Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Hilfe! Pochen, schmerzen 11 Tage nach Implantation

avan77
Mitglied seit 24. 12. 2016
9 Beiträge

[quote="Agnes"]
Trotzdem, wenn du solche Schmerzen hast, dann stimmt irgend etwas nicht. Es können sich alle irren oder sie wollen damit nichts zu tun haben. Kollegenschutz. Auch denkbar ist, dass sie sich mit Keramikimplantaten nicht auskennen und keinen Fehler machen wollen.

Ob es eine Entzündung ist/war, wird sich spätestens zeigen, wenn das Implantat nicht eingewachsen ist. Entweder deine Schmerzen werden jetzt bald deutlich besser oder es ist etwas im Argen.

Titanimplantate sind auch mehrteilig. Irgendwie passt das alles nicht zusammen. Wenn das Zahnfleisch zugenäht war und das Implantat noch freigelegt werden muss, dann spricht vieles für eine geschlossene Einheilung.

Willst du noch mal zu dem Zahnarzt bevor du wieder zurückfliegst?
[/quote]

Ich weiß wie gesagt überhaupt nicht mehr was ich machen soll. Das schlimme pochen ist fast nur da wenn ich mich bewege, das stechen ist ab und zu mal über den Tag verteilt.
Bis jetzt bleibt alles gleich. Der nächste Schritt wäre wie gesagt jetzt eigentlich im Februar den zweiten Teil vom Implantat aufgesetzt zu bekommen. Wie gesagt ich war bei zwei Unikliniken, einem Kieferchirurgen, meinem Zahnarzt und komme bei den ganzen Leuten nicht weiter. Ich fühle mich nicht ernst genommen. Ich kann natürlich so überhaupt nicht zurückfliegen weil mir links 4 Zähne fehlen und ich jetzt drei Implantate im Kiefer stecken habe, die mir extreme Probleme bereiten. Ich habe keine Ahnung woher das pochen und stechen kommt!
Über den Implantaten wurde zugenäht, nach ein paar Tagen konnte man oben dann immer mehr sehen, eine Oralchirugin die hier beim Kieferchirurgen arbeitet sagte mir das sei nicht gut, daraufhin schrieb ich dem Zahnarzt. Der schrieb zurück und sagte: "die Implantate heilen offen ein, das hatte ich Ihnen direkt bei der OP schon gesagt. Wenn das Gewebe abgeschwollen ist wird auch das dritte Implantat sichtbar sein. Da es minimal tiefer liegt und vor allem der Zahn dahinter etwas weiter oben steht, dauert es etwas länger bis es frei liegt. Möglicherweise muss man es noch etwas freilegen, wenn wir die Implantate versorgen. Nur Titanimplantate legt man für die Heilung teilweise unter das Zahnfleisch. Es spielt für die Heilung aber keine Rolle und die Oralchirurgin versteht nichts davon, wenn Sie so eine Aussage macht.
Was ist denn mit der Schwellung? Ist die jetzt besser oder weg? Die pulpitischen Beschwerden kommen eher vom Zahn daneben. Es gibt bisher keinen Grund an dem Implantat zu zweifeln, falls es sich entzünden sollte- wovon ich jetzt nicht ausgehe- wird es locker und kommt aus dem Kiefer heraus. Dann kann man es mit den Fingern herausdrehen. Solange es fest ist, Finger weg!"

Ich schrieb dann das hier zurück woraufhin ich keine Antwort mehr bekam: Die Schwellung war vor 3 Tagen noch so schlimm dass ich kein Wasser trinken konnte da ich starke Schluckbeschwerden hatte. Jetzt ist sie unter dem Kinnbogen besser, aber innen im Mund neben den Implantaten ist immer noch die dicke geschwollene Wand. Ist das Gewebsschwellung? Oder ist da Knochen mit drin? Denn meine Zunge kann ich immer noch nicht nach oben rechts bewegen.
Ich habe trotz der Antibiotika-Einnahme das starke pulsieren und jetzt auch einen stechenden Schmerz der mir manchmal bis in den Brustkorb sticht!
Ein Zahnarzt hier im Norden hat nochmal die beiden Backenzähne hinten getestet und sagt dass das Stechen und Pulsieren auf keinen Fall von den Zähnen kommen kann.
Also wie gesagt ich hoffe sehr dass diese ganzen Problemen und Schmerzen bis zum Neujahr noch weggehen, ansonsten müssen sie unbedingt wieder alles entfernen.
Antwort bekam ich nicht mehr.

Wie gesagt, nachdem was ich im Internet gelesen habe gibt es auch Menschen wo die Implantate fest werden und einheilen aber sie trotzdem ewig Probleme haben? Ich habe sogar gelesen dass sie einheilen können man aber trotzdem Mikroentzündung haben kann?



Agnes
Mitglied seit 25. 10. 2008
357 Beiträge

Ja, natürlich kann das Pochen bleiben. Ich bin sechs Jahre damit rumgelaufen.

Mein erstes Implantat ging verloren. Das Implantat, was danach gesetzt wurde, hat nur gepocht und geschmerzt, aber nicht von Anfang an, sondern erst beim Einschrauben des Abutments. Das Implantat hat sich dabei im Knochen mitgedreht. „Spinner“ nennt man solche Implantate (engl. für „Dreher“). Sehr schmerzhaft. Sie sind nicht von allen Seiten mit Knochen bedeckt und werden nie richtig fest; d. h. sie verwachsen teilweise mit dem Knochen, ein Rest schaut seitlich aus dem Knochen raus. Unter Belastung reißt der Knochenverbund dann immer wieder ab. Mit anderen Worten, man kann damit überhaupt nicht essen, man muss ständig ausweichen, es schmerzt und pocht unablässig, bei jeder Bewegung.

Dass Keramikimplantate, trotz Naht, aus dem Zahnfleisch „herauswachsen“, habe ich noch nie gehört. Aber OK, damit kenne ich mich nicht aus. Wenn du keine Gefühlsstörung in Kinn, Lippe und Zunge hast, kann das Stechen von der Heilung kommen. Das würde dann noch weggehen.

Wenn aber das Pochen so schlimm ist, würde ich noch eine dritte Uniklinik aufsuchen. Dass die zwei ersten Kliniken nichts gesehen haben sollen, hat nichts zu bedeuten (Weihnachten = Notbesetzung). Es gibt genügend medizinische Fälle, wo trotz eindeutiger Erkrankung etwas übersehen wurde. Warst du schon im UKE?



avan77
Mitglied seit 24. 12. 2016
9 Beiträge

[quote="Agnes"]
Ja, natürlich kann das Pochen bleiben. Ich bin sechs Jahre damit rumgelaufen.
Mein erstes Implantat ging verloren. Das Implantat, was danach gesetzt wurde, hat nur gepocht und geschmerzt, aber nicht von Anfang an, sondern erst beim Einschrauben des Abutments.
Dass Keramikimplantate, trotz Naht, aus dem Zahnfleisch „herauswachsen“, habe ich noch nie gehört. Aber OK, damit kenne ich mich nicht aus. Wenn du keine Gefühlsstörung in Kinn, Lippe und Zunge hast, kann das Stechen von der Heilung kommen. Das würde dann noch weggehen.
Wenn aber das Pochen so schlimm ist, würde ich noch eine dritte Uniklinik aufsuchen. Dass die zwei ersten Kliniken nichts gesehen haben sollen, hat nichts zu bedeuten (Weihnachten = Notbesetzung). Es gibt genügend medizinische Fälle, wo trotz eindeutiger Erkrankung etwas übersehen wurde. Warst du schon im UKE?
[/quote]

Hallo Agnes,

Ich bin heute mal rausgegangen aber es pocht wirklich die ganze Zeit, es sticht auch manchmal in den Kiefer. Damit kann ich wirklich nicht leben und arbeiten. Meinst du wirklich es könnte nur von der Heilung kommen wenn es erst 2 Wochen nach der OP angefangen hat?

Nein ich war noch nicht in dieser Klinik die du erwähntest (in Hamburg), ich habe aber auch keine wirkliche Hoffnung da irgendwie alle das selbe sagen und alles total herunterspielen und jeder Arzt sagt mir: "da ist Nix an den Implantaten". Man kann ja die Entzündung nicht auf den Röntgen-Bildern sehen, das ist voll furchtbar !!!! Ich habe Angst dass wenn ich die Implantate hier um die Ecke einfach wieder entfernen lasse (habe auch Angst dass ich keinen finde der das für mich tut!!!), das dann der Zahnarzt im Süden so wütend wird das er mich nicht mehr behandeln will! denn wir hatten auch Kronen eingeplant und damit ist er ganz gut.
Also: wenn bei den Implantaten kein Eiter herauskommt, und wenn die Wunde äußerlich gut verheilt scheint, und wenn einfach Nix auf einem DVT zu sehen ist dann wird mir doch bestimmt JEDER Kieferchirurg oder Zahnarzt sagen dass alles in Ordnung ist???
Und warum ist es eigentlich egal dass man als Patient sagt dass man Stechen bis in den Brustkorb hat und ein Pochen? Warum wird das nicht mit in Betracht gezogen???

Wenn kein Problem zu sehen oder zu finden ist wird sich dann nicht jeder weigern mir die Implantate wieder zu entfernen? Wie lange soll ich denn jetzt warten bis das pochen und stechen aufhört? Bis alles festgewachsen ist?

Mein zweites sehr, sehr großes Problem ist dass der Zahnarzt meinen Mundboden durch tiefe Nähte verschoben hat! Er hat die Unterzungenfalte nach links rübergenäht und vorne höher. Daher kann ich meine Zunge nicht mehr frei bewegen und auch nicht mehr nach rechts oben, weil es jetzt ständig am Zungenbändchen zieht. Es tut beim sprechen weh und es ist ganz schlimm den ganzen Tag über. Ich kann im Internet nirgendswo was dazu finden, der Zahnarzt streitet alles ab.
Ich hatte so sehr gehofft dass hier ein Zahnarzt oder jemand was dazu sagen kann? Das kann doch alles nicht normal sein?



Agnes
Mitglied seit 25. 10. 2008
357 Beiträge

Stechen: hast du denn eine Gefühlsstörung an Kinn, Lippe oder Zunge? Wenn du keine Gefühlsstörung/Taubheit hast, dann könnte das Stechen tatsächlich von der Heilung kommen und könnte sich noch geben. Das ist allerdings nur eine Vermutung. Was wirklich dahinter steckt, kann ich natürlich nicht sagen. Eine Nervenverletzung scheint dann eher unwahrscheinlich.

Pochen: dass das erst zwei Wochen nach der OP aufgetreten ist, deutet eher auf Entzündung hin. Bei einer Entzündung am Implantat muss kein Eiter rauskommen, hatte ich bei meinem ersten Implantat, dass aufgrund einer akuten Entzündung nicht einwuchs, auch nicht. Das Pochen kann aber auch einen ganz anderen Grund haben, z. B. wenn das Implantat den Knochen seitlich (lingual = zungenwärts) perforiert hat. Das würde auch die Verschiebung des Mundbodens und die Unbeweglichkeit der Zunge erklären. Alles nur Vermutungen. Schau mal, mein (zweites) Implantat wurde zu weit frontal gesetzt. Es hat den Knochen vestibulär perforiert. Sechs Jahre hat es nur gepocht, ich hatte Probleme beim Sprechen, habe mir andauernd auf Lippe und Mundinnenseite gebissen, entzündet war es nicht (auch das musste explantiert werden!)
http://abload.de/image.php?img=fehlpositionierungfroe1o5m.jpg

Dass einem bei Zahnimplantaten nicht geholfen wird, ist ein Missstand sondergleichen in der Zahnheilkunde. Der Implantologe ist in Urlaub, ein Nichtbeteiligter wird sich die Finger nicht verbrennen wollen, die meisten ZÄ haben mit Keramikimplantaten keine Erfahrung und viele können keine Röntgenbilder interpretieren. Außerdem ist der Zustand hinter und vor den Implantaten nicht darstellbar. So Patient, nun helfe dir selber :-(

Ein so schmerzhaftes Implantat kann ohnehin nicht prothetisch versorgt werden. Es ist nicht zu erwarten, dass der ZA im Süden begeistert sein wird.

Wenn du mir hier eine e-Mail-Adresse postest, dann könnten wir über e-Mail korrespondieren. Es hat keinen Sinn hier weiter im Forum zu spekulieren. Nach drei Wochen ist man normalerweise längst schmerzfrei. Ich habe neben mein Problemimplantat noch zwei weitere Implantate gesetzt bekommen. Die haben nicht mal drei Tage geschmerzt. Das war alles nur ein Klacks und so sollte es eigentlich sein.

Nach Feiern ist dir wahrscheinlich nicht zumute. Hier geht es gerade los. Ich schaue morgen nach und melde mich, falls du eine e-Mail-Adresse hinterlegst (kannst dir auch schnell eine neue zulegen, die du dann später wieder löscht).

Alles Gute!



avan77
Mitglied seit 24. 12. 2016
9 Beiträge

Hallo Agnes

Mir geht's miserabel. Ich sitze alleine in einer Ferienwohnung.

Gehen denn die Beschwerden weg wenn ich alles schnell wieder entfernen lasse? Denn ich kann nicht ewig in Deutschland bleiben! ;(

Nein ich habe keine Gefühlsstörung, "nur" Pochen, Stechen und meine Zungenbodenfalte ist verlagert worden daher tut es ständig weh beim Reden. ;(
Ich möchte sehr gerne mit dir privat schreiben, aber ich finde es zu öffentlich hier die E-Mail Adresse zu hinterlegen. Bist du auf Facebook?

Lg
Anja



Agnes
Mitglied seit 25. 10. 2008
357 Beiträge

Nein, ich bin nicht auf Facebook. Ich antworte jetzt von meinem Handy. Richte dir eine Wegwerf-E-Mail ein und lege sie hier ab. Ich antworte darauf sogleich. Die E-Mail-Adresse erlischt automatisch nach einer Stunde.



avan77
Mitglied seit 24. 12. 2016
9 Beiträge

Hallo
Wie macht man das? Sorry



Agnes
Mitglied seit 25. 10. 2008
357 Beiträge



Birgit88
Mitglied seit 24. 09. 2018
7 Beiträge

Hallo Anja, ich habe die gleichen Probleme wie Du sie vor knapp zwei Jahren beschrieben hast. 2 Keramik Sofortimplantate vor 2 Monaten. Seitdem pochende Schmerzen, aber auf dem Röntgenbild sieht alles super aus. Mich würde sehr interessieren wie es Dir jetzt geht bzw was Du noch alles unternommen hast.
Vielen Dank im Voraus.
Birgit



Birgit88
Mitglied seit 24. 09. 2018
7 Beiträge

Hallo Anja, ich habe die gleichen Probleme wie Du sie vor knapp zwei Jahren beschrieben hast. 2 Keramik Sofortimplantate vor 2 Monaten. Seitdem pochende Schmerzen, aber auf dem Röntgenbild sieht alles super aus. Mich würde sehr interessieren wie es Dir jetzt geht bzw was Du noch alles unternommen hast.
Vielen Dank im Voraus.
Birgit