Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Oberlippenbereich nach Implantaten eingefallen

beatekoehler
beatekoehler

Hallo,
vor einem halben Jahr wurden bei mir im Oberkiefer 9 Zähne entfernt und gleichzeitig 6 Implantate gesetzt. Ich wurde unter Vollnarkose 6,5 Std. operiert. (Ich litt unter einer chronischen Paradontitis und obwohl meine Zähne wunderschön waren, konnte man sie nicht mehr retten.)
Vor drei Wochen wurden bei mir 6 Implantate im Oberkiefer freigelegt und die große Schaltlücke von insgesamt 9 Zähnen mit einer implantatgestützten Konstruktion versorgt.
Bis dahin war ich mit meinen Behandlern zufrieden. Ich hatte während der Einheilungsphase eine Prothese und sah in etwa so wie vor der Operation aus. Jeder meiner Bekannten und Freunde meinten, wie toll werde ich dann erst mit den "echten" Zähnen aussehen.
Aber leider bin ich jetzt sehr unglücklich, da der Bereich oberhalb der Lippe eingedehlt ist. Und auch die Lippe selbst ist schmaler geworden. Im Profil sieht man es meisten, da die Nase jetzt länger erscheint.
Mein Arzt meinte, die Implantate hätten nicht anders gesetzt werden können. Was ich ihm aber nicht glaube.

Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir weiterhelfen?
Vielen Dank Beate



Theo Fuchs
Theo Fuchs

Hallo Beate
Grundsätzlich haben Sie einfach nur Pech gehabt, daß der Techniker die Zähne so gestellt hat wie sie jetzt sind. Wurde keine Ästhetik- Anprobe gemacht?
Bei 6 Implantaten gehe ich davon aus,
daß der Zahnersatz abnehmbar ist ?
Falls ja, dann wäre eine ästhetische Korrektur
nachträglich in 1 bis 2 Tagen zu machen.
Würde mich in jedem Falle nochmals mit dem Behandler in Verbindung setzen und eine Korrektur verlangen.
Viel Glück wünscht: T.Fuchs Zahntechnikermeister



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4035 Beiträge

Hallo,
für mich klingt das eigentlich nach einer festen Brücke, die nicht in der Lage ist, den verlorengegangenen Knochen durch eine Weichteilunterstützung zu kompensieren. Da sind herausnehmbare Lösungen klar im Vorteil.
Gruß
B. Zahedi



Peppel Werner Ztm
Peppel Werner Ztm

Hi
Der zahnlose Kiefer ist nicht jedermanns Sache -damit meine ich die Zahntechniker
Die phonetische Aufstellung im Labor ,die Auswahl der Zahnform-am besten unter Zuhilfenahme von Jugendfotos-ist für eine derartige Rehabilitation unabdingbar!
Die Sicherheit der Ästetik ist Planungssache und muß im Vorfeld mit dem Zahntechnikermeister besprochen werden!Wenn Sie so vorgehen dann minimiert sich Ihr "Pech" in punkto Gesamtbild!
Die Position der Implantate ist in solchen Fällen meist relativ unerheblich sofern es sich um einen herausnehmbaren Zahnersatz handelt
MFG
Werner Peppel



beatekoehler
beatekoehler

Sehr geehrter Herr Fuchs,
vielen Dank für Ihre Nachricht. Es wurden zwei Anproben gemacht. Jeweils aber nur 5-10 Minuten. Bei der ersten Anprobe waren es Wachszähne und im Unterkiefer wurde an diesem Tag auch gearbeitet und mein Mund war durch die Anästhesie im Unterkieferbereich etwas verschoben. An diesem Tag konnte man gar nichts sagen und ich vertraute dem Techniker voll und ganz.
Bei der zweiten Rohbrandanprobe hatte ich erneut eine Spritze im Unterkiefer bekommen, da zwei Inlays eingeklebt wurden.
Außerdem habe ich bei der Anprobe gelacht um die Zähne zu begutachten und dabei konnte man nicht sehen, wie sehr sich der Mund bzw. der Bereich oberhalb der Lippe verändert hat.
Das sah ich erst, als ich anschließend Lippenstift auftragen wollte, dabei hatte ich das Gefühl meine Lippen sind weg.

Der Technikermeister sollte eigentlich auch bei unserem Reklamationsgesrpäch, welches dann ein paar Tage später stattfand dabei sein, er wurde aber dann doch nicht gerufen.
Der Professer und Leiter der Klinik ist der Meinung, mein jetziges Problem sei mit den Zähnen nicht zu korrigieren. Ihm würde ich jetzt besser als vorher gefallen. Er war in keinster Weise gesprächsbereit.
Fakt jedoch ist, daß sich mein Aussehen komplett verändert auch, auch der Unterkiefer sieht jetzt wesentlich strenger aus. Und ich habe in Ruhestellung keinen Kontakt mehr mit den Backenzähnen, anscheinend wurde doch zuviel abgeschliefen.
Es geht ja bei mir auch um eine Menge Geld. Über 30.000 Euro.
Nächste Woche muß ich die Restzahlung vornehmen und bis dahin muß ich mich entscheiden ob ich es auf einen Prozess ankommen lasse.
Herzliche Grüße
Beate Köhler



beate koehler
beate koehler

Hallo,
herzlichen Dank für Ihre Nachricht. Die Konstruktion kann von einem Arzt herausgeschraubt werden. Also könnte man jederzeit eine Korrektur vornehmen.
Der Leiter der Klinik ist dazu aber nicht bereit,da er meint, es wäre so alles richtig.

Während meiner Op wurde alloplastisches Material zur Weichteilunterfütterung verwendet, so stand es jedenfalls in der Rechnung.
Man hätte mich eigentlich ja auch aufklären müssen, daß ich mit Implantaten weniger schön aussehe, als mit meinem Provisorium, das konnte ich ja wirklich nicht ahnen.
Herzlichst Bete Köhler



Beate Köhler
Beate Köhler

Sehr geehrter Herr Peppel,
vielen Dank für Ihre Nachricht. Sie machen mir Hoffnung, indem Sie schreiben, daß die Position der Implantate in meinem Fall unerheblich sind.
Ich dachte schon, ich müßte sie mir wieder rausoperieren lassen. Was ich natürlich nervlich nicht durchhalten würde.
Da könnte man ja also doch noch etwas machen. Und ich müßte nicht so unglücklich sein. Der Zahntechniker hat sich schon Mühe gegeben und auch die Wahl der Zahnfarbe wurde lange erörtert. Außerdem durfte ich auch einen Wunsch äußern wie meine Zähne nachher aussehen sollten, dazu habe ich ihm ein paar Bilder von einer hübschen Mundpartie vorgelegt. Die in etwa meinen vorherigen Zähnen entsprach. Es wurden keine Bilder von früher verlangt, jedoch beim Erstgespräch wurden von mir viele Bilder gemacht.
Die Zähne sind ja auch sehr schön geworden, aber das hilft mir wenig. Ich habe das Gefühl, sie sind zu kurz, sie erscheinen nur auf dem ersten Blick groß, sie müssen ja auch das verlorengegangene Zahnfleisch abdecken.
Sie meinen also auch, ich sollte mich nochmals mit der Klinik in Verbindung setzen.
Herzlichst Beate Köhler



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4035 Beiträge

Hallo Fr. Köhler,
dann ist es, wie ich gedacht habe, dass es sich um eine grundsätzlich feste Konstruktion handelt, die leider nicht die Weichteilstützung ermöglicht, die durch einen Kunststoffschild bei einem herausnehmbaren ZE zu erreichen ist.
Das ist auch nicht wirklich zu beheben, da bei der Brücke kein Schild vorgelegt werden kann/darf. Bei einer erfolgreichen Reklamation würde die Neuanfertifung der Oberstruktur anstehen. Der Behandler wird sich auf Ihr o.k. bei der Anprobe berufen...
Schade!
B. Zahedi



Beate Köhler
Beate Köhler

Hallo,
ich muß Sie nochmals nerven. Da ich vor der Implantation so nicht ausgesehen habe, muß doch irgendein Fehler vorliegen. Unterhalb der Nasenflügel sind rechts und links auch zwei eingedrückte Stellen. Der Professer verneinte unsere Frage, ob dies vom Zähne ziehen kommen könnte.
Ich habe zuhause noch ein Modell von meinen Zähnen vorliegen. Wenn ich dann den Rundbogen der entfernten 9 Zähnen messe komme ich auf über 8 cm. Jetzt sind es noch knapp 7 Zentimeter.
Klar wird der Behandler sich auf mein o.k berufen, welches mir sofort nach Beendigung der Behandlung entlockt wurde. In einer Situtation, in der man froh ist, endlich von diesem Stuhl herunterzukommen. Im Nachbarzimmer warteten bereits meine Angehörigen und ich wollte nur noch heim. Das wird wohl rechtlich unwirksam sein.
Außerdem wurde mir versichert, da ich bereits dort bemerkte, daß ein Backenzahn viel zu kurz geraten war, daß man dieses jederzeit ändern konnte.Ich konnte mich bis dahin auch nicht im Profil sehen.
Schade, daß ich keine Rechtschutzversicherung incl. Ärztehaftpflicht habe, ich würde sie sonst verklagen.
Beate Köhler
Die erste Woche ging ich nur mit Kaugummi, welchen ich ins Zahnfleisch klebte aus dem Haus. Ich bin natürlich wütend, daß mir solches angetan wurde. Bis dahin dachte ich wirklich ich bin in den allerbesten Händen und es wird nichts schief gehen.

Wenn ich mir Kaugummi oberhalb vnknapp 8 anztzt sindztmer
Wenn ich



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4035 Beiträge

hallo,
ich kann nachvollziehen, dass Sie nicht zufrieden sind. Sie sollten noch einmal das Gespräch mit Ihrem Behandler suchen. Sonst holen Sie sich doch noch eine 2te kompetente (gutachterliche) Meinung ein und überlegen dann, weitere Schritte einzuleiten.