Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Titanschraube sitzt nicht richtig im Knochen

Faxe
Faxe

Hallo, vielleicht hat einer von euch auch schon dieses Problem gehabt. Bei mir wurde Anfang Juli im Oberkiefer am Eckzahn eine Titanschraube für ein Implantat gesetzt. Nachdem der Bereich abgeschwollen war konnte man die Schraube im Zahnfleisch unter
der Lippe deutlich sehen. Über der Schraube nur die Mundschleimhaut. Auch das Ende der Schraube ist mit dem Fingernagel komplett
zu fühlern ( Der komplette Schraubenkopf !).Nun will mein Zahnarzt nachbessern und nachträglich künstlichen Knochen um die Schraube
pflanzen. Mich stört die Schraube aber schon so sehr stark, ich dachte auch immer der Knochenaufbau wäre nur im Vorfeld möglich.
Mein Gefühl sagt mir die Schraube sitzt nicht im Knochen und muss wieder raus. Hat jemand Erfahrung mit diesem Problem?
Vielen dank.



Agnes
Mitglied seit 25. 10. 2008
358 Beiträge

[quote="Faxe"]

Mein Gefühl sagt mir die Schraube sitzt nicht im Knochen und muss wieder raus. Hat jemand Erfahrung mit diesem Problem?
Vielen dank.

[/quote]

Oh ja, damit habe ich Erfahrung! Hier nachzulesen:
http://www.implantate.com/forum/diskussionsforum-zahnimplantate/falsch-sitzendes-implantat-nicht-durch-aufnahmen-darstellbar-41924/view.html?tx_mmforum_pi1[fid]=2

Ein mangelhaft osseointegriertes Implantat sollte nicht prothetisch versorgt werden. Erst wenn die Krone drauf ist, wird es beim Essen belastet. Unter Belastung kommt es dann zu kleinen Brüchen im übrigen Knochen, die ein nicht aufhören wollendes Pochen und Dauerschmerzen verursachen. Im jetzigen Stadium kann die Funktionalität noch nicht beurteilt werden. Bei nicht ausreichender Knochenummantelung wird es schon Probleme geben beim Eindrehen des Abutments, welches mit einem bestimmten Drehmoment eingebracht wird. Ihrer Beschreibung nach sind dabei Risse im Kiefer - und extreme Schmerzen - zu erwarten. Auch ist die Lebenserwartung eines solchen Implantats gering, weil instabil, siehe
http://www.implantate.com/wie-lange-halten-implantate.html

Alles Gute!



Faxe
Mitglied seit 10. 08. 2015
14 Beiträge

Hallo Agnes, vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Ich habe mir jetzt einen Termin beim Kieferorthopäden geholt für eine
eine zweite Meinung wie so etwas zu behandeln ist. Vielen Dank...



Faxe
Mitglied seit 10. 08. 2015
14 Beiträge

Ich komme gerade von einem Kieferchirugen / Implantologen. Er hat mir bestätigt das mein Implantat zu 3/4 in der Mundschleimhaut sitzt.
Seiner Meinung nach gibt es dafür nur eine Lösung : das Implantat muss raus !
Mein Zahnarzt ist gerade im Urlaub, seine Vertretung sagt es ist kein Problem da nachträglich zu "flicken", sprich künstlichen Knochen
drum zu pflanzen. Ich will das aber nicht, leider ist der Großteil schon bezahlt. Weiß jemand wie ich jetzt am besten vorgehen soll ?
Eine " Nachbesserung" will ich nicht, da es laut Kieferchirugen keine Chance gibt das das Implantat später belastbar ist.
Schöner Mist....



Agnes
Mitglied seit 25. 10. 2008
358 Beiträge

"Machen" kann man vieles, für den Zahnarzt stellt das "kein Problem" dar ;-( Das "Problem" hat der Patient und nur er alleine! Er muss die Schmerzen, die Beschwerden, die Lücke, den Ärger mit dem Provisorium, die fehlende Funktionalität ertragen; auch die Risiken des Implantatverlusts, erneuter Kosten und des enormen Zeit- und Verwaltungsaufwands.

Der Kieferchirurg hat Recht. Ein solches Implantat kann nicht belastet werden und schmerzt, immer, bei Bewegung, bei Sport, beim Bücken, beim Essen, beim Sprechen, beim Berühren mit der Zahnbürste usw.

Die Explantation wird i. d. R. von der Krankenkasse bezahlt.

Wie geht man am besten vor? Gute Frage! Am Besten mit dem Zahnarzt reden und um Rückerstattung der Rechnung bitten. Da sehe ich wegen des Vorschlags der "Nachbesserung" schon gewisse Schwierigkeiten. Wenn nicht kompromissbereit, dann Gutachterkommission. Dauert ewig, manchmal Jahre. Aussichten auf Erfolg: gering! Dann bleibt einem nur der Gang zum Gericht. Schon schlimm. Aussichten auf Erfolg: ebenfalls gering.

Dennoch: lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Ich drücke die Daumen!



Faxe
Mitglied seit 10. 08. 2015
14 Beiträge

Ich habe am 26.8. nochmal ein Gespräch mit meinem Zahnarzt. Mal sehen l

Anhänge ( 1 )


Faxe
Mitglied seit 10. 08. 2015
14 Beiträge

was der Zahnarzt mir noch anbietet :-) Ich werde berichten und vielen Dank für deine Antwort und Teilnahme!
Ich habe mal ein Foto angehängt, der obere Teil der Schraube hängt frei in der Mundschleimhaut, ich kann mit dem
Fingernagel hinter das Gewinde greifen !
Liebe Grüße,



Agnes
Mitglied seit 25. 10. 2008
358 Beiträge

Das Bild sagt ja alles! Die restliche sehr dünne Haut über der Schraube wird sich bald durchgescheuert haben durch die ständige Bewegung beim Essen und Sprechen.
http://flexikon.doccheck.com/de/Mundschleimhaut

Wenn das Implantat erst Anfang Juli gesetzt wurde, dann wurde es sofort mit einer Krone (Sofortversorgung) versorgt, oder? Rein optisch betrachtet, kann es keine ausreichende Primärstabilität gegeben haben. Die wäre allerdings Voraussetzung für die prothetische Versorgung gewesen:
http://www.implantate.com/lexikon/primaerstabilitaet.html

Eine weitere Berichterstattung als Hilfestellung für Patienten mit der gleichen Symptomatik ist immer sinnvoll. Wenn Implantate gut gesetzt sind, sind sie ein Segen, wenn nicht, die Hölle. Ich wünsche Dir einen guten Fachmann, der das wieder richtet...



Faxe
Mitglied seit 10. 08. 2015
14 Beiträge

Ich hatte an dieser Stelle eine Brücke, die jedoch kaputt gegangen ist. Jetzt ist dort eine provisorische Brücke über den Eckzahn
angebracht. Auf der Schraube lastet keinerlei Druck.



Faxe
Mitglied seit 10. 08. 2015
14 Beiträge

Habe hin und her überlegt und auch viel im Forum gelesen. Ich will das Implantat nur noch raus haben und kein Neues !
Eigentlich wollte ich nur meine defekte Brücke ersetzt haben, leider habe ich mich zu einem Implantat überreden lassen.
Mein Zahnarzt wollte an dieser Stelle ( Eckzahn 23 fehlt, die Zähne davor und dahinter sind für die alte Brücke beschliffen worden ) ,
so keine neue Brücke setzen. Nur wenn ich mir noch den gesunden vorderen Schneidezahn mit beschleifen lasse ....da
die kleinen Zähne den großen Eckzahn nicht halten können.
Ist das wirklich so ?
Vielleicht kann mich ein Zahnarzt hier aufklären, vielen Dank !