Wissenschaftliche Kurzinfos (Abstracts) über Keramik in der Implantologie: Zirkonimplantate, Zirkonabutments,

Eine vergleichende Untersuchung zur Biokompatibilität und Osseointegration von Keramik- und Titan-Implantaten: Eine in vitround in vivo-Studie


Möller B, Terheyden H, Açil Y, Purcz NM, Hertrampf K, Tabakov A, Behrens E, Wiltfang J.
A comparison of biocompatibility and osseointegration of ceramic and titanium implants: an in vivo and in vitro study.
Int J Oral Maxillofac Surg. 2012 May;41(5):638-45.

 

Bevor die Osseointegration von Zirkondioxidund Titan-Implantaten (WhiteSky, BlueSky, Bredent, Deutschland) im Tiermodell untersucht wurde, erfolgte eine Untersuchung der Biokompatibilität der unterschiedlichen Materialien mittels in vitro-Tests, die eine gute Biokompatibilität ergaben.

Bei der anschließenden in vivo-Untersuchung wurden je vier der untersuchten Implantate in das Stirnbein von Hausschweinen eingebracht, nach vier bzw. 12 Wochen entfernt und histomorphometrisch untersucht. Bei allen Implantaten konnte ein direkter Knochen-Implantat-Kontakt nachgewiesen werden.

Obwohl bei den Zirkondioxid-Implantaten gegenüber den Titan-Implantaten eine leichte Verzögerung der Osseointegration erkennbar war (mittlerer Knochen-Implantat-Kontakt bei Zirkondioxid nach vier Wochen 59,3% gegenüber 64,1% bei Titan-Implantaten und nach 12 Wochen 67,1% gegenüber 73,6%), waren die Unterschiede statistisch nicht signifikant.

Letzte Aktualisierung am Montag, 14. Mai 2012