Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Nobel Direct Implantate

Beim Einsetzen eines 12 mm langen Nobel Direct Implantates hat mein Zahnarzt das Drehmoment ausgeschaltet und das Implantat mit aller Gewalt eingesetzt, es ist dabei abgebrochen und im Unterkiefer steckengeblieben. Das sei nicht schlimm, meint mein Zahnarzt. Stimmt das? Dann hat er daneben ein 10 mm langes Implantat eingeschraubt - ohne Drehmoment - und zwar schräg. Wie soll ich jetzt mit dem Zahnarzt verfahren. Das Vertrauen habe ich erstmal verloren, obwohl ich schon 10 Jahre lang bei ihm in Behandlung bin.



gerda260756
Mitglied seit 24. 10. 2008
399 Beiträge

hi bernd

woooooow kann ich da nur sagen ,,,,was hatte dein zahnarzt zum frühstück gehabt ?

würde ich mich auch erkundigen ob sowas der norm entspricht....und ob das wirklich nicht schlimm ist..da bin ich mal gespannt wie es bei dir weiter läuft ..halte uns auf dem laufendem.

vielleicht ist es auch nicht schlimm wer weis ?

gruß gerda



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4035 Beiträge

Hallo,
das Belassen eines abgebrochenen Implantats kann unter Umständen zwar das weniger schädigende Vorgehen darstellen. Im Hinblick auf den geschilderten Behandlungsverlauf erscheint mir das Vorgehen aber nicht das eines erfahrenen und umsichtigen Behandlers zu sein, mit einem nachteiligen Ergebnis. Wieviel Erfahrung hat denn Ihr Behandler in der Implantologie?
Gruß
B. Zahedi



Er meint, er habe 200 solcher Implantate eingesetzt.
Kann ich von ihm Unterlagen darüber verlangen, auch jetzt noch?
Bernd andresen



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4035 Beiträge

es sit mir zwar schleierhaft, wie man ein Implantat in dieser Form abbrechen kann, aber State-of-th e-Art wäre sicher die direkte Entfernung des abgebrochenen Implantats gewesen. Ob es dann sinnvoll gewesen wäre, die Abheilung abzuwarten, oder direkt an anderer Stelle ein Implantat nachzusetzen, kann ich von hier aus nicht beurteilen.



Vielen Dank. Jetzt ist das Kind ja in den Brunnen gefallen. Und ich muß damit leben.
Das 10 mm lange Implantat hat sich schon gelockert. Eine Nachbesserung bei diesem Zahnarzt möchte ich eigentlich nicht mehr.
Wäre es gut, ein Gutachten machen zu lassen?
Bernd Andresen



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4035 Beiträge

erst einmal würde ich den Dialog mit Ihrem Zahnarzt suchen und Ihr Anliegen vortragen. In den meisten Fällen lässt sich so eine Angelegenheit auch auf diese Weise regeln.
Gruß
B. Zahedi



Das habe ich schon versucht. Er wollte mir trotz starker Schmerzen auf der linken Seite beide Brücken (rechts und links) aus Zirkonoxid einsetzen. Auf der rechten Seite wäre es mir ja recht gewesen. Leider paßten die Brücken nicht, sie waren zu klein. Waren die Abdrücke falsch?
Das ist nun Stand der Dinge.
Bernd Andresen



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4035 Beiträge

das scheint mir kein sehr umsichtiges Vorgehen Ihres Behandlers zu sein. Adressen von Implantatgutachtern erfahren Sie auf Anfrage über den bdiz.de



Danke, das werde ich tun.