Wissenschaftliche Kurzinfos (Abstracts) über Keramik in der Implantologie: Zirkonimplantate, Zirkonabutments,

Belastbarkeit und Eigenschaften geschliffener, Yttrium-stabilisierter Zirkondioxid-Keramik


Luthardt RG, Holzhüter M, Sandkuhl O, Herold V, Schnapp JD, Kuhlisch E, Walter M.
Reliability and properties of ground Y-TZP-zirconia ceramics.
J Dent Res. 2002 Jul;81(7):487-91.

Yttrium-stabilisierte (Y-TZP) Zirkondioxid-Keramik ist ein Hochleistungswerkstoff mit exzellenter Biokompatibilität und mechanischen Eigenschaften, die sie für die Herstellung festsitzenden Zahnersatzes im Seitenzahnbereich geeignet erscheinen lassen. Es besteht Grund zur Annahme, dass die Festigkeit und Zuverlässigkeit von Kronen aus Y-TZP durch den Schleifprozess beeinflusst werden und je nach Schleifparameter unterschiedlich ausfallen.

Biegefestigkeit, Oberflächenrauigkeit und Bruchfestigkeit wurden anhand von Prüfkörpern, die mit unterschiedlichen Schleifprozessen, Vorschubgeschwindigkeiten und Frästiefen bearbeitet wurden, bestimmt. Für die statistische Auswertung wurden Varianzanalysen und Weibull Parameter verwendet.

Die Untersuchung ergab, dass der Schleifprozess an den Innenflächen der Prüfkörper im Vergleich zur Stichprobe, deren Außenflächen beschliffen wurden, zu einer signifikant reduzierten Festigkeit und Zuverlässigkeit der Y-TZP Zirkondioxid-Keramik führte. Analysen der Biegefestigkeit, der WeibullParameter und Bruchfestigkeit zeigten gegenläufige Effekte von Druckspannungen und durch den Schleifprozess induzierte Risse auf den Werkstückoberflächen.

Zusammenfassend ist festzustellen, dass die Schleifprozesse optimiert werden müssen, um bei mittels CAD/CAM hergestellten Vollkeramik-Restaurationen zu besseren Festigkeitswerten und zu einer höheren Zuverlässigkeit zu führen.

Letzte Aktualisierung am Dienstag, 13. August 2002