Wissenschaftliche Kurzinformationen aus der Implantologie

Der Einfluss von Melatonin auf die Osteointegration von Implantaten beim Knochenaufbau, kombiniert mit kollagenisiertem Schweineknochen


Calvo-Guirado JL, Gómez-Moreno G, López-Marí L, Guardia J, Marínez-González JM, Barone A, Tresguerres IF, Paredes SD, Fuentes-Breto L

Department of General and Implant Dentistry, University of Murcia, Spain

J Pineal Res. 2010 Apr; 48(3): 194-203.

 

Diese Studie bewertete die Wirkung der topischen Anwendung von Melatonin, welches mit kollagenisiertem Schweineknochen gemischt wurde, auf die Osteointegration von Implantaten mit rauen, Calcium-(DCD) dünnbeschichteten Oberflächen bei Beaglehunden 3 Monate nach deren Einbringung.

Zur Vorbereitung der gezielten Einbringungen von Zahnimplantaten wurden die unteren Molare von 12 Beaglehunden gezogen. Jede Mandibula erhielt zwei parallele parallelwandige Implantate von 4 mm Durchmesser und 10 mm Länge mit vergrößerter Plattform und einer DCD-Oberfläche. Die Implantate wurden randomisiert dem distalen Bereich einer jeden Mandibula im molaren Bereich zugeteilt und die Lücken mit 5 mg lyophylisiertem und gepulvertem Melatonin und Schweineknochen sowie mit bloßem kollagenisiertem Schweineknochen gefüllt.


Pro Implantat wurden zehn histologische Abschnitte für histomorphometrische Studien entnommen. Nach einer 4-wöchigen Behandlungsperiode steigerte das zusätzliche Melatonin signifikant den Umfang jenes Knochens, der in direktem Kontakt mit den behandelten Implantaten stand (P < 0,0001), Knochendichte (P < 0,0001), und neuer Knochenbildung (P < 0,0001) im Vergleich mit Schweineknochen alleine um die Implantate.

Melatonin plus kollagenisiertem Schweineknochen kann auf einer DCD-Oberfläche als biomimetischer Wirkstoff beim Einbringen von intraossären Zahnimplantaten wirken und die Osseointegration fördern. Melatonin kombiniert mit Schweineknochen auf DCD-Implantaten zeigt nach 12 Wochen mehr Knochen-Implantat-Kontakt (84,5 +/- 1,5%) im Vergleich zu dem Bereich, der alleine mit Schweineknochen behandelt wurde (67,17 +/- 1,2%)

 

Letzte Aktualisierung am Sonntag, 30. Mai 2010