Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Antwort auf: knochenaufbau ..ganz ohne Ersatzmaterial

Sie sind momentan nicht bei implantate.com registriert und eingeloggt. Daher schalten wir Ihren Beitrag erst nach eine kurzen Kontrolle frei. Wir freuen uns auf eine aktive Teilnahme am Forum und empfehlen Ihnen, sich bei implantate.com zu registrieren. So werden Ihre Beiträge sofort freigeschaltet.

HIER geht es zur Registrierung

Schon registriert? Hier geht es zum Login.

Vorschau Zurück

knochenaufbau ..ganz ohne Ersatzmaterial

Lina
Lina

hallo ihr mitleidenden

ein erfolg..der mich doch das staunen lehrt und die ich euch mitteilen möchte..da sich ja viele hier mit knochenaufbau rumschlagen..

seit langen jahren lebe ich mit einer teilprothese(nur noch 4 zähne im oberkiefer..von denen 2 durch diese jahrzehntelange belastung auch noch raus mussten) ...bis zum märz diesen jahres... ich fand nach einigen vergeblichen versuchen einen implantologen..der mir mut machte..trotz meines desolaten knochenzustandes im oberkiefer.. er war nur noch eierschalendünn.. 3 ccm knochen mussten aufgebaut werden..
er wollte ohne knochenersatzmaterial...ohne beckenknochen oder sonstiges ..meinen knochen aufbauen..nur mit hilfe eines geschaffenen hohlraumes.. einer leichten chirugischen verletzung des knochens und gleichzeitges setzen von implantaten und einer membran..die diesen raum schützte..

er erklärte es mir völlig logisch... nahm mir meine angst.. und ich unterzog mich dieser 6stündigen Op in vollnarkose.. ich bekam blattimplantate..und in den frischgezogenen normale..(lach..was ist schon normal..?und ich weiss schon.. das blattimplantate nicht den besten ruf haben.. aber eigentlich egal..weil ich denke..ich hatte keinen knochen...es konnte nur besser werden..)

4 monate ist es her... heute war ich zum röntgen..das zweite mal nach der op..die implantate sitzen super..und der knochen wächst.. und ich bekomme eine bombenfeste versorgung...
ist schon erstaunlich für mich ..das es so funktioniert.. ohne irgendein ersatzmaterial von dem ich hier immer lese...

gruss Lina



lina
lina

hallo l.jensen

tja... auch wenn es angezweifelt wird...
der erfolg ist da.. sichtbar auf dem röntgenbild.. was auch immer davon gehalten wird..



Lina
Lina

achso... und.. lieber l.jensen

ich werde ein paar zeilen schreiben wenn es soweit ist...
gibt ja nur zwei möglichkeiten..entweder mein doc hat recht oder Sie.. spätestens im oktober werde ich es wissen.... aber da ich die bilder kenne.. bin ich guten mutes..

gruss lina



Moni
Moni

Hallo ZA Jensen,
ist es nicht möglich, dass der Doc von Lina
zwar kein Ersatzmaterial verwendet hat, sondern die Knochenspäne, welche beim Ausfräßen des Kieferknochens angefallen sind?
Auch ich stehe kurz vor dem Setzen von Implantaten mit Knochenaufbau und Sinuslift und auch ich habe die Auskunft erhalten, dass kein künstliches Ersatzmaterial verwendet wird, sondern eben diese Knochenspäne, sollten diese nicht ausreichen, wird man fehlendes Material aus dem Unterkiefer holen. Nun bin ich etwas verunsichert. Wie denken Sie darüber?
Meinen Implantologen halte ich für sehr erfahren und vertraue ihm. Jedoch, Ihre Antwort ist sehr wichtig für mich....DANKE!
MFG
Moni



Lina
Lina

nein moni.. es waren keine knochenspäne.. es war einfach nur blut.. mein eigenes..mit dem der hohlraum gefüllt wurde..

lass dich nicht verunsichern..vertraue deinem implantologen ..so wie ich meinem vertraue.. ich denke...es gibt für jeden einen anderen *königsweg*... und für jeden guten implantologen einen anderen weg zum erfolg ..

gruss lina..
und vielleicht beschäftigen sich in 10 jahren mehr mit dem gesteuerten knochenaufbau auch ohne ersatzmaterial....kann ja sein...



carnica
Mitglied seit 27. 11. 2019
7 Beiträge

„…. und vielleicht beschäftigen sich in 10 jahren mehr mit dem gesteuerten knochenaufbau auch ohne ersatzmaterial....kann ja sein...“

Hallo Lina

bei mir sind unter einer Brücke im ohnehin zahnarmen Oberkiefer 4 Zähne abgefault. Ich möchte erst mal, dass die verbliebenen und z.T. entzündeten Wurzeln rauskommen und dann, nach dem Abheilen der Wunden in Ruhe in entscheiden, ob ich später eine Vollprothese oder eine Implantat getragene Versorgung haben will.

Mein Zahnarzt, der sich u.a. auch auf die Implantologie spezialisiert hat, empfahl mir eine Eigenbluttherapie beim Entfernen der Zähne, zur besseren Wundheilung und für den Knochenaufbau. Der übrige Kiefer sei stabil und ggf. für das Setzen von Implantaten geeignet.

Beim Infosurfen zu dieser Therapiemethode (PRGF) erfuhr ich, dass mittlerweile viele Zahnmediziner eine Eigenblutbehandlung u.a. zum Knochenaufbau anbieten. Die Erklärungen dafür klingen gut, aber ich kann aufgrund fehlendem Hintergrundwissen nicht beurteilen, ob und wann das wirklich sinnvoll ist. Abgesehen davon fand ich keine Infos darüber, welche Nebenwirkungen ggf. auftreten können.

Da ich zum Thema hier bei der Stichwortsuche nur den Beitrag von 2006 fand, möchte ich anfragen, ob es neben Lina auch andere Betroffene gibt, die Erfahrungen mit dieser Behandlungsmethode haben und würde mich über Rückmeldungen, gerne auch von Behandlern, freuen.

Bin nämlich unsicher, ob diese gut 300,-- € teure Zusatzleistung tatsächlich erforderlich ist, für den Fall, dass ich später mal Implantate haben möchte.

Danke im Voraus
Carnica



  • 1