilnahme am Forum und empfehlen Ihnen, sich bei implantate.com zu registrieren. So werden Ihre Beiträge sofort freigeschaltet.

HIER geht es zur Registrierung

Schon registriert? Hier geht es zum Login.

Vorschau Zurück

Unerträgliche Schmerzen Zahnimplantat 21

Agnes
Mitglied seit 25. 10. 2008
403 Beiträge

Heute sind 5 Tage vergangen. Du müsstest jetzt eine deutliche Linderung spüren. Wenn nicht, dann ist anzunehmen, dass entweder das Implantat zu nah am Zahnfach des Nachbarzahns rankommt und die Zahnwurzel heftig darauf reagiert oder der Druck auf die bukkale Wand (zur Wange hin) durch das Implantat zu groß ist (bei schmalem Kiefer und zu dünnem Knochen) oder sich ein Keim ausgebreitet hat im Knochenmark (dadurch Schmerzen im Ohr).

Die Schmerzen am Zahnfleischrand sind bei guter Mundhygiene vermutlich eher Folgeschmerzen der eigentlichen Ursache, die weiter oben (im OK) liegt.

Dass es bereits neurologisch abgeklärt wurde ist gut. Nur du kannst die Schmerzen beurteilen. Wenn sie „unerträglich“ sind und bis zum nächsten Montag keine Besserung eintritt, würde ich es entfernen lassen - mitsamt dem ganzen Knochenaufbaumaterial.

Allerdings würde ich unbedingt auf eine Knochenbiopsie zur Keimbestimmung bestehen, um zu verhindern, dass etwas übersehen wird. Bloß kein Knochenersatzmaterial mehr um das Explantationsgebiet aufzufüllen – das Risiko ist bei der Vorgeschichte zu groß. Wenn Auffüllung notwendig, dann Eigenknochentransplantation.



Andrea
Andrea

Hi, heute bemerke ich etwas Besserung. Wenn es täglich besser wird, wäre ich happy. Da mein Kieferchirurg im Urlaub ist, muss ich sowieso bis Montag abwarten. Heute habe ich es mit einer IBU 600 überlebt. Ich bin gespannt wie es weiter geht...



Agnes
Mitglied seit 25. 10. 2008
403 Beiträge

Leider muss ich deinen Optimismus ein wenig bremsen. Das Abutment muss auch wieder reingeschraubt werden und dann ist zu erwarten, dass die Schmerzen wieder von vorne losgehen.

Krone und Abutment bilden einen Hebel, der Kraft auf das Implantat im Knochen ausübt. Beide wurden nun entfernt und nun liegt das Implantat unbelastet im Knochen rum. Das erfreut den Knochen, der sich nun allmählich erholt.

Wenn nun Abutment und Krone wieder eingegliedert werden, üben beide wieder eine Kraft über das Implantat auf den anliegenden Knochen aus. Ist die Knochenummantelung nicht stabil genug um dieser Kraft entgegen zu wirken, dann ist zu erwarten, dass mit erneutem Eindrehen der Knochenverbund abreißt oder das Implantat sich im Knochen mitdreht oder einen Druck auf die Nachbarzahnwurzel ausübt. Oder, oder, oder… Die Schmerzen melden sich zurück.

Das erwähnte ich schon in meinen Beiträgen vom 08.11. und 19.11.21. Das Experiment war ja gerade gedacht um festzustellen ob die Schmerzen ohne die Hebelwirkung von Abutment und Krone zurückgehen.

Nun sind mittlerweile 12 Wochen nach Einbringen des Abutments und der Krone vergangen. Ein solches Implantat hat keine Zukunft. Leider… Ich hoffe sehr, dass der MKG-Chirurg die richtige Konsequenz aus der Geschichte zieht.



Andrea
Andrea

Hallo Agnes,

heute kam das komplette Implantat raus. Es war laut Kieferchirurg super eingewachsen. Der Kieferchirurg hatte Mühe dieses rauszuboren. Ein Spaziergang war das nicht. Die Schmerzen jetzt sind auch extrem.

Nach der Entnahme hat er nochmal im Kiefer nachgebort. Fraglich warum? Jetzt habe ich immer wie Sekret im Mund. Es schmeckt schrecklich. Ein Antibiotikum habe nicht erhalten.

Es entstand ein großer Knochverlust und wurde mit Ersatzmaterial aufgefüllt.

VG Andrea



Pechsträhne
Pechsträhne

Hallo Andrea,
Ich habe Deine Geschichte gelesen und mir geht es genauso wie Dir es ging. Wie geht es Dir entzwischen, wie war die Explantation? Ist alles schon verheilt? Stehe auch kurz vor dem Explantieren und habe total Panik.
Danke für Rückantwort
VG



Agnes
Mitglied seit 25. 10. 2008
403 Beiträge

Hallo Andrea,

ich habe heute erst deinen Beitrag vom 14.12.21 gesehen. Tut mir echt leid, wir hatten einen Unfall in der Familie.

Wie geht es dir heute? Die ersten Tage nach einer Explantation im Frontzahnbereich sind schrecklich. Was machen die Wanderschmerzen (Kiefer, Ohr, Hals…) ?

Warum er im Kiefer rumgebohrt hat? Vermutlich um zu prüfen, ob er dort auf eine Nekrose stößt…

Gerne kannst du jetzt wieder berichten. Ich passe jetzt wieder auf.

LG Agnes



Tatti
Mitglied seit 03. 05. 2021
14 Beiträge

Hallo Agnes,
ich hätte eine Frage bezüglich Explantation von Zahnimplantate und Hüftgelenk ( ich meine gelesen zu haben, dass Du auch eins hast) . Musstest Du immer mit Antibiotika vorbeugen und wie lange. Hoffentlich kannst Du mir eine Antwort geben, bin total unruhig.

Liebe Grüße



Agnes
Mitglied seit 25. 10. 2008
403 Beiträge

Hallo Tatti,

Der Zusammenhang zwischen "Explantation eines Zahnimplantats" und "Hüftgelenk" ist mir nicht klar. Zwar habe ich in deinen anderen Beiträgen gelesen, dass der Knochen um die Zahnimplantate entzündet ist (Periimplantitis) und du vor einer Explantation stehst. Und dass du davor Angst hast wegen der Schmerzen. Auch verstehe ich nicht ganz was du "mit Antibiotika vorbeugen" meinst.

Ich gehe jetzt mal zu deinem Thread "Panik vor Explantation" und antworte dort:
https://www.implantate.com/forum/diskussionsforum-zahnimplantate-und-zahnersatz/panik-vor-explantation-43640/view.html?tx_typo3forum_pi1%5Baction%5D=show