Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Antwort auf: Schmerzen bleiben nach Implantatentfernung

Sie sind momentan nicht bei implantate.com registriert und eingeloggt. Daher schalten wir Ihren Beitrag erst nach eine kurzen Kontrolle frei. Wir freuen uns auf eine aktive Teilnahme am Forum und empfehlen Ihnen, sich bei implantate.com zu registrieren. So werden Ihre Beiträge sofort freigeschaltet.

HIER geht es zur Registrierung

Schon registriert? Hier geht es zum Login.

Vorschau Zurück

Schmerzen bleiben nach Implantatentfernung

Agnes
Mitglied seit 25. 10. 2008
509 Beiträge

In Münster gibt es eine Fachklinik namens "Hornheide" mit einer Abteilung für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. Vorteil einer Klinik ist, dass dort ganz andere Aufnahmen und Untersuchungen gemacht werden können.

Ich kenne diese Klinik nicht, aber die Leistungen passen zu deinem Beschwerdebild.



Pechmariechen
Mitglied seit 31. 10. 2021
8 Beiträge

Hatte heute einen Termin beim MKG vor Ort.
CT und 3D Röntgen ohne Befund.
Er vermutet, dass es vom Kiefergelenk kommt. Habe jetzt ja länger schon 3 fehlende Backenzähne er meint, die Schmerzen in Nase und Ohr können auch davon kommen. Hat da jemand Erfahrung?
Ich kann das irgendwie nicht glauben, habe ja auch so eitrigen Geruch in der Nase .



Agnes
Mitglied seit 25. 10. 2008
509 Beiträge

Hast du ihm die ganze Vorgeschichte erzählt? Na... dann hatte er vermutlich eher keine Lust sich auf einen komplexen Problemfall einzulassen. Wer tut sich das freiwillig an? Man muss es auch mal von der Seite betrachten.

Die fehlenden Backenzähne können durchaus mit Schmerzen im Kiefergelenk einhergehen, aber doch nicht mit einem "eitrigen Geruch in der Nase".

Bitte ihn freundlich um eine Überweisung an die Klinik, die ich in meinem Beitrag vom 12.11.21 genannt habe. Dort schilderst du den Ärzten die gesamte Vorgeschichte und die Symptome. Die Klinik ist auf solche Problemfälle spezialisiert.

Wenn die Kieferhöhlen nicht entzündet sind, dann kann es eine Entzündung bzw. eine Nekrose im Kieferknochen/Knochenmark geben. Diese Art von Entzündungen sind schwer zu diagnostizieren und können häufig nicht auf Aufnahmen dargestellt werden.



Pechmariechen
Mitglied seit 31. 10. 2021
8 Beiträge

Heute war ich wieder bei einem MKG, wieder ohne Erfolg. Es kann einfach nicht festgestellt werden, woher der drückende Schmerz im Oberkiefer kommt. Je aktiver ich körperlich bin, je mehr tuckert es.
Der einseitige Schmerz in Ohr und Nase ( eitriger, komischer Geruch) ist auch noch vorhanden. Ich lasse jetzt das vorhandene Implantat versorgen und mir eine Schiene anfertigen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das hilft aber ich weiß nicht mehr weiter.



Agnes
Mitglied seit 25. 10. 2008
509 Beiträge

Knochenszintigramm vom Oberkiefer anfertigen lassen. Der Knochen ist sehr groß und geht bis zur Nasenwurzel (Ansatz der Nase zwischen den Augen)
Hier ein Bild aus Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Oberkiefer#/media/Datei:Maxilla_frontal_by_Markus_Lensing.png

Der MKG wird nur der Bereich um das andere Implantat herum begutachtet haben. Da du einen eitrigen Geruch in der Nase hast, wird die Entzündung weiter oben liegen
Ein Knochenszintigramm kann ein MKG nicht machen. Dafür muss man in eine Klinik.



Pechmariechen
Mitglied seit 31. 10. 2021
8 Beiträge

Vielen Dank für Deinen Rat. Ich war in der von Dir empfohlenen Klinik.
Auch dort wurde ich relativ schnell abgespeist.
Kann ich auf die Untersuchung bestehen?



Agnes
Mitglied seit 25. 10. 2008
509 Beiträge

Hattest du eine Überweisung eines MKG bzw. eines Zahnarztes dabei mit "Verdacht auf Knochenentzündung bzw. Knochenmarksentzündung (Osteomyelitis)"? Mit den jetzigen Beschwerden UND der Vorgeschichte solltest du eine gründliche Untersuchung und ein Knochenszintigramm bekommen. Hilfreich wäre eine schriftliche Chronologie der Vorgeschichte, der Behandlungen und der durchgeführten Untersuchungen/ Aufnahmen anzufertigen, um sie den Ärzten vorlegen zu können.

Du solltest hartnäckig bleiben und diese Untersuchung einfordern - und sei es nur um die Erkrankung auszuschließen. Denn sollte es tatsächlich eine Kieferknochenentzündung sein, die nicht erkannt wird und weiter wütet, könnte es böse enden.



Glo27
Mitglied seit 29. 08. 2023
1 Beiträge

Zitiert von: Pechmariechen
Vielen Dank für Deinen Rat. Ich war in der von Dir empfohlenen Klinik.
Auch dort wurde ich relativ schnell abgespeist.
Kann ich auf die Untersuchung bestehen?

Hallo , es ist schon 2 Jahre her seit du es gepostet hast . Ist es bei dir besser geworden ? Wie wurde es im Endeffekt Therapiert?
Habe leider ähnliche Beschwerden und weiß nicht , was ich weitermachen soll..