Wissenschaftliche Kurzinfos (Abstracts) über Augmantations-Methoden in der Implantologie: Sinuslift, BMP, Distraktion, Knochenersatzmaterialien:

Für welche klinische Indikation ist der Einsatz von Knochenersatzmaterialien in der dentalen Implantologie wissenschaftlich abgesichert?


Klein MO, Al-Nawas B.
For which clinical indications in dental implantology is the use of bone substitute materials scientifi cally substantiated?
Eur J Oral Implantol. 2011;4(5):11-29.

 

Das Ziel des systematischen Reviews war, den Einfluss verschiedener partikelförmiger Knochenersatzmaterialien bei umschriebenen Augmentationen im Zusammenhang mit Implantatversorgungen auf die Implantatüberlebensdauer zu ermitteln, um die wissenschaftliche Basis für eine Experten-Konsensuskonferenz zu schaffen.

Von über 3.800 Abstracts erfüllten 72 die Einschlusskriterien und wurden in die Analyse einbezogen. Es besteht ein hoher Grad an Evidenz, dass die Überlebensraten von Implantaten, die in augmentierten Bereichen eingesetzt wurden, vergleichbar mit Implantaten sind, die in ortsständigem Knochen eingesetzt wurden.

Bei Sinusbodenaugmentationen waren alle verwendeten Materialien hinsichtlich der klinischen Ergebnisse miteinander vergleichbar und es konnten hohe Implantat-Überlebensraten und gute histomorphometrische Ergebnisse ermittelt werden.

Im Zusammenhang mit Alveolarkammerhöhungen ließ die Heterogenität der verfügbaren Daten keine Identifikation einer überlegenen Augmentationstechnik zu.

 

Letzte Aktualisierung am Samstag, 01. Januar 2011