Wissenschaftliche Kurzinformationen (Abstracts) zum Thema Knochenaufbau durch

Ridge Preservation mit o. ohne Einsatz eines osteoinduktiv wirksamen, allogenen Knochens: Eine klinische, röntgenologische, mikrocomputertomografische und histologische Studie zu Dimensionsveränderungen u. Knochenneubildung im Bereich d. Alveolarfortsat


Brownfield LA, Weltman RL.
Ridge preservation with or without an osteoinductive allograft:
a clinical, radiographic, micro-computed tomography, and histologic study evaluating dimensional changes and new bone formation of the alveolar ridge.
J Periodontol. 2012 May;83(5):581-9.

Siebzehn Patienten mit 20 Extraktionsalveolen im Front-, Eckzahn und Prämolarenbereich wurden nach dem Zufallsprinzip zwei Behandlungsgruppen zugewiesen. In der Testgruppe erfolgte eine Ridge Preservation, während in der Kontrollgruppe die Extraktionsalveolen unbehandelt blieben.

Nach zehn bis zwölf Wochen erfolgte die Nachuntersuchung. Es konnte in beiden Gruppen eine Resorption des Alveolarfortsatzes beobachtet werden, die sich zwischen beiden Gruppen jedoch statistisch nicht signifikant unterschied.

Es konnte ein signifikanter Zusammenhang zwischen der initialen Dicke der bukkalen Alveolenwand und dem Ausmaß an vertikalem Knochenverlust ermittelt werden. Bezüglich der Knochenneubildungsrate war zwischen beiden Behandlungsgruppen kein signifikanter Unterschied erkennbar.

Letzte Aktualisierung am Donnerstag, 03. Mai 2012