Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

17 extrahieren, Knochenaufbau, Implantat - brauche Unterstützung

Sternchen123
Mitglied seit 19. 11. 2018
3 Beiträge

Hallo,

ich habe gerade eben noch eine Frage gestellt ob ich den Zahn 17 retten kann.
Mich quält aber auch die Frage was ist wenn er raus ist. Ich denke das passt besser als zweite Frage, daher der extra Beitrag, ich wäre sehr dankbar für eine Entscheidungshilfe.

Kurz zu mir ich bin 37 Jahr alt und habe bisher alle Zähne außer meine Weisheitszähne. Mein Zahnfleisch ist in Ordnung (keine Parodontitis), ein paar Zähne mit Kunststofffüllungen gefüllt und noch einen 2ten Wurzelgefüllten Zahn (27) welcher nun seit 18 Jahren gefüllt und überkront ist und nie wieder Probleme bereitet hat. Ich knirsche nachts, trage aber eine Knirscherschiene.

Wichtig wäre zu erwähnen das wir noch 10 Monate in den USA leben und im September 2019 wieder fest nach Deutschland zurück ziehen.

Aktueller Fall, so wie es aussieht muss mein Zahn 17 entfernt werden. Wir haben hier in unserer Stadt leider nur einen einzigen Kieferchirurgen der auch Spezialisiert ist auf Knochenaufbau und Implantate und hatte bereits dort einen Termin.

Er würde am liebsten den Zahn so schnell wie möglich ziehen (langsam Stück für Stück rausschneiden und nicht rabiat rausziehen um so wenig wie möglich drum herum zu verletzten) und am liebsten sofort mit einem Knochenaufbau die Alveole auffüllen (im gleichen Termin). Es wird hier mit einem humanen Spenderknochen eines verstorbenen Spenders gearbeitet, solle ich mich dagegen entscheiden wäre Rinderknochen oder synthetisches Material möglich. Eigenknochen wird ungerne gemacht da eine weitere Wunde entsteht und diese durch die Spenderknochen oder Knochenersatzmaterial nicht nötig ist.

Auf meine Frage ob man erst mal den Zahn ziehen könnte und Monate später den Knochenaufbau macht um erst mal abzuwarten das die Entzündung richtig abheilt hieß es man könnte das auch so machen, allerdings muss dann der Knochenaufbau innerhalb 2-3 Monate nach Zahnextraktion stattfinden da sonst zu viel Knochenabbau stattfindet und der Kiefernkamm in sich zusammen fällt, die Zahnreihe sich ggf. verschieben kann oder der Gegenzahn weiter wächst.

Meine Fragen dazu:

1) kann ich anhand der angehängten Bilder ggf. noch ein paar Monate mit der Zahnextraktion warten um den eventuellen nötigen Knochenaufbau erst in Deutschland machen zu können
2) ist es richtig das durch diese Entzündung auch eine Blutvergiftung entstehen kann
3) ist nach der Zahnextraktion ein sofortiger Knochenaufbau angeraten oder besser als zu warten (vor allem im Bezug auf die aktuell bestehende Entzündung)
4) wie schlimm wäre es wenn ich die Zahnentfernung jetzt machen lasse und erst in 10 Monaten in Deutschland zum Knochenaufbau gehe
5) was würde passieren wenn ich den Zahn nicht ersetzten lasse

Lieben Dank im Voraus für eure Hilfe.
Sternchen

Anhänge ( 2 )


docwolff
docwolff

Guten Tag,
nach Verlust des 7. Zahnes und sonst vollständigem Gebiss ist einErsatz nicht zwingend.
Das Knochenangebot erscheint mir für eine nachfolgende Implantatversorgung gut zu sein. Ohne weitere Massnahmen. Allerdings sollten alle Fremdkörper sauber entfernt werden. Warten kein Problem.
mfg
Wolff



  • 1