Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Antwort auf: Implantate gucken raus und wackeln

Sie sind momentan nicht bei implantate.com registriert und eingeloggt. Daher schalten wir Ihren Beitrag erst nach eine kurzen Kontrolle frei. Wir freuen uns auf eine aktive Teilnahme am Forum und empfehlen Ihnen, sich bei implantate.com zu registrieren. So werden Ihre Beiträge sofort freigeschaltet.

HIER geht es zur Registrierung

Schon registriert? Hier geht es zum Login.

Vorschau Zurück

Implantate gucken raus und wackeln

Sunshine1000
Mitglied seit 14. 10. 2023
11 Beiträge

Guten Abend,
ich habe vor einigen Tagen 2 Implantate im Oberkiefer bekommen und seit heute schauen beide ca. 1 mm aus dem Knochen heraus... Das hintere der beiden ist zudem locker und bewegt sich minimal.
Dürfen sich die Implantate nach dem Einsetzen noch bewegen?
Außerdem dachte ich immer, dass die Implantate UNTER dem Zahnfleisch einwachsen sollen? So war es bis heute morgen auch...
Ob sich das wohl jetzt noch korrigieren lässt?
Können sich durch das Freiliegen in dem Knochenkanal jetzt darin Entzündungen bilden und falls das wahrscheinlich ist, wie werden die behandelt, bevor das Implantat wieder befestigt wird (wenn das überhaupt möglich ist)?
Danke für Erfahrungsberichte, ich mache mir ziemliche Sorgen...



Docwolff
Docwolff

Guten Tag,
nach spontaner Eröffnung des Zahnfleischs sollten die Verschlusskappen schnell durch Zahnfleischformer ersetzt werden. Dann gibt es meist keine Probleme.
Wenn sich bestätigen sollte, dass ein Implantat locker ist (und nicht nur die Deckschraube), dann muss es raus.
Mit freundlichen Grüßen
Wolff



Sunshine1000
Mitglied seit 14. 10. 2023
11 Beiträge

Danke für Ihre Rückmeldung.

Das hintere Implantat ist dann einen Tag später einfach rausgefallen. Im 3D-Röntgenbild direkt nach der OP war schon sichtbar, dass es nur ca. 1mm vom Nachbarzahn eingesetzt wurde.

Der Kieferchirurg sagte das zwar selbst auch spontan, dass es aussieht, als ob es etwas zu nah am Nachbarzahn sitzt, betonte dann aber gleich, dass das nicht stimmen würde, da ein 3D-Röntgenbild den exakten Sitz eines Implantates nur verfälscht wiedergeben würde.
Seit gestern hat nun der besagte Nachbarzahn angefangen zu wackeln.

Kann man jetzt problemlos einen zweiten Versuch mit einem neuen Implantat machen und muss ich das als Patient dann selbst bezahlen?
Und woher weiß man, wann der Knochen wieder so weit durchbaut ist, dass ein zweiter Versuch gestartet werden kann?
Danke, falls jemand nochmals ein Rückmeldung für mich hat.



  • 1