Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Antwort auf: Beckenkammimplantation im OK

Sie sind momentan nicht bei implantate.com registriert und eingeloggt. Daher schalten wir Ihren Beitrag erst nach eine kurzen Kontrolle frei. Wir freuen uns auf eine aktive Teilnahme am Forum und empfehlen Ihnen, sich bei implantate.com zu registrieren. So werden Ihre Beiträge sofort freigeschaltet.

HIER geht es zur Registrierung

Schon registriert? Hier geht es zum Login.

Vorschau Zurück

Beckenkammimplantation im OK

Davinia1
Mitglied seit 07. 03. 2013
11 Beiträge

Hallo,
gestern wäre mein neuer Termin gewesen.
Ich lag im Zimmer und wartete darauf Bescheid zu bekommen das es nun los geht.

Nein, dann kam der Arzt und teilte mir erneut mit, ich könne nicht operiert
werden, da die anderen Patienten vor gingen und zur Zeit nur ein OP
zur Verfügung stünde :-(
Gut, die anderen Patienten sahen wirklich nach Notfällen aus.

Nun soll ich am 04.10.13 erneut erscheinen zur OP. :-/

Ich dachte ich wäre im falschen Film, habe aber trotzdem Verständnis für die "Notfälle".

Hauptsache am 04. klappt es auch wirklich... Möchte es endlich hinter mir haben
und mich auf die nächsten Schritte freuen.

LG



Davinia1
Mitglied seit 07. 03. 2013
11 Beiträge

Hallo,
Ich habe nun die OP hinter mir :-)
am 10.10. wurde ich entlassen und bin seitdem krank geschrieben.
Die Schmerzen hielten sich in Grenzen, und auch jetzt bin ich quasi schmerzfrei.

Allerdings wurden mir min. 10 Tage strikte Ruhe empfohlen, woran
ich mich bisher auch halte.
Und wenn ich es nicht tue, zeigt mir der Körper sofort das es zu viel war.
Noch 3 Wochen darf ich nur flüssiges zu mir nehmen, bzw. nichts kauen,
um den Knochen noch nicht zu belasten.
Danach soll ich langsam anfangen wieder richtig zu Essen ;-)

Leider muss ich immer noch ohne Prothese umher laufen, da ich mich
aber eh nur zu Hause aufhalte, geht es.
Am kommenden Montag bin ich wieder bei meiner Zahnärztin, dann wird
nachgesehen, ob alles abgeschwollen ist und hoffentlich bekomme ich dann
meine Prothese wieder.

LG



lena
lena

Hallo Davinia,

inzwischen ist ja eine ganze Weile Zeit vergangen - wie ist alles gelaufen? Wie geht es Dir?

Viele Grüße
Lena



Davinia1
Mitglied seit 07. 03. 2013
11 Beiträge

Nun sind ein paar Monate seit der OP vergangen.

Insgesamt durfte ich ab OP-Tag 5 Wochen nur Flüssiges essen bzw. nix was gekaut werden muss.
Zwei Wochen (nach Entlassung) musste ich ohne Prothese auskommen.

Das laufen fiel mir sehr schwer.
Am meisten schmerzte das Becken jedoch wenn ich im liegen versuchte mich umzudrehen.

Nach den 5 Wochen ging es mir aber deutlich besser.
Fast wieder wie vor der OP.
Wahrscheinlich weil ich ja auch wieder essen durfte :-)

LG



lenavandijk
Mitglied seit 05. 04. 2011
156 Beiträge

Hallo Davinia,

ich bin heute nach langer Zeit mal wieder hier und lese Deinen letzten Eintrag. Hut ab! Dir wurde ja wirklich viel abverlangt! Hast Du denn inzwischen alles gut überstanden? Wie geht es Dir denn inzwischen? Ist der Knochen gut verheilt? Hast Du schon Implantate?

Viele Grüße
Lena



Davinia1
Mitglied seit 07. 03. 2013
11 Beiträge

Hallo,
ich habe mittlerweile alles gut überstanden ;-) !

Implantate bekomme ich am 05.05., 7 Stück sind geplant.
Leider wird es nicht unter Vollnarkose gemacht, davor habe ich ein wenig Bammel :-/ !

Aber schlimmer als die letzte OP wird es ja wahrscheinlich nicht ;-)

Der Knochen ist super angeheilt. Die Ärzte sind zufrieden.
Lediglich im UK ist er trotzdem noch recht schmal, aber soll trotzdem ausreichen!

Die Ärzte machen sich nur Gedanken, wie es dann später mit den Kronen wird.
Da meine Zähne eher kurz sind.
Die neuen sollen dann ja zu den noch vorhandenen passen.
Aber bis dahin ist ja noch etwas Zeit ;-)

Bin so froh, wenn, ca. Ende des Jahres, endlich alles "fertig" ist :-)

Liebe Grüße



Melli2012
Mitglied seit 27. 06. 2014
2 Beiträge

Hallo Ossiani,

ich bitte um Ihre Mithilfe. Mein Freund hat durch einen schweren Unfall das komplette Kiefergelenk zertrümmert. Ich hatte diese Nachricht von Ihnen gelesen.

"ich hörte in meinem umfeld von einem jungen mann, der nach einem schweren autounfall seinen kieferknochen total zertrümmert hatte. ein berühmter chirurg- "

Können Sie mir bitte den Namen des berühmte Chirurgs nennen ?

Gruß und vielen Dank



ursula meier
ursula meier



sheilayama
sheilayama

Hallo alle zusammen,

mir steht eine Knochenentnahme aus dem Beckenkamm zum Knochenaufbau im Unterkiefer bevor. Ich benötige 4 Implantate im Unterkiefer und da mein Kiefer viel zu zart ist, braucht es einen Aufbau, der anscheinend soviel Knochen braucht, dass man es am besten aus dem Beckenkamm nimmt. Mir wurde auch gesagt, dass ich im Anschluss mind. 3 Monate keine Protese tragen darf. auch wenn dann die Implantate eingesetzt sind, braucht es nochmal ca. 3 Monate zur Einheilung. Mir graut es schlichtweg. Aber es gibt scheinbar keine Alternative. Oder weiß jemand etwas bzw. hat Erfahrung mit dem Thema? Ich freue mich über Beiträge.
Danke erstmal.
Gruß sheilayama



biene
biene

Hallo,
habe das gleiche Problem mit dem Kieferknochenschwund im Ober- und Unterkiefer und Implante schienen für mich unmöglich. Habe mich selber schlau gemacht, weil ich diese Beckenknochen-OP vermeiden wollte. Ich war ziemlich verzweifelt und bin aber fündig geworden...
Ich bin ein besonder schwieriger Fall bezüglich der vorhandenen Knochenmasse, trotzdem habe ich nun im Oberkiefer seit 30.10.15 sechs Implante (davon 2 Zygoma-Implantate) und im Unterkiefer seit 10.12.15 vier Implantate.
Im Unterkiefer war eine Sofortversorgung möglich, d.h. fest verschraubtes Provisorium, ein halbes Jahr bis zur finalen Lösung.
Im Oberkiefer war das leider zu gefährlich mit der Sofortversorgung, dort habe ich halt jetzt ein halbes Jahr eine Prothese (die wirklich gut aussieht). Im April werden die Implantate im OK freigelegt und die neuen Zähne fest verschraubt.
Das ganze wurde in Mönchengladbach gemacht, ich weiß nicht ob man das hier so nennen darf. Google doch mal unter Prof. Malo.

LG
Sabine