Wissenschaftliche Kurzinfos (Abstracts) über Keramik in der Implantologie: Zirkonimplantate, Zirkonabutments,

Vergleichende Untersuchung des biomechanischen Verhaltens unterschiedlicher Implantat-Oberflächenmodifikationen


Ferguson SJ, Langhoff JD, Voelter K, von Rechenberg B, Scharnweber D, Bierbaum S, Schnabelrauch M, Kautz AR, Frauchiger VM, Mueller TL, van Lenthe GH, Schlottig F.
Biomechanical comparison of different surface modifications for dental implants.
Int J Oral Maxillofac Implants. 2008 Nov-Dec;23(6):1037-46.

Formgleiche    Implantate    aus    gesandstrahltem    und    geätztem Titan (Ti), gesandstrahltem und geätztem Zirkondioxid (Zr), mit Kalziumphosphat beschichtetem Titan (Ti-CaP), Titan mit anodischer plasmachemischer Oberflächenbehandlung (Ti-APC), bisphosphonatbeschichtetem Titan (Ti-B) und Titan mit Kollagenbeschichtung und Chondroitinsulfatzusatz (Ti-CS) wurden in das knöcherne Becken von Schafen eingebracht. Die periimplantäre Knochendichte und das Ausdrehmoment wurden nach zwei, vier und acht Wochen nach Implantation gemesssen. Signifikante Unterschiede bezüglich der periimplantären Knochendichte waren nicht vorhanden.

Acht Wochen nach Einheilung konnten für Ti, TiCAP, Ti-B und Ti-CS ein signifikant höheres Ausdrehmoment als bei Zr und Ti-APC gemessen werden.

Letzte Aktualisierung am Donnerstag, 08. Januar 2009