Wissenschaftliche Kurzinfos (Abstracts) für die Behandlung mit Zahnimplantaten:

Veränderungen im Bereich des krestalen Knochens bei Sofortimplantaten: Ein systematischer Review und eine Metaanalyse von Studien mit einem Mindest-Follow up von zwölf Monaten unter Belastung


Kinaia BM, Shah M, Neely AL, Goodis HE.
Crestal bone level changes around immediately placed implants: a systematic review and meta-analyses with at least 12 months' follow-up after functional loading.
J Periodontol. 2014 Nov;85(11):1537-48.

Sofortimplantationen stellen eine erfolgversprechende Therapieoption dar und führen zu einer Verkürzung der Behandlungsdauer sowie einer erhöhten Patientenzufriedenheit. Allerdings sind Konsequenzen in Bezug auf die Ästhetik aufgrund des Knochenverlusts nach Extraktion nicht immer vorhersehbar. Um den Einfluss von Sofortimplantationen auf Veränderungen des krestalen Knochenlevels nach mindestens zwölf Monaten unter Belastung zu ermitteln, wurde eine systematische Literaturrecherche in den Datenbanken Cochrane und Medline durchgeführt und mit einer Handsuche ergänzt. Die Recherche ergab 648 Treffer, von welchen 57 Artikel die Einschlusskriterien erfüllten.

Bei Sofortimplantaten konnte im Vergleich zu Implantatinsertionen im bereits ausgeheilten Knochen ein signifikant besserer, jedoch klinisch nicht relevanter Erhalt des krestalen Knochens ermittelt werden. Bei Sofortimplantaten mit einem Platform Switching waren ebenfalls signifikant bessere Resultate im krestalen Knochen zu beobachten, als bei Sofortimplantaten ohne Platform Switching. Keine Unterschiede waren bei Sofortimplantation und ein- bzw. zweizeitigem Vorgehen messbar. Auch eine Sofort- bzw. eine konventionelle Belastung hatten keinen signifikanten Einfluss auf den krestalen Knochen.

Letzte Aktualisierung am Mittwoch, 05. November 2014