Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Hilfe ! Implantate oder nicht ?

Gisela
Gisela

Guten Tag,
hoffe man kann mir raten ,da ich voellig verunsichert bin.
Seit ueber 1 Jahr versuche ich Implantate zu bekommen, leider bis jetzt ohne Erfolg; meine Haus-Zahnaerztin lehnt Implantate grundsaetzlich ab. Habe mich deshalb auf die Suche gemacht und bin bei einem Implantologen fuendig geworden, der allerdings nur die Implantate aber keine Weiterversorgung macht. Nach weiterer Suche habe ich einen ZA gefunden der die Weiterversorgung machen wuerde aber den Implantologen ablehnt und einen anderen empfahl. Dieser will jedoch erst mal eine Schiene anwenden was der ZA nicht sinnvoll fand da ich eine Teilprothese trage mit Teleskop ueber dem 3er re.oben und verhakt mit dem 5er li.oben und Gold!!-Teilgaumen. Da sich beide nicht einig wurden bin ich bei einer Gemeinschaftspraxis gelandet die alles machen wollte: Sinuslift mit Knochenaufbau und 4 Implantate re. oben in einem Arbeitsgang. Roentgenaufnahmen wurden gemacht, der Kostenvoranschlag bei Krankenkasse und Beihilfe genehmigt, bzw. meine Zuzahlung ermittelt. Nachdem Abdruck und Bild mit Kugeln wo die Implantate sitzen werden fertig war, sollte letzte Woche die Behandlung beginnen. Ich wurde aber stattdessen zu einem Gespraech geladen wo mir der Chirurg erklaerte dass er doch lieber einen erfahreren Kollegen die Implantation machen lassen moechte, die anschl. Kronenversorgung und Labor wuerde aber er weitermachen) und mir dort (andere Stadt)einen Termin machte. Der neue Chirurg erklaerte mir den Ablauf genau wie schon der andere und nun warte ich seit ueber 1 Woche auf den neuen Kostenvoranschlag.
Heute hat mir jedoch mein HNO-Arzt, der mich wegen einer beidseitigen Kieferhoehleninfektion behandelt, geradezu entsetzt vor einer Implantation mit Sinuslift und Knochenaufbau im Oberkiefer gewarnt und grundsaetzlich von Implantaten im Oberkiefer abgeraten da es meterweise Belege gaebe ueber nicht eingewachsene Implantate, Abstossungen und Titan-Unvertraeglichekiten, Vereiterungen und jahrelangen Entzuendungen, Infektionen, etc. nach solchen Eingriffen.
Die von mir als positiv empfundene Abgabe meiner geplanten Implantation an den befreundeten Chirurgen, sieht er als Beweis, dass sich der andere Chirurg die "Haende nicht nass machen wolle". Ich bin voellig verunsichert und weiss nicht was ich machen soll. Kann jemand helfen ?
Gruss, Gisela



petra
petra

hallo Gisela
wo wohnst du denn? in münchen weis ich einen top implantologen
mfg petra



gisela
gisela

Hallo Petra,
danke fuer die Zuschrift. Ich wohne ca. 250 km noerdlich von Muenchen im Landkreis Bamberg. Vieleicht ein bisschen weit wenn´s nicht mit ein- bis zweimaligen Besuchen abgetan ist, oder ?
Mfg Gisela



Dr. Dr. K. Gadner
Dr. Dr. K. Gadner

Hallo Gisela!

Ich möchte kurz versuchen, ein wenig Klarheit in deine Überlegungen zu bringen:
1. Implantate sind prinzipiell nichts schlechtes, sofern die Vorausetzungen günstig sind. Ausserdem ist es nicht schlecht, wenn der Zahnarzt sowohl in der Implantologie samt Knochenchirurgie als auch Prothetik sehr erfahren ist. Da Implantate recht lukrativ sind, bieten sie sehr viele Kollegen an: einfache Fälle kann jeder lösen, schwierige Fälle gehören eindeutig in die Hände eines Spezialisten!!!
Insofern ist es sogar begrüssenswert, wenn ein Zahnarzt seine Grenzen kennt und zugibt, dass ihm ein bestimmter Fall zu heikel ist. Vor der Ehrlichkeit dieses Kolegen ziehe ich meinen Hut!
2. HNO-Arzt: Der HNO-Arzt hat weder von Prothetik und schon gar nicht von Implantaten eine Ahnung. Kann er auch nicht haben! Es gibt keine Studienergebnisse, die nach einem Sinuslift (sofern er fachgerecht durchgeführt wurde!) ein erhöhtes Risiko für eine Kieferhöhlenentzündung beweist.
Eine Titanunverträglichkeit tritt wenn überhaupt ungefähr mit der Wahrscheinlichkeit auf, dass man vom Blitz erschlagen wird.
Infektionen und Eiterungen kommen prinzipiell vor, sind aber bei weitem weniger häufig als gedacht. Ein sauberes steriles Arbeiten durch einen Spezialisten minimiert hier das Risiko.
Nicht eingewachsene Implantate gibt es zwar, doch hat auch hier im letzten Jahrzehnt die Häufigkeit eines solchen Ereignisses stark abgenommen. Die Wahrscheinlichkeit liegt hier bei ca. 2-3%.
3. Sofern du einen Fachmann aus deiner wirklichen Nähe ebnötigst, helf ich dir gerne weiter. Einfache email genügt.

Liebe Grüsse

DDr. Klaus Gadner
MKG-Chirurg



gina
gina

Hallo Gisela,

wäre es nicht ratsam, vor der Implantierung die Kieferhöhlen zu sanieren? Eine Entzündung könnte ein Risiko für den Heilerfolg sein.

Freundliche Grüße



gisela
gisela

Herzlichen Dank, Herr Dr.Dr.Gadner; email Angebot wird dankend angenommen. Postleitzahl fuer Bamberg ist D-96050
Frdl. Gruesse,
Gisela



gisela
gisela

Hallo pepahenriette,
vielen Dank fuer die guten Wuensche, werde sie gebrauchen koennen.
Gruesse, Gisela



gsiela
gsiela

Vielen Dank, gina, bin gerade bei dem HNO wegen der Kieferhoehleninfektion in Behandlung, ziemlich hartnaeckiges Zeug..
Frdl.Gruesse, Gisela



gise61
gise61

Ich habe den Beitrag gelesen. Bei mir besteht das gleiche Problem. Ich bin ebenfalls auf der Suche nach einem Imlantaten, der Knochenaufbau einschl. Sinuslift anbietet. Können Sie mir aus dem Bremer Raum eine zuverlässige Adresse empfehlen?
Mit freundl. Gruß
gise



petra
petra

hallo liebe gisela.. und auch andere forumsteilnehmer....ich möchte euch nur eines sagen: habt immer das ziel vor augen, wie schön eure zähne werden und wie gesund euer kiefer wird.. wenn du ein ziel vor augen hast. ich bin noch nicht mal 40 jahre und hatte riesige probleme mit kiefer und zähnen.. ich habe im mai begonnen mein gesamtes OK und mein gesamtes UK alles mit implantaten zu versorgen, alle noch übrigen zähne gerissen .. und eines sage ich euch, es war nicht lustig... ABER.. ICH FREUE MICH IM OKTOBER auf mein RESULTAT...ich wünsche euch alles alles GUTE.. und denkt POSITIV.. das ist das wichtigiste... wenn ihr eine gute adresse in der gegend von heidelberg benötigt könnt ihr euch gerne an mich wenden.. lg petra