Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Bei Implantat Entfernung- extremste Schmerzen

Cindy
Mitglied seit 26. 01. 2022
22 Beiträge

Hallo

Ist DAS normal???

Mein ZA hat mir ein Implantat(dieses, welches schon immer Schwierigkeiten machte) wieder entfernt.
Erst spritzte er, dann begann er. Noch zu früh, ich spürte alles.
Nachgespritzt.... Diese Schmerzen wünsche ich nicht mal dem größten Feind.

Ich habe GEBRÜLLT, die Tränen rannen mir runter, es dauerte eine gefühlte Ewigkeit, teilweise hörte ich etwas brechen, Blut spritzte nicht nur mir auf den Latz, sondern auch der Doktor sah aus, wie am Schlachthof.

Doc: "Sie waren sehr tapfer, das war so fest eingewachsen".

Übrigens meine Frage, ob denn das Implantat auch einfach drin bleiben könnte, hat er mit einer Handbewegung abgetan.

Ich möchte nur noch weg....

LG



Agnes
Mitglied seit 25. 10. 2008
434 Beiträge

Liebe Cindy,

du hast schon mehrere Threads aufgemacht und nach alledem was dort zu lesen und in Form eines OPG zu betrachten ist, frage ich mich warum du immer noch bei diesem ZA bist. Klar, die Kosten sind ein Faktor, verstehe ich. Aber bei ihm zu bleiben könnte dir am Ende noch teurer zu stehen kommen als zu gehen.

Ein empatischer Behandler wischt Fragen nicht einfach mit einer "Handbewegung" weg. Er spricht mit demjenigen, zu dem die Implantate bzw. Zähne gehören bevor er zum Skalpell greift. Und klärt ihn über den anstehenden Eingriff samt Risiken auf. Schließlich braucht er seine Einwilligung.

Ich wünsche dir gute Ausheilung und vor allem eine weise Entscheidung!

Alles Gute!



Cindy
Mitglied seit 26. 01. 2022
22 Beiträge

Hallo Agnes
Ich war in letzter Zeit bei einer "normalen "ZÄ, die mir sagte: Sie macht zwar Implantate, aber keine Nacharbeiten/Korrekturen.
Ein Kieferchirurg würde zwar weitermachen, aber eigentlich alles neu.
Er sagte wortwörtlich: Nicht gut, aber auch nicht sooo schlecht.
Er würde ALLE Implantate raus, abheilen lassen, gegebenenfalls ein Knochenaufbau, und dann neue Implantate und dann mal schauen.....Dauer so 2 Jahre, Kosten jenseits der 20 000€. Geht einfach nicht.

Es will(ich habe im September, als sich rausstellte, dass so manches nicht stimmt), bestimmt 5 ZÄ angerufen, keiner wollte weitermachen.

Also nicht so leicht mit weg!



Agnes
Mitglied seit 25. 10. 2008
434 Beiträge

kenne ich, habe ähnliche Erfahrung. Allerdings nicht mit Vollprothese.

Die Gesamtkosten beliefen sich am Ende weit über den von dir genannten Betrag. Die Anzahl der benötigten Interims- und Endprothesen (bei Frontzahnimplantat) mindestens 10. Dauer meiner Behandlung 6 bis 7 Jahre (müsste ich nachgucken). Gerichtsverhandlung noch mal 3 Jahre extra.

Mir ist die Situation in der du dich befindest durchaus bewusst - sowohl finanziell als auch juristisch. Die Entscheidung, die dir bevorsteht, ist eine schwierige. Wenn die Suprakonstruktion am Ende deinen Vorstellungen entspricht, ist alles gut.



  • 1