Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Brücke oder Implantat???

Mara
Mara

Hallo,

mir fehlt durch einen Unfall im OK ein Vorderzahn. Seit dem (acht Jahre jetzt) habe ich eine Brücke, die aber mittlerweile gar nicht mehr schön aussieht. Jetzt stehe ich vor der Entscheidung eine neue Brücke oder doch ein Implantat machen zu lassen?! Was würdet ihr meinen?!

Danke schon mal für die Hilfe.

Lieben Gruß Mara



Ingo
Ingo

Hallo Mara,
für mich wäre die 1.Wahl immer ein Implantat.
Obwohl im Frontzahnbereich ein Implantat immer eine ästhetische Herausforderung ist.
Also: Guten Implantologen suchen und dann Implantat rein... Ruhe ist.
Gruss
Ingo



Mara
Mara

Hallo Ingo,
danke für deinen beitrag. Klar so denke ich auch und ich habe mich mittlerweile auch schon bei 4 Implantologen informiert. nur jetzt denke ich, wenn die zwei Nachbarzähne ja sowieso schon beschliffen sind, dann kann ich ja auch wieder eine Brücke machen lassen?!
ich habe nur Angst dass es nachher noch unästhetischer aussieht, weil es ja schwierig ist im Frontzahnbereich ein opimales Ergebnis zu erziehlen.

Lieben gruß



Ingo
Ingo

Hallo Mara,
na die beschliffenen Zähne kann man ja überkronen. Das Problem bei einer Brücke ist eigentlich hauptsächlich, dass sich der Kieferknochen durch mangelnde Belastung abbaut. Also ist auch eine neue Brücke wieder nur eine vorübergehende Lösung.
Wenn du magst gebe ich dfir gerne die Adresse wo ich meine Implantate habe machen lassen.
Gruss
Ingo



Mara
Mara

Danke dir,

das kannst du gerne machen. Ja es sind alles sehr gute Argumente. Ich habe heute noch ein Termin beim Implantologen (habe den auch empfohlen bekommen) und bin mal gespannt, was mir vorgeschlagen wird. Ich werde es berichten.



Kurt
Kurt

Mir ist nicht klar, wieso eine Brücke nur eine vorübergehende Lösung sein soll. Ich habe im Backenzahnbereich seit 30 Jahren eine Brücke als Ersatz für einen fehlenden Zahn. Keinerlei Probleme! Und der Kieferknochen hat sich bei Ihnen ja sowieso schon zurückgebildet und die Nachbarzähne sind bereits abgeschliffen. Ein Implantologe wird Ihnen natürlich zu einem Implantat raten, schon aus finanziellen Gründen. Ich habe im Schneidezahnbereich vor Monaten 2 Implantate mit Knochenaufbaugranulat bekommen, welches mir erhebliche Probleme bereitet. Mit einer soliden Brücke wäre alles längst erledigt. Überlegen Sie sich die Sache sehr gut!
Ich grüße Sie



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4035 Beiträge

Hallo,
auch ich bin dafür, hier sehr genau abzuwägen. Eine Brücke kann tatsächlich die bessere Lösung darstellen. Allerdings glaube ich auch nicht, dass ein Implantologe (wenn er ein Zahnarzt ist, der auch Brücken macht) aus finanziellen Gründen zu einem Implantat rät. Nicht so sehr, weil ich an das Gute iim Menschen glaube, sondern weil das Einzelzahnimplantat gegenüber der Brücke für den Behandler betriebswirtschaftlich im Endeffekt ungünstiger ist. Auf den Punkt: als Behandler verdiene ich an der Brücke mehr als am Implantat.
Gruß
B. Zahedi



Tom
Tom

Hallo allerseits,
eine Frage an Herrn Dr. Zahedi.
Wielange baut such denn eigentlich Knochen ab?
Ist der Abbau durch mangelnde Belastung irgendwann abgeschlossen wie Kurt meinte?
Bzw. Kann sich nach einer Implantation Knochen wieder selbst aufbauen?
Gruss
Tom



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
4035 Beiträge

Hallo,
der Knochenabbau ist sicherlich in den ersten drei Monaten am stärksten, aber individuell sehr unterschiedlich in der Ausprägung. Es ist ebenfalls individuell sehr unterschiedlich, wie lange sich der Knochen in erkennbarem Umfang abbaut. Aber es ist eher so, dass nach ca. 6 Monaten der Knochenabbau (in einem unbelasteten Kieferabschnitt) immer geringere Ausmasse annimmt.
Bei einer schlecht sitzenden Prothese ist der Knochenabbau allerdings ein dauerhaftes Thema.
Gruß
B. Zahedi



Mara
Mara

Hallo zusammen,
also ich hatte heute (bestimmt mein 10 Beratungsgespräch) bei einem Implantologen, der jetzt auch mit meinem Zahnarzt zusammen arbeitet. Der Implantologe meinte in meinem Fall wäre aus ästhetischer Sicht gesehen, egal ob Implantat oder eine neue Brücke, das Ergebnis würde gleich ausfallen. Preisgünstiger wäre auf jeden Fall die Brücke. Und er hat mir schon mehr zu der Brücke geraten, weil ich auch bis jetzt sehr zufrieden damit war (außer das jetzt die Farbe dunkeler wurde). Ich werde Ende des Monats die Brücke runterkriegen und erstmal ein Langzeitprovisorium bekommen (damit auch das Zahnfleisch schon mal geformt wird). Ein Brückenpfeiler ist Wurzel behandelt und muss erneut in der Wurzel gefüllt werden. Und wenn der Zahnarzt der Meinung ist, dass der Zahn nicht mehr lange die Brücke halten kann, dann sollte ich mich nur aus diesem Grund, für ein Implantat entscheiden. Was meint ihr???

Gruß Mara