Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Antwort auf: Explantation Implantat im Oberkiefer - mögliche allergische Reaktion?

Sie sind momentan nicht bei implantate.com registriert und eingeloggt. Daher schalten wir Ihren Beitrag erst nach eine kurzen Kontrolle frei. Wir freuen uns auf eine aktive Teilnahme am Forum und empfehlen Ihnen, sich bei implantate.com zu registrieren. So werden Ihre Beiträge sofort freigeschaltet.

HIER geht es zur Registrierung

Schon registriert? Hier geht es zum Login.

Vorschau Zurück

Explantation Implantat im Oberkiefer - mögliche allergische Reaktion?

Sternenfee
Mitglied seit 12. 07. 2015
2 Beiträge

Hallo,

leider habe ich seit geraumer Zeit Schwellungen im Bereich um das Titanimplantat (Astra Grad 4), hinzugekommen sind Hautveränderungen, geschwollene Finger und starke Probleme mit den Augen (Trockenheit und Schwellungen Augenlid), hervortretende Gefäße.

Das Implantat sitzt im Oberkiefer, Backenzahnbereich.

Der LTT-Test hat ergeben, dass ich zwar nicht auf Titan reagiere aber hochgradig auf Nickel. Meine Recherchen haben nun ergeben, dass das Implantat Spuren von Nickel und Palladium im Eisenanteil enthalten kann. Aufgrund meiner starken Beschwerden und der ergebnislosen Diagnostik bei allen anderen Fachärzten, möchte ich mir das Implantat entfernen lassen. Vielleicht noch als Hinweis: Ich hatte auch immer wieder Entzündungen um das Implantat.

Gibt es vielleicht hier im Forum Menschen mit ähnlichen Erfahrungen?

Außerdem wäre ich dankbar für einen Hinweis zur schonenden Implantatentfernung. Wie sollte es am besten entfernt werden? Ist es sehr schmerzhaft? Wie lange bin ich dann nicht gesellschaftsfähig?

Auch für eine Arzt- oder Klinikempfehlung im Raum HD, MA, DA hinsichtlich der Explantation wäre ich dankbar.
Gerne über meine Mailadresse Glueck15@freenet.de.

Da meine Beschwerde zunehmen, wäre ich für eine kurzfristige Rückmeldung sehr dankbar.
Vielen Dank!



Faxe
Mitglied seit 10. 08. 2015
14 Beiträge

Hallo , ich habe Anfang Juli mein Titan Implantat im Oberkiefer gesetzt bekommen. Seit Ende August leide ich auch plötzlich unter
trockenen , gereizten und auch morgens geschwollenen Augen. Der Augenarzt sprach von einer Bindehautentzündung / Allergie. Die Medikamente ( Salbe und Tropfen mit Antibiotika und Cortison ) helfen jeweils nur kurzfristig. Nun wurde mein Implantat letzte Woche wieder entfernt, da es nicht richtig im Knochen gesessen hat.
Die Probleme mit den Augen sind aber noch nicht besser geworden.
Mein Zahnarzt hatte mir versichert das es Allergien auf Titan nicht gibt und meinte Keramik sei unnötig und deutlich teurer..
Ich bin ein starker Metall Allergiker, z.B. auf Nickel ( hochgradig ), Palladium , Kupfer, Platin und Gold ( leicht) .
Auch habe ich hier im Forum schon einige Berichte gelesen, wo es nach der Implantatsetzung ein paar Wochen später zu extrem trockene Augen
gekommen ist ( z.B. Hilde ).
Ich hoffe innerhalb der nächsten Wochen wird sich mein Problem von alleine lösen, da das Implantat ja nun wieder entfernt wurde.
Nach der Entfernung , die ich bei einem Kieferchirugen und nicht bei meinem Zahnarzt vornehmen ließ, sah ich ungefähr eine Woche aus
wie Quasimodo, die Wange war dick und blau, die Schmerzen hielten sich in Grenzen.
Ich wünsche dir viel Glück, bitte laß dir von einem Augenarzt Tropfen / Salbe verschreiben um deine Augenprobleme zu mildern.
Liebe Grüße....



Agnes
Mitglied seit 25. 10. 2008
412 Beiträge

Der Gebrauch von Augentropfen mit Antibiotikum und Cortison über längere Zeit kann zu Schäden am Auge führen. Es sollte nur für "Notfälle" verwendet werden. "Harmlos" sind diese Tropfen nicht. Siehe Warnung des Berufsverbands der Augenärzte Deutschlands e.V., kurz BVA)
http://www.augeninfo.de/presse/0207med.htm

Außerdem sind fast alle Tropfen mit Benzalkoniumchlorid konserviert, ein Biozid, das zellgiftig ist und zu Veränderungen an Augengewebe führt. Auf der Packungsbeilage wird davor nicht gewarnt. Gerade durch dieses Mittel entsteht das "trockene Auge". Alternativ gibt es die Tropfen auch als konservierungsfreie Einzeldosenbehältnisse, sog. EDOs.
Siehe Warnung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG):
http://www.dog.org/wp-content/uploads/2013/01/PM_DOG_Konservierungsmittel_Januar_2013_-F.pdf

Es gibt dazu ausführliche wissenschaftliche Berichte und Studien:
https://de.wikipedia.org/wiki/Benzalkoniumchlorid

Alles Gute



Faxe
Mitglied seit 10. 08. 2015
14 Beiträge

Meine Augenbeschwerden lassen jetzt, gut 2 Wochen nach der Entfernung der Implantatschraube, deutlich nach. Die Tropfen und die Salbe
vom Augenarzt sollte ich 10 Tage nehmen, sie haben aber nicht oder nur kurzfristig geholfen.
Ich hatte mir für die Arbeit einen Luftbefeuchter gekauft und bei Bedarf Tropfen ( rezeptfrei aus der Apotheke ) genommen, sonst hätte ich nicht arbeiten können, so stark haben mich die extrem trockenen Augen gehandikapt.
Ich wünsche dir alles Gute, liebe Grüße...



Annastanislawa
Mitglied seit 27. 06. 2022
2 Beiträge

Zitiert von: Faxe
Meine Augenbeschwerden lassen jetzt, gut 2 Wochen nach der Entfernung der Implantatschraube, deutlich nach. Die Tropfen und die Salbe
vom Augenarzt sollte ich 10 Tage nehmen, sie haben aber nicht oder nur kurzfristig geholfen.
Ich hatte mir für die Arbeit einen Luftbefeuchter gekauft und bei Bedarf Tropfen ( rezeptfrei aus der Apotheke ) genommen, sonst hätte ich nicht arbeiten können, so stark haben mich die extrem trockenen Augen gehandikapt.
Ich wünsche dir alles Gute, liebe Grüße...

Hallo!
ich habe seit geraumer Zeit auch starke Augenbeschwerden und es wird genauso Nickel im Implant vermutet...jedoch will mir kein Arzt bestätigen, dass es da wirklich einen Zusammenhang gibt, kannst du mir vl sagen wie du da vorgegangen bist bzw bei welchem Arzt du warst der bestätigt hat, dass die Beschwerden dadurch waren?

Lg Anna



  • 1