Wissenschaftliche Kurzinfos (Abstracts) zum Knochenaufbauverfahren: Sinusbodenelevation/Sinusbodenaugmentation/

Wanderung von Dentalimplantaten in augmentierte Kieferhöhlen


Galindo-Moreno P, Padial-Molina M, Sánchez-Fernández E, Hernández-Cortés P, Wang HL, Ovalle F.

Dental Implant Migration in Grafted Maxillary Sinus.

Implant Dent. 2011 Aug 10. Epub 2011 Aug 10.

 

Lageveränderungen/Migrationen von Oralimplantaten innerhalb von bereits konsolidierten Augmentaten sind sehr selten zu beobachten. Beschrieben wurden 2 Fälle, in denen Implantate mindestens 6 Monate nach ihrer Insertion in zweizeitig augmentierte Kieferhöhlen (und damit über die Reifungsphase des Knochenaufbaus hinaus) ihre Position veränderten. Beschrieben wurden Wanderungsbewegungen von Implantaten durch Knochenaufbaumischungen nach Sinusbodenelevation. Die Ursachen könnten in einer mangelnden Primärstabilität des Implantats, der Perforation der Schneider´schen Membran oder in der Resorption des Knochentransplantats infolge einer verstärkten Osteoklastenaktivität liegen.

 

Letzte Aktualisierung am Dienstag, 20. Dezember 2011