Wissenschaftliche Kurzinfos (Abstracts) für die Behandlung mit Zahnimplantaten:

Eine klinische Studie zur Evaluation der Stabilität mittels Resonanz-Frequenz-Analyse bei Sofortimplantaten im Vergleich zu verzögert eingesetzten Implantaten


Granic M, Katanec D, Vucicevic Boras V, Sušic M, Juric IB, Gabric D.
Implant stability comparison of immediate and delayed maxillary implant placement by use of resonance frequency analysis--a clinical study.
Acta Clin Croat. 2015 Mar;54(1):3-8.

Je 30 Implantate (Nobel Replace Tapered Groovy) wurden im Oberkiefer-Prämolarenbereich entweder in frische Extraktionsalveolen (Gruppe 1) oder im ausgeheilten Kieferknochen (Gruppe 2) eingesetzt. Die Implantate wurden während des sechsmonatigen Beobachtungszeitraums nicht funktionell belastet. Innerhalb dieses Zeitraums ging keines der Implantate verloren. Der Implantat-Stabilitäts-Quotient (ISQ) wurde mittels der Resonanz-Frequenz-Analyse (RFA) durchgeführt.

Die Messungen erfolgten zum Zeitpunkt der Implantatinsertion (T1) sowie 20 Wochen nach Insertion der Implantate (T2). Zum Zeitpunkt T1 betrug der mittlere ISQ in Gruppe 1 61,43 und zum Zeitpunkt T2 66,23. In Gruppe 2 konnten mit 64,17 zum Zeitpunkt T1 und 68,83 zum Zeitpunkt T2 signifikant höhere ISQ-Werte ermittelt werden. 

Letzte Aktualisierung am Sonntag, 01. März 2015