Wissenschaftliche Kurzinfos (Abstracts) über Keramik in der Implantologie: Zirkonimplantate, Zirkonabutments,

Eine randomisiert kontrollierte Studie zu vollkeramischen Rekonstruktionen auf Einzelimplantaten mit modifizierten Zirkonoxidabutments: Röntgenologische und prothetische Ergebnisse nach einem Jahr unter Belastung


Thoma DS, Brandenberg F, Fehmer V, Büchi DL, Hämmerle CH, Sailer I.
Randomized Controlled Clinical Trial of All-Ceramic Sing-
le Tooth Implant Reconstructions Using Modified Zirconia Abutments: Radiographic and Prosthetic Results at 1 Year of Loading.

Clin Implant Dent Relat Res. 2016 Jun;18(3):462-72.

Ziel der Studie war die Beantwortung der Fragestellung, ob die Beschichtung des subgingivalen Anteils von Zirkonoxidabutments mit rosa eingefärbter Keramik einen erkennbaren Einfluss auf den röntgenologischen oder prothetischen Outcome von implantatgetragenen Einzelversorgungen hat.

Zu diesem Zweck wurden 20 Patienten nach dem Zufallsprinzip mit Abutments mit einer rosa eingefärbten Keramikbeschichtung oder ohne Beschichtung versorgt. Nach einem Jahr unter Belastung betrugen die Überlebensraten für die Implantate 100,0 % und für die Kronen 95,0 %. Da der Großteil der Implantate subkrestal platziert worden war, konnte ein signifikanter Knochenabbau zwischen dem Insertionszeitpunkt der Implantate und der Versorgung mit der prothetischen Suprakonstruktion ermittelt werden.

Im Laufe des einjährigen Follow up fand in beiden Gruppen kein weiterer signifikanter Knochenverlust statt. In der Testgruppe wurden innerhalb der Beobachtungszeit ein geringfügiges Chipping der Keramikverblendung einer Krone und eine Abutmentfraktur beobachtet.

Schlussfolgerung: Die Beschichtung des subgingivalen Anteils von Zirkonoxidabutments mit rosa eingefärbter Keramik hatte keinen Einfluss auf biologische oder technische Parameter bei der prothetischen Versorgung von Einzelimplantaten.

Letzte Aktualisierung am Donnerstag, 16. Juni 2016