Das Zahnimplantate-Diskussions-Forum

Kronen auf Implantate zeitlich versetzt?

Verfasst am: 12. 10. 2017, 13:26
Aretz
Fresh Boarder
Themenersteller
Rentner
Dabei seit: 12.10.2017
Beiträge: 1
Ich habe im März 2017 zwei Implantate (je 1 x oben und unten) in die Kieferknochen - Backenzahnbereich - gesetzt bekommen. Ist es vernünftig, den Kronenaufbau zeitlich zu versetzen, da ich denke, daß sich die erste Krone ohne Beeinflussung von der anderen Krone setzen kann. Nach einer bestimmten Zeit könnte dann die 2. Krone auf das Implantat gesetzt werden. Damit könnte das Risiko eines exakten Gebisses reduziert werden. Ist das richtig oder übertrieben von mir gedacht, da der Zahnarzt beides - auch aus Kostengründen - zur gleichen Zeit setzen will?
 
Verfasst am: 12. 10. 2017, 18:04
gwittstock
Senior Boarder
Zahnarzt und Fachzahnarzt für Oralchirurgie
Dabei seit: 30.06.2014
Beiträge: 79
Hallo,


natürlich können Sie die Kronen nacheinander auf den Implantaten anfertigen lassen. Eine exaktere Situation/Biss erhalten Sie jedoch nicht durch ein zeitlich versetztes anfertigen.

Da Ober- und Unterkiefer als ein Ganzes angesehen werden muss, macht es mehr Sinn die beiden Kronen gleichzeitig anfertigen zu lassen. So können die beiden Kronen in die Funktion (zubeißen, kauen, dynamische/statische Okklusion) integriert werden und aufeinander abgestimmt werden.
Dennoch zwingend erforderlich ist das zeitgleiche Vorgehen nicht, ratsam aber dennoch.


Viele Grüße,

Dr. Gero Wittstock

LU1 - Praxis für Zahnheilkunde Dr. Wittstock
Schwerpunkt Implantologie

www.dr-wittstock.de
 


Portalinfo:

Zur Zeit sind 0 Benutzer online, davon 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste.
Heute waren bereits 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste online.

Derzeit online


implantate.com hat 3966 registrierte Benutzer, 9852 Themen und 32559 Antworten. Es werden durchschnittlich 6.85 Beiträge pro Tag erstellt.
Anzeige
Leistungen
    Implantologen finden...

    Qualifizierte Spezialisten, mit implantate.com - Gewährleistung und -Preisgarantie in Ihrer Nähe (Deutschland, Österreich, Schweiz).


    Erweiterte Suche
    Wussten Sie schon, dass...

    die häufigsten Ursachen von Zahnverlust bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen Karies und Unfälle sind? Ab dem 35-40. Lebensjahr aber die Parodontitis (Parodontose) für die meisten Zahnverluste verantwortlich zu machen ist.


    Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation