Feste Zähne bei Zahnlosigkeit

Wer würde es sich nicht wünschen, bei kompletter Zahnlosigkeit wieder auf absolut festen Zähnen kauen zu können? Wenn ein solcher Wunsch heutzutage auch mit Hilfe von Zahnimplantaten in der Regel erfüllt werden kann, so müssen dafür doch einige Voraussetzungen gegeben sein. Der Knochenabbau darf nicht zu weit fortgeschritten sein und das nötige Kleingeld für eine solche Versorgung muss auch parat liegen.

Wie viele Implantate sind für feste Zähne notwendig?

Wie viele Zahnimplantate sind nötig?

Bei konservativer Planung auf Basis der Empfehlungen der Konsensuskonferenz Implantologie benötigt eine festsitzende Implantatversorgung folgende Implantatzahl:

  • im zahnlosen Oberkiefer: 8 Implantate
  • im zahnlosen Unterkiefer: 6 Implantate

Nach empirischen Erfahrungen dürften übrigens 6 Implantate auch im Oberkiefer -bei guter Verteilung und guten Implantatgrößen- für eine feste Brücke als durchaus ausreichend anzusehen sein.

Theoretisch ist auch der Eins-zu-Eins-Ersatz von verloren gegangenen Zähnen (also viele Einzelzahnimplantate) möglich. Abgesehen von den enormen Kosten und der sicherlich höheren Belastung bei der Behandlung für den Patienten ist aus medizinischer Sicht gegen ein solches Konzept nur der Einwand der Überversorgung zu erheben.

6 Implantate Unterkiefer, 4 Zirkon-Abutments, 2 aus Titan
Festsitzende Brücke im Unterkiefer auf 6 Implantaten

All-on-4®: 4 Implantate reichen für feste Zähne

Innovative Konzepte gehen sogar noch einen Schritt weiter. Hier gelten nach der Methode des portugiesischen Zahnarztes Malo schon vier Implantate als sichere, festsitzende Versorgung im zahnlosen Kiefer: das All-on-four®-Konzept (eigenes Kapitel.).

Feste Zähne-wie lange dauert es?

Der Ablauf der Implantatbehandlung bei einer festsitzenden Brücke im zahnlosen Kiefer ist grundsätzlich nicht anders als für andere Implantatversorgungen. Allerdings kann der sichere Halt für ein Provisorium während der Einheilzeit eine schwierige Aufgabe sein. Entweder begnügt man sich mit einer klassischen Vollprothese für diese Zeit oder man wählt Interimsimplantate für eine provisorische Fixation einer herausnehmbaren Prothese. In günstigen Fällen ist auch eine Sofortbelastung der Implantate möglich.

Vorteile von festsitzenden Implantatversorgungen

  • beste Kaufunktion
  • sicheres Gefühl
  • psychologisch günstig, da keine herausnehmbare Prothese
  • günstige Implantatbelastung durch Verblockung
  • ästhetisch durchaus perfekt zu gestalten
  • metallfreier, vollkeramischer Zahnersatz möglich
  • Sofortbelastung möglich

Nachteile von festsitzenden Implantatversorgungen

Bei besonders ausgeprägtem Knochenabbau mit nur geringem Restknochen können erhebliche Knochenaufbau-Massnahmen vonnöten sein, um das Ziel zu realisieren. Bei einem erheblichen Verlust der Knochenhöhe können sich ästhetische Probleme durch sehr lange Zähne ergeben.

 

So sieht eine feste Brücke auf 6 Implantaten im Röntgenbild aus

Alternativen

Herausnehmbare Lösungen auf Implantaten:

Ohne Implantate: die klassische Vollprothese.

Kosten einer festen Zahnbrücke auf Implantaten

Die Kosten für eine festsitzende Implantatbrücke sind gut kalkulierbar. Wenn man je Implantat gut 2000€ rechnet und je Brückenglied ca. 400€, kommt man schon recht gut hin. Damit würde eine feste Implantatversorgung auf 6 Implantaten mit gut und gerne 15.000€ zu Buche schlagen.
Mögliche Kosten für einen Knochenaufbau sind hier noch nicht berücksichtigt.
Mehr zum Thema Zahnimplantat-Preise.

implantate.com-Fazit:

Es gilt nun mal: auf nichts kaut sich so gut wie auf den eigenen Zähnen. Wenn die Eigenen aber nicht mehr da sind, sind feste Zähne auf Implantaten in der Regel das Beste, was es gibt.

 

Literatur:

Weber, H.P. u. Mönkmeyer, U.R., Implantatprothetische Therapiekonzepte, Quintessenz, Berlin 1999
Jiménez-López, Vincente, Orale Rehabilitation bei implantatgestütztem Zahnersatz, Quintessenz Verlags-GmbH Berlin, 1999
Bernd Koeck und Wilfried Wagner, Praxis der Zahnheilkunde - Implantologie, Elsevier, München 2005
Franck Renouard, Bo Rangert, Risikofaktoren in der Implantologie. Klinische Diagnostik, Entscheidungsfindung und Therapie, Quintessenz, Berlin 2006
Malo P, de Araújo Nobre M, Lopes A, Moss SM, Molina GJ., A longitudinal study of the survival of All-on-4 implants in the mandible with up to 10 years of follow-up, J Am Dent Assoc. 2011 Mar;142(3):310-20.
Konsensuskonferenz: Neubeschreibung der Indikationsklassen in der Implantologie

Letzte Aktualisierung am Sonntag, 11. März 2018