Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Antwort auf: Gutachterentscheidung O.K.??

Sie sind momentan nicht bei implantate.com registriert und eingeloggt. Daher schalten wir Ihren Beitrag erst nach eine kurzen Kontrolle frei. Wir freuen uns auf eine aktive Teilnahme am Forum und empfehlen Ihnen, sich bei implantate.com zu registrieren. So werden Ihre Beiträge sofort freigeschaltet.

HIER geht es zur Registrierung

Schon registriert? Hier geht es zum Login.

Vorschau Zurück

Gutachterentscheidung O.K.??

Wilfried Goeres
Wilfried Goeres

Sehr geehrte Damen und Herren,
was kann ich nach einer abgelehnten Gutachter-entscheidung tun. Mein Sohn hat eine genetisch
bedingte generalisierte Nichtanlage von 21 bleibenden Zähne. Der Gutachter sieht aber eine uneingeschräkte Kaufunktion. Sollte ich jetzt auf ein Obergutachten bestehen oder was.

Vielen Dank im Voraus.

Wilfried Goeres



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4036 Beiträge

Hallo,
wenn ein Kassen-Implantatgutachter eine Übernahme der Implantatkosten durch die KK nicht befürwortet haben Sie erstmal schlechte Karten. Das Recht auf einen Obergutachter ist für Kassenpatienten nach neg. Gutachtenentscheidung im Bereich ZE m. Wissens vor einigen Jahren gestrichen worden. Ob das für Implantatgutachten anders ist, wage ich zu bezweifeln, aber mal nachfragen. Sonst bleibt wohl nur der Antrag auf ein neues Gutachten, wenn sich die Mundsituation bei Ihrem Sohn verschlechtert hat.
Gruß
B. Zahedi



Dr. R. Koss
Dr. R. Koss

Hallo Herr Goeres,
wenn tatsächlich 21 (!) bleibende Zähne fehlen, dann kann die Kaufunktion des Gebisses nicht erhalten sein!
Legen Sie Wiederspruch bei Ihrer Krankenkasse ein, gerichtet an den Hauptgeschäftsführer. Bitten Sie den Kollegen den ärztlichen Befund zu dokumentieren und legen diesem auch die Röntgenaufnahmen nebst einem Therapieplan bei.
Ich würde es auf diesem Weg versuchen, denn sonst wird Ihr Sohn in jungen Jahren zum Prothesenträger und das unverschuldet.
Grüße
Dr. Koss



Dr. Partenheimer
Dr. Partenheimer

Hallo Herr Goerdes,

Bei einer genetisch bedingten Nichtanlage von 21 Zähnen kann eine Ausnahmeregelung greifen, nach der Implantate und Zahnersatz von der Krankenkasse bezuschusst werden koennen. Ich wuerde mich mit einem negativen Gutachten nicht zufrieden geben.
Ihr Zahnarzt kann ein Obergutachten fordern. Sprechen Sie doch mit Ihm.

Mit freundlichen Gruessen,

Dr. Lars Partenheimer



Wilfried Goeres
Wilfried Goeres

Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit möchte ich mich bei Ihnen für Ihre Antworteb bedanken, ich habe inzwischen Widerspruch eingelegt. Den weioteren verlauf werde ich ihnen später mitteilen.

Nit freundlichem Gruss

Wilfried Goeres



  • 1