Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Antwort auf: Titan-Unverträglichkeit

Sie sind momentan nicht bei implantate.com registriert und eingeloggt. Daher schalten wir Ihren Beitrag erst nach eine kurzen Kontrolle frei. Wir freuen uns auf eine aktive Teilnahme am Forum und empfehlen Ihnen, sich bei implantate.com zu registrieren. So werden Ihre Beiträge sofort freigeschaltet.

HIER geht es zur Registrierung

Schon registriert? Hier geht es zum Login.

Vorschau Zurück

Titan-Unverträglichkeit

Verena Jülch
Verena Jülch

Wegen einem nicht angelegten Zahn sollte bei mir ein Implantat eingesetzt werden. Ein Heilpraktiker hat bei mir eine Titan-Unverträglichkeit festgestellt und empfiehlt statt dessen Zirkonium. Dies würde allerdings für uns größere Umstände hinsichtlich der Anfahrten bedeuten. Welche Risiken birgt ein Titan-Implantat oder sollten wir nun wirklich auf Zirkonium umsteigen?



Dr. Günter Metelski
Dr. Günter Metelski

Guten Morgen,
es ist schon erstaunlich was Heilpraktiker so alles fest stellen,ich
glaube jedoch nicht,dass ein Heilpraktikerder richtige Ansprech-
partner ist.Dies kann wohl nur ein Dermatologe oder Allergologe fest-
stellen.
Soweit ich informiert bin,ist weltweit
kein einziger Fall einer Unverträglich-
keit gegen Titan bekannt.
Titan bildet bei Kontakt mit Körper-
flüssigkeiten sofort eine Schutz-
schicht.
Wenn Sie aber trotzdem noch Angst
haben lassen ,Sie von o.a.Medizinern
einen Test durchführen.

Gruß Dr. Metelski



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4038 Beiträge

hallo,
diese Spielchen machen einige Heilpraktiker wohl sehr gerne. Das kenne ich durch einen Fall aus eigener Praxis. Bei dieser Patienten habe ich nach lagem hin- und her erfolgreich Titanimplantate einbringen können ;-)
Gruß
B. Zahedi



Frank
Frank

Das mag ja alles stimmen, dennoch wäre es wahrscheinlich keine schlechte Idee, sich ein Zirkoniumimplantat setzen zu lassen. Titanimplantate sind inzwischen nicht mehr unbestritten (nicht nur von Heilpraktikern) und die Tendenz ist in der Zahnmedizin sowieso ganz allgemein, vom Metall wegzukommen. Titan, so gut es auch sein mag, wird auf Dauer keine Zukunft haben, schon allein aus Grènden der Ästhetik. Eine Investition in ein Zirkoniumimplantat ist eine Investition in die Zukunft.

Gruss, Frank



Dr. Dr. Ruediger Osswald
Dr. Dr. Ruediger Osswald

Quatsch, verehrter Frank, wird auch dadurch nicht zur Wahrheit, dass ihn der Zirkoniumvertreter von nebenan ständig wiederholt....smile...

Lassen sie sich von diesen beiden Wichtigmachern (Heilpraktiker, Handelsvertreter) nicht verrückt machen, Frau Jülich.

Herzliche Grüße

Osswald



Dr. Metelski, Günter
Dr. Metelski, Günter

Guten Tag Frank,
wenn Sie glauben, dass Zirkonium
kein metall ist, dann irren Sie ganz gewaltig.Zirkonium ( Zr ) wurde 1789 von Klaproth in Berlin entdeckt
und 1824 von Berzelius in Stockholm isoliert.
Zirkonium ist ein hartes,glänzendes,
silberfarbenes Metall,dass aus Erzen
gewonnen wird.Es wird wie Titan schnell durch eine dünne Oxidschicht
passiviert und ist deshalb gegen
Korrosion unanfällig.Die wichtigste Zirkonium-verbindung ist Zirkoniumdioxid.

Gruß Dr. Metelski



Ursula Erdmann
Ursula Erdmann

Hallo Herr Dr.Dr. Zahedi,
Sie sollten sich einmal mit Immunologen unterhalten auch diese werden Ihnen bestätigen das Titan das Immunusystem angreift. Auch Hütgelenke aus Titan wurden schon entfernt weil der Patient reagiert hat.
Ein Gespräch mit Ihrem Kollegen Herr Dr.Dr, Rixecker,Saarlouis 06831 48028 oder Birkenfeld
06782 1811299 wäre sicher sehr aufschlussreich
Herr Dr.Dr. Rixecker entfernte mir vor 2 Jahren
7 OK Implantate und 5 UK Implantate und ich war nicht der erste Fall.Das meine Kiefer heute
bescheiden sind ergiebt sich.Noch eins ein falscher Biß wie bei mir auf Impl. führt zu Tumorartigen Kopfschmerzen gerne unterhalte ich mich auch über menien Leidesweg mit Ihnen
persönlich.
Dieses waren nur einige Beschwerden die von mehreren Ärzten bestätigt werden können.
Meine Leben wurde durch Imp. zerstört.

P.S. Das ein fester Ersatz auf Impl im Oberkiefer zu einer Verplockung des OK führen kann und damit zu Rückenschmerzen und Beinschmerzen werden Sie auch nicht glauben ?????

Mit freundlichem GRuß
Ursula Erdmann



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4038 Beiträge

Hallo Fr. Erdmann,
das ist ja ein dramatischer Fall. Noch 2 Fragen hierzu. Kamen die Beschwerden bereits direkt nach der Implantateinbringung oder erst nach dem Einsetzen des Zahnersatzes?
Und wie wurde die Titanunverträglichkeit diagnostiziert?
Gruß
B. Zahedi



Ursula Erdmann
Ursula Erdmann

Vielen Dank für Ihr Interesse.
Zuerst wurde der UK fertig gestellt ohne Beschwerden erst nach freilegens des OK und
Versorgung mit einem Langzeit Profi bekamm ich Rückenschmerzen,Beinschmerzen,Leistenschmerzen,Hautausschläge,Durchfälle.
LTT-Test auf Gold positiv
LTT-Test auf Titandioxid positiv.
Umwelt Labor München
Viele Grüße



Ursula Erdmann
Ursula Erdmann

Hallo,
habe vergessen zu erwähnen das nach festsetzten der fertigen Arbeit im OK meine Rücken und Beinbeschwerden schlimmer wurden.
Es folgden endlose Untersuchungen MRT LWS
MRT HWS keine Befunde.Knochensynti etc.
Erst nach dem man mir fast 1 Jahr später den OK wieder raus schraubte wurden meine Beine leichter.
Der OK war verblockt auf 7 Impl+ein Wurzel gefüllter Zahn.
Gruß