Wissenschaftliche Kurzinformationen (Abstracts) zur implantologischen Behandlung:

Der Einfluss prothetischer Parameter auf die Überlebens- und Komplikationsraten von Kurzimplantaten


Tawil G, Aboujaoude N, Younan R
Int J Oral Maxillofac Implants. 2006 Mar-Apr;21(2):275-82


 

 

Implantate von weniger als 10 mm können in Bereichen mit begrenzter Knochenhöhe eine langfristig sinnvolle Lösung sein. Ziel dieser Studie war es, den Einfluss bestimmter prothetischer Parameter auf die Überlebens- und Komplikationsraten zu untersuchen.

Diskussion: Bei günstiger Belastungssituation scheinen weder das Verhältnis zwischen Implantat und Krone noch die Breite der Kontaktfläche einen nennenswerten Risikofaktor darzustellen. In 67 % der untersuchten Fälle war die mesiodistale Dimension des Zahnersatzes geringer als die des entsprechenden natürlichen Zahns, was zu einer besseren Lastverteilung und günstigeren Ergebnissen beigetragen haben könnte.

Schlussfolgerungen: Kurzimplantate erscheinen als langfristig sinnvolle Lösung in Bereichen reduzierter Knochenhöhe, selbst wenn die prothetischen Parameter über den Normalwerten liegen – vorausgesetzt, dass Richtung und Verteilung der einwirkenden Kräfte günstig sind und Parafunktionen unter Kontrolle gehalten werden.

 

Letzte Aktualisierung am Dienstag, 07. Januar 2014