Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Neue Locator, Prothese hält nicht.

Rosemarie
Mitglied seit 01. 06. 2014
4 Beiträge

Hallo Ralf,

ich kann sehr gut nachvollziehen, was Sie durchmachen.

Wäre es nicht eine Lösung, nen ´GUTEN Zahnarzt mit Erfahrung auf diesem Gebiet aufzusuchen? Ich selber bin aufgrund eigener Erfahrung von der Stegkonstruktion, die natürlich teurer ist, überzeugt. Ich „besitze“ diese bereits seit mehr als 4 Jahren und hatte bisher keinerlei Probleme. Es waren weder Unterfütterungen noch andere Korrekturen erforderlich.

Ich weiß nicht, wie Sie vorher mit der Stegkonstruktion klargekommen sind. Aber ich bin davon überzeugt, dass es bei derartigen Arbeiten ausschließlich auf den Zahnarzt und den Zahntechniker ankommt. Meiner Meinung nach gibt es leider so einige schwarze Schafe darunter, die das schnelle Geld machen wollen. Immerhin müssen wir als Kassenpatienten sämtliche Behandlungskosten im Zusammenhang mit Implantaten, die nicht gerade preiswert sind, zumindest überwiegend selber tragen.

Wie ist denn der aktuelle Stand bei Ihnen? Ich muss zugeben, dass ich "das Ganze" leider nicht komplett verfolgt habe.

Auch Ihnen noch einen schönen Sonntagabend.

Rosemarie



ralf
Mitglied seit 17. 01. 2009
22 Beiträge

sorry, ich war der meinung sie hätten auch akut probleme. also ist das schreiben hier hinfällig. ich schreibe keine hundert mal das gleiche. wenn man intresse hier im forum hat sollte man auch den ganzen post lesen und dann mitreden wenn es was zum mitreden gibt.
lg.ralf



pewee
pewee

Guten Morgen,

bin gerade auf dieses Forum gestoßen. Habe ERST seit 2 Wochen meine neue uk Prothese und bin jeden 2. Tag beim Zahnarzt und im Labor. Schon beim ersten mal bekam mein zahnarzt meine prothese mit den blauen locatoren nicht auf die implantate! jetze habe ich ein blaues und eine farbloses metall in der prozhese. hielt aber auch nur bis ich zu hause war und was gegessen habe, dann ploppte die prothese rechts wieder raus. so wie ich das bis eben gelesen habe ist das NORMAL! bei mir besteht halt das problem das meine uk sehr weit zurüchgegangen ist!! ich bin jetzet schon fertig mit den nerven, da beide der zahnarzt und der kieferchirug mir vor geschwärmt haben wie TOLL das wird.



Bremer
Mitglied seit 29. 03. 2011
84 Beiträge

Hallo pewee,

die unterschiedlichen Locatorfarben stehen für verschieden starke Haltekräfte.

Da es eine neue Prothese ist, würde ich eine Neuanfertigung empfehlen. Wahrscheinlich sitzen die Locator nicht richtig in der Prothese, und finden daher nicht den nötigen Halt.

Mit Gruß,

Bremer
Zahntechniker aus Bremen



Rolf
Rolf

Ich kann sehr gut nachempfinden, wie unangenehm diese Erfahrung für Sie ist, da ich diese mit den Locatoren selber machen musste.

Mein Zahnarzt hatte mir ebenfalls vorgeschwärmt, wie super die Locatoren seien. Allerdings hatte ich dann große Probleme damit. Selbst dem Zahnarzt war es u.a. nicht einmal möglich, die Prothese von den Locatoren ohne Zuhilfenahme eines (Blei-)Hammers zu entfernen. Nachdem er den Einsatz austauschte, kippte die Prothese schließlich und war lose.

Seitdem ich die Locatoren durch eine Stegkonstruktion ersetzen ließ, habe ich keinerlei Probleme mehr.

Wie im Forum bereits vermutet wurde, kann die Ursache auch daran liegen, dass die Implantate sich nicht optimal im Kiefer befinden bzw. eine unterschiedliche Achsneigung haben.



ralf
Mitglied seit 17. 01. 2009
22 Beiträge

hallo pewee und rolf
deine schilderung pewee hört sich für mich an als wärst du beim falschen arzt in behandlung.
ich habe zwar auch probleme ,aber meine probleme sind die locater. mein gebiss hält wenn ich neue locater rein mache in die prothese ,erst nach paar tagen kippelt die prothese hier und dort.
und ein dauerntes austauschen dieser locater kann ja nicht sinn der sache sein.
das problem das rolf hier schildert,das der doktor die prothese mit einem bleihammer runter machen musste hört sich ja echt grußelig an kenn ich aber. wenn ich neue locater in die prothese mache ( ich habe weiße locater) dann brauch ich beim 1. ausziehen der prothese auch oft ne hilfe. ja sogar schon einen schraubenzieher oder ne andere verlängerung. und wenn dann die prothese einmal aus war ist es ok mit dem ausziehen. ist auch merkwürdig oder? also meiner meinung nach sind diese locater noch nicht ausgereift.
ich schrieb ja in einem vorherigen kommentar schon das dies leute erfinden die locater niemals selber testen. und ich sage das nur der der locater hat mitreden kann.
ich habe sie nun seit 2008 und ich weiß was ich sage.
rolf, ein stegsystem hatte ich im unterkeifer vorher. zu der zeit allerdings mit nur 4 implantaten. hielt alles gut ca 2 jahre da bekam ich auch damit probleme. ich stellte 2008 um auf locater und hab mir noch 2 implantate im uk setzen lassen.

zur info die weissen locater sind die stärksten.
dann gibt es noch pink farbene ,mittlere stärke.
und die blauen,das sind die schwächsten.
ich wünsche euch alles erdenklich gute. wie das ganze einem den letzten nerv nehmen kann weiß ich selber zu gut.
lg.ralf



karimna
Mitglied seit 07. 07. 2014
8 Beiträge

Hallo Ralf,
ich bin neu hier im Forum. Vor vier Jahren entschloss ich mich, von meiner Vollprothese im OK und einer auf drei Kronen sitzenden Klammerprothese im Unterkiefer Abschied zu nehmen. Ich bin Mitte 50, endlich konnte ich die erforderlichen Mittel aufbringen, kein Kleber, endlich wieder beißen und vor allem, da ich in einem sprechenden Beruf arbeite, befreit zu sprechen. So war es geplant, aber leider ging fast alles schief. Nach eingehender Suche schien ich DEN passenden Chirurgen, Zahnarzt gefunden zu haben. Um meine Geschichte bzw. meinen Leidensweg abzukürzen: Ich ließ mir im OK 6, im UK 5 Implantate setzen, die auch gut einheilten. Mit der Prothetik begann die Katastrophe: im OK und UK Prothesen auf Lokatoren. Nach frei Tagen kippte die OK Prothese bei jedem Biss, bald hielt auch die im UK nicht mehr. Für meinen Zahnarzt wurde ich zum lästigen Übel Jedenfalls konnte durch viele Nachbesserungen kein befriedigendes Ergebnis erreicht werden. Ich holte mir andere Meinungen ein und konnte so eine Neuanfertigung im OK erreichen. Diesmal wurde die Stegvariante genommen - neues Labor. Es geht immer noch schlimmer, als man glaubt. Die Optik, reine Katastrohe, beim ersten Einsetzen hatte ich das Gefühl, das Dinge fällt gleich raus und nach einiger Zeit erzeugte der Steg einen Druck auf die linken Implantate. Die UK Prothese kippte munter weiter. Ich wechselte den Arzt. Alles neu machen zu lassen, konnte ich mir nun nicht mehr leisten, also entschied ich mich für die Sparversion. Auf die Stegkonstruktion wurden nun Druckknöpfe gemacht, das Austauschen der Zähne im OK und UK brachte zwar eine positive Veränderung der Optik und eine gewisse Verbesserung des Bisses, das Grundübel, die Konstruktion an sich, war ja die gleiche, die Druckknöpfe brachten nicht die angestrebte Verbesserung. Nun schleppte sich die Sache bereits ins dritte Jahr. Ein befriedigendes Ergebnis würde nur eine Neuanfertigung bringen, meinte mein jetziger Behandler, bei seinen Preisen, undenkbar! Letzter verzweifelter Versuch meinerseits, nach Einholen weiterer Meinungen, auch im Ausland, - Neuanfertigung!! Diesmal aus Kostengründen, das finanzielle Limit war ja jetzt schon überschritten. nur - Labor in erreichbarer Nähe. ohne Arzt Neuer Steg im OK, UK. - besser als zuvor, aber wieder nicht super. Enorm viele Speisereste, sodass man sich überlegt, in Gesellschaft zu essen., spucke auch beim Reden, Optik und Qualität der Zähne sind, naja.... Würde das alles nie wieder machen, die finanzielle und psychische Belastung für dieses Ergebnis - unterm Strich steht ein riesiges Minus!!!! Bin sehr froh, auf dieses Forum gestoßen zu sein, sich mit Menschen auszutauschen, die selbst betroffen sind. Leider habe ich Unverständnis, Überheblichkeit, Nichtkönnen /wollen und auch Geldgier seitens der Ärzteschaft erlebt.
Falls jemand einen Tipp hat wegen der Speisereste, wäre ich dankbar. Auch zwei Stechriegel (OK, UK) werden beim Beißen 1-2 mill. herausgedrückt, das ist unangenehm. Ist das normal so? Danke fürs Lesen, ich würde mich sehr über eine Rückmeldung freuen.



ralf
Mitglied seit 17. 01. 2009
22 Beiträge

hallo karimna,
ui ui ,was ich grade laß hört sich ja voll sch... an.
dachte ich wäre schon der gebeutelte vom pech und ärger aber sie hat es ja wohl richtig gepackt. dann geht es mir ja echt gut.
ich hab zwar mit den locatoren viele probleme aber wenn ich ihre probleme lese......?
was sind stechriegel?
das man beim essen etwas speisereste unter die prothese bekommt ist denke ich normal. spühle die prothese meistens nach dem essen ab. denke ist auch ne unterfütterungssache dass bei ihnen evtl. mehr speisereste drunter gehen.
das man sich bei den ärzten wie der letzte vor kommt das gefühl kenne ich zu gut.
ich sage immer,das einen niemand versteht der nicht selber betroffen ist. ich kann also mit ihnen fühlen.und wie dieses alles auf die lebensqualität schlägt weiß ich auch. leider.
ich wünsche ihnen alles erdenklich gute.
lg.ralf



karimna
Mitglied seit 07. 07. 2014
8 Beiträge

[quote="ralf"]
hallo,
die stegvariante hatte ich vorher im uk auf 4 implantaten. mh...
lg.ralf
[/quote]
Hallo Ralf!
Welche Probleme hattest du mit der Stegvariante? Danke auch für deine Antwort. Stechriegel sind so eine Art kleine Nägel, links und rechts je 2 im OK und UK, die zum Fixieren der Prothesen dienen sollen. Man drückt sie mit einem Schlüssel durch ein kleines Loch im Zahn nach hinten, dadurch lösen sie sich und man kann die Prothese abnehmen. Ich glaube, dass der Biss nicht ganz passt und dadurch beim Beißen vor allem zwei Riegel nach hinten gedrückt werden. Habe das auch dem Labor gesagt, ein neuer Riegel wurde eingesetzt, aber am zweiten Tag war das Problem das gleiche.
Liebe Grüße
Karimna



Rosemarie
Mitglied seit 01. 06. 2014
4 Beiträge

Hallo Karimna,

das ist ja fürchterlich, was Du z.Zt. erlebst !!! Wie bereits mehrfach im Forum erwähnt wurde, kann Niemand, der diesen Leidensweg nicht selber durchlebt hat, nachempfinden. Die Lebensqualität leidet dadurch immens.

Meine Vermutung ist, dass die Implantate in Deinem Fall nicht in idealer/korrekter Position eingegliedert worden sind.

Wie lange dauerte denn die Einheilzeit, bevor die Prothese eingesetzt wurde??

Verstehen kann ich nicht, dass darüberhinaus auch die Optik nicht i.O. ist.

Leider ist es tatsächlich so, dass EINIGE der Zahnärzte überheblich sind, nachdem sie ihr Nichtkönnen unter Beweis gestellt haben, abgesehen von deren Habgier. Davon hört man immer wieder.

Ich wünsche Dir, dass Du recht bald von diesen fürchterlichen Problemen erlöst werden kannst.

LG
Rosemarie