Diskussions-Forum Zahnimplantate und Zahnersatz

Antwort auf: Sehstörungen nach Zahnimplantat Unterkiefer

Sie sind momentan nicht bei implantate.com registriert und eingeloggt. Daher schalten wir Ihren Beitrag erst nach eine kurzen Kontrolle frei. Wir freuen uns auf eine aktive Teilnahme am Forum und empfehlen Ihnen, sich bei implantate.com zu registrieren. So werden Ihre Beiträge sofort freigeschaltet.

HIER geht es zur Registrierung

Schon registriert? Hier geht es zum Login.

Vorschau Zurück

Sehstörungen nach Zahnimplantat Unterkiefer

Sunny1980
Mitglied seit 16. 12. 2015
2 Beiträge

Hallo zusammen
Ich bin neu hier und habe leider Probleme mit meinen Zahnimplantaten.
Zu meiner Person, ich bin 35 Jahre alt und weiblich
Im Februar diesen Jahres, habe ich 2 Titanschrauben ( beide im Unterkiefer, 1 x re. und 1x li.) eingesetzt bekommen. Anschließend hatte ich wochenlang akute Nackenschmerzen. Nach 3 Wochen bekam ich Fieber ( hatte ich zuletzt als Kind) und Sehstörungen. Die Sehstörungen sind seit dem nicht verschwunden, sie sind immer da und äußern sich folgendermaßen: Lichtempfidlichkeit, Flimmerpunkte, Umrisse fransen aus, Probleme beim fokosieren, Schriftbild unruhig, als ob sich die Buchstaben bewegen.
Dann begann der Ärztemarathon, Neurologen, MRT, Lumbalpunktion, HNO, Orthopäde...
Alles unauffällig.
Seit einigen Wochen habe ich Belüftungsstörungen im re. Ohr und eine chronische Gastritis.
Dieses Jahr war ein echter Alptraum, vor den Implantaten war ich kerngesund.
Am re.Implantat hat sich ein Fistelkanal im Zahnfleisch gebildet, ansonsten sind die Implantate gut eingeheilt. Ich habe immer noch ein Druckgefühl an beiden Implantaten, so ne Art Fremdkörpergefühl und wenn ich mit der Zunge gegen das Zahnfleisch drücke ist es sehr unangenehm.
Mein Zahnarzt sagte, das sei nach 9 Monaten nicht normal.Er hat mir geraten einen Unverträglichkeitstest auf Titan zu machen ( LTT- Melisa Test) den die Krankenkasse aber nicht übernimmt ( Kosten ca. 200 eur)
Hat irgendjemand ähliche Probleme oder schonmal von einer Titanunverträglichkeit gehört?
Ich bin echt am Ende, bin zwischendurch immer wieder krank geschrieben, weil ich durch die Sehstörungen unter Kopfschmerzen und Druckschmerzen hinter den Augen leide, teilweise ist mir auch schwindelig... ich weiß einfach nicht mehr weiter.
Würde mich sehr freuen wenn jemand Rat weiß oder ähliche Erfahrungen gemacht hat.
Liebe Grüße
Sunny 1980



Dr. Dr. B. Zahedi
Mitglied seit 06. 12. 2000
3967 Beiträge

hallo,
der ltt ist kein unverträglichkeitsstest und macht keinen sinn. schauen sie hier:
http://www.implantate.com/implantwiki/14-titanunvertraeglichkeit-und-titanallergie.html
gruß
b. zahedi



Sunny1980
Mitglied seit 16. 12. 2015
2 Beiträge

und welcher Test macht dann Sinn? Der Melisa Test ist doch in dem Link beschrieben...das ist genau der den mein Zahnarzt mir empfohlen hat...



Liane Mielke
Liane Mielke

Guten Tag,
ich bin weiblich, 59 Jahre und habe viele Gesundheitserfahrungen.
Ich hatte bis in die 90er Jahre hinein viele neurologische Probleme wegen viel Amalgam!
1996 ließ ich mir Amalgam entfernen, machte eine kleine Entgiftungskur, bekam Zement in die Füllungen und es ging mir wesentlich besser!! Nach 2 Jahren meinte der Zahnarzt damals, es müsste eine dauerhafte Lösung gefunden werden und setzte mir 15 Goldkronen ein. Die Kronen saßen sehr gut, nur meine Nervenstörungen, Fibromyalgie oder polyneuropathischen Symptome wie Schmerzen und Kribbeln in Füßen, Beinen, Händen, Armen etc. machten mir sehr zu schaffen.
2010 suchte ich dann ein Znetrum für Ganzheitliche Zahnmedizin auf. Dort berichtete Der sehr erfahrene Zahnarzt, dass man seit 2003 in Speziallaboren herausfinden kann, ob man schwermetallbelastet ist durch Zahnfüllungen, Kronen, etc.
Nach diversen Untersuchungen hatte ich einen 3000fachen Wert. Die Kronen wurden entfernt, ich hatte ein Provisorium, machte eine Entgiftungskur 3 Monate (Ausleitung von Schwermetallen bei einer speziellen Heilpraktikerin) , bekam dann metallfreie Keramikkronen biokompatibel!! Seitdem sind die Beschwerden auf 20 % gesunken!! Das war die beste Entscheidung.
Es gibt heutzutage Umwelt-Zahnmedizin und metallfreie Implantate!
Viel Glück und viel Erfolg!!

Adressen hierzu findet man im Internet unter Zentrum für Ganzheitliche Zahnmedizin in Herne!!



Katja
Katja

Liebe Sunny, ich schreibe Dir, da mich Deine Frage ziemlich betroffen gemacht hat. Ich hatte vor ca. 7 Jahren auch Titanschrauben in meinen Unterkiefer eingesetzt bekommen. Danach ging es mir schlagartig schlecht. Ich litt unter folgenden Symptomen, die bestimmt durch eine Schwermetallbelastung durch Amalgam-Zahnfüllungen verstärkt wurde. Nach ca. ca. Jahren ließ ich die Titanschrauben dann wieder herausoperieren und alle Amalgam Füllungen entfernen. Seitdem habe ich Jahre von Schwermetallausleitungen hinter mir. Heute fühle ich mich kraftvoll, Beschwerden sind komplett weg. Wenn Du weitere Infos brauchst, schreib mir einfach. Gerne auch an: info@nilatara.de
Alles Gute Dir, Katja



Federbausch
Mitglied seit 13. 03. 2016
1 Beiträge

Hallo, ich habe bereits 3 Zahnimplantate (2 im Unterkiefer, 1 im Oberkiefer) und kenne die Beschwerden wie Nackenschmerzen und Sehstörungen nach diesen Eingriffen. Bei mir ist es allerdings so, dass ich einen Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule habe; d.h, die Lage bei der OP, das Verkrampfen durch Angst fördern eine massive Verspannung der Nacken- und Schultermuskulatur, was wiederum zu Sehstörungen, Schwindel, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen u. ähnlichem führen kann (dazu braucht man keinen Bandscheibenvorfall). Zudem können einige Viren Symptome wie Schwindel verstärken. Vielleicht sind in Ihrem Fall unglücklicherweise 2 Dinge gleichzeitig aufgetreten: Massive Nackenverspannung durch den Eingriff und ein Infekt? Ich mache danach meist Gymnastikübungen für den Nacken und habe einfach akzeptiert, dass es eine Weile braucht, bis sich mein Kopf von der OP erholt hat. Meine Implantate sind bisher wunderbar eingeheilt (6 und 2 Jahre alt) und waren die beste Entscheidung für die fehlenden Zähne. Ich wünsche Ihnen, dass sich Ihr Körper beruhigt und wünsche Ihnen einen guten Physiotherapeuten. Weiss, dass sich die Sehstörungen bedrohlich anfühlen. Erst als ich erkannt habe, warum sie entstanden sind, konnte ich besser damit leben. Sie werden verschwinden! Habe auch keine MS. Herzliche Grüße



SabineM
Mitglied seit 06. 01. 2016
21 Beiträge

Hallo Sunny,

hast du schon einen Test machen lassen? mir geht selbst sehr schlecht nach Setzen von 2 Implantaten im Juli 15. Ich habe einen Titanstimulationstest machen lassen, der positiv ausfiel.

Falls deine Beschwerden weiterhin bestehen, würde ich mich gerne mit dir austauschen.

Gruß Sabine



Nicole
Nicole

Ich habe im September letzten Jahres ein Implantat bekommen und ca. 3 Wochen später fingen die Nackenschmerzen an. Es hat eine Weile gedauert, bis ich die Schmerzen mit dem Eingriff in Verbindung gebracht habe. Seit 4 Wochen bin ich nun in Physiotherapeutischer Behandlung und hier wurde der Zusammenhang mit der Kiefer OP hergestellt. Ich bin sehr froh darüber und merke nun nach 4 Behandlungen endlich eine Besserung!
Also mein Tipp: wer zu Verkrampfungen bei zahnärztlichen Behandlungen neigt, der sollte sich auf jeden Fall bei einem solchen Eingriff gut sedieren lassen!



  • 1