Lexikon

Implantologie

Implantologie ist der Begriff für ein Fachgebiet der Zahnheilkunde, das sich mit dem Einbringen von Zahnimplantaten in den Kiefer befasst. Ein in der Implantologie kundiger bzw. ausgebildeter Zahnarzt wird auch als Implantologe bezeichnet. Die Implantologie wurde in den 60er Jahren durch den schwedischen Orthopäden Branemark entwickelt und erhielt im Jahr 1982 durch die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)  als Fachbereich wissenschaftliche Anerkennung.
Die Implantologie ist aus der modernen Zahnheilkunde nicht mehr wegzudenken. Man geht davon aus, dass in Deutschland jährlich ca. 1 000 000 Implantate den Weg in die Münder von Patienten finden, um verloren gegangene Zähne zu ersetzen.

Mehr zum Thema Implantologie