Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

implantat gleich einsetzen/kosten?

Carsten
Carsten

hallo,

super, dass es so ein forum gibt!!

ich war heute beim zahnarzt ( wegen erfolgloser wurzelbehandlung und noch vorhandener entzündung ). ergebnis: backenzahn ziehen und implantat rein.

meine fragen: ist es besser, das implantat gleich nach dem ziehen setzen zu lassen? oder sollte man einige tage/wochen vergehen lassen? oder sollte man den zahn ziehen lassen und 3-4 monate ausheilen lassen bevor das implantat gesetzt wird? mein zahnarzt empfiehlt sofortiges einsetzen des implantats.

zu den kosten: er will für die vorbereitungen inkl. setzen des implantats 2.350 €, dann für die vermessung noch mal 880 € und dann für die krone und noch eine teilkrone für einen weiteren zahn 2.600 €. das ganze kommt mir deutlich zu teuer vor. wär super, wenn jemand was dazu sagen könnte - danke!

gruß

carsten



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4035 Beiträge

Hallo,
grundsätzlich ist das frühzeitige Implantieren günstiger für den Knochen, was sich bei einwurzeligen Zähnen auch meist gut durchführen lässt. Bei mehrwurzeligen Backenzähnen kann es aufgrund des Knochenangebots und der Implantatposition günstigers ein, 8-12 Wochen zu warten.
Wegen der Kosten: schauen Sie doch mal unter ->Kosten
Gruß
B. Zahedi



Carsten
Carsten

hallo,

vielen dank für ihre rückmeldung!

der zahnarzt meinte, es wäre auch im backenzahnbereich besser, das implantat gleich zu setzen, weil sich sonst der vorhandene knochen ( knochenwand? ) zurückbilden könne. ist das denn wirklich nach 12 wochen schon spürbar??

mir geht es darum, den entzündungsherd aus meinem körper zu bekommen ( so schnell wie möglich ), da ich oftmals leicht kränklich bin und es darauf zurückführe ( alles andere wurde schon ärztl. gecheckt ). und bzgl. der kosten möchte ich einfach noch andere angebote einholen, weil mir 4.500 € dafür zu teuer erscheint. unter "kosten" steht je etwas von bis ca. 2.500 €. das wäre ja bedeutend günstiger.

aber um auf meine frage zurückzukommen: besteht die gefahr der knochenrückbildung nach 12 wochen bei einem backenzahn im uk?

nochmals danke!

mfg

carsten



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4035 Beiträge

Hallo,
der Knochen bildet sich nach 12 Wochen sicher zurück. Ob das relevant für das Implantat sein wird, kann man von hier aus nicht beurteilen.
Gruß
B. Zahedi



Martina
Martina

Hallo Carsten!

Also ich glaube 12 Wochen "Pause" für Deinen Kieferknochen kann nicht schaden. Mir wurde im Aug. 05 der 37 gezogen. Im März 06 erfolgte die Implantation und vor 2 Wochen schließlich die Endversorgung mit der Krone - ohne Probleme. Die "Ausheilzeit" dazwischen war notwendig, weil es sich um einen jahrelangen Entzündungsherd handelte. Knochen hat sich in der Zwischenzeit keiner zurückgebildet (habe allerdings lt. ZA einen sehr kräftigen Kiefernknochen)

Puncto Kosten: Ein Implantat hat bei mir mit allem Drum und Dran (Titanstift, Einheilkappe, Abutment, Krone und sämtlicher Planungen und Nebenarbeiten) 1 750 Euro gekostet (bin aus Österreich, aber da werden wohl keine gravierenden Unterschiede zw. Ö und D sein!!!)

Hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen. Viel Glück für Deine Implantation!

LG Martina



Carsten
Carsten

hallo martina,

danke für deinen beitrag!

ich habe morgen noch einen weiteren zahnarzttermin. mal schauen, was er meint. der eine sagt "sofort implantat rein", der nächste meint "erst ausheilen lassen". ich weiß noch nicht so genau, was ich mache. ich warte den morgigen termin ab und entscheide dann. nur was ich weiß: der zahn inkl. entzündung muß raus!! ;-)

naja, die preise hier in der stadt differieren zwischen 1.950 € und 4.500 € ( das waren die angebote, die mir gemacht wurden ) - das ist schon ein gewaltiger unterschied. bei 1750 wäre ich super glücklich, aber das ist hier nicht machbar.

hattest du auch gesundheitliche probleme ( öfter erkältung, mattheit, erhöhte temperatur o.ä. ) während der wurzelentzündung?

danke schon mal!

lg

carsten



Martina
Martina

Ja und ständig Kopfschmerzen!!!! Hatte nachdem der Zahn gezogen war auch noch eine Zeitlang Phantomschmerzen. Dass jeder ZA was anderes sagt, diese Erfahrung musste ich auch machen. Aber ich verlass mich dann immer auf mein "Bauchgefühl" , und das täuscht mich sehr selten. Aber auch ich habe mehrere Vorschläge eingeholt und mich dann entschieden. Das ist sicher der richtige Weg.

Jetzt wo meine Implas fertig sind, fühle ich mich sehr gut, so als ob mir eigene "Dritte" gewachsen wären. Wirst sehen Carsten, der ganze "Einsatz" lohnt sich.

Viel Glück und Erfolg!

Martina



Carsten
Carsten

hi martina,

danke!! ;-) das beruhigt mich etwas. ich werde morgen nägel mit köpfen machen und hoffe, dass der zahn dann so schnell wie möglich rauskommt und sich mein schwankender gesundheitszustand ( kopfschmerzen hab ich auch immer wieder, aber komischerweise keine beschwerden am zahn direkt ... ) bessert.

viele grüße nach österreich!

carsten



Leopoldine
Leopoldine

Hallo Carsten, ich hatte auch eine Entzündung und der Zahn wurde vor 6 Monaten gezogen. Meine Zahnärztin meinte, daß ich mindestens vier Monate warten muß, bis die Entzündung ganz weg ist, weil sonst die Gefahr besteht, daß auch unter dem Implantat die Entzündung weiter da ist und das leuchtet mir auch ein. Alles Gute und die richtige Entscheidung wünsche ich Dir



Carsten
Carsten

hallo leute,

nochmals danke für eure beiträge!!

war eben bei einem weiteren zahnarzt. ergebnis: zahn kommt inkl. entzündungsherd am montag raus und dann soll das ganze erst einmal abheilen. ( hintergrund: entzündung ist schon über 1 jahr alt und nicht mehr ganz so klein ). ich hoffe, dass es mir dann auch endlich gesundheitlich besser geht.

sein angebot war ca. 2.400 €. damit kann ich leben, aber 4.500 € waren einfach jenseits von gut und böse.

wünsche allen viel glück bei ihren implantaten! melde mich wieder!

gruß

carsten